Archiv Sendungen

>>

LoRa Frequenzen

Luft FM 97,5 MHz
Kt. Zürich (Kabel) 88,1 MHz
Winterthur, Etzel,
Oberland (Kabel)
102,35 MHz
Zug (Kabel) 99,1 MHz

Auf lora.ch suchen

Montag – 18. Juli 2011

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen RealPlayer.
Mehr dazu und Player herunterladen.

ELEKTROMAGNETISCHER SOMMER
eigenartig "besonders in seiner Art, vom Standard abweichend" Audio-, Klangkunst und Geräusche: Vom 18. bis 31. Juli live aus dem Starkart und auf 97,5MHz Mit dem elektromagnetischen Sommer 2011 widmet sich Radio LoRa bereits zum sechsten Mal der Audio- und Radiokunst, nebst Liveperformances werden auf 97,5MHz Klangkunst, Netlabels, Interviews und Diskurse zum Thema ei|gen|ar|tig präsentiert. Zu Gast am EMS sind auch die Kunsthochschulen von Luzern und Zürich mit multimedialen Formaten an den Grenzen von Kunst, Forschung und Musik. An acht Abenden überträgt Radio LoRa live aus dem Starkart Soundperformances von KlangkünstlerInnen und MusikerInnen. Kommt vorbei! EMS Konzertprogramm:
http://www.lora.ch/aktuell

06:00 - 07:00
Der Japaner Saito Koji erschafft wunderbare minimal-Drohne Musik mit Gitarre, Keyboards, Field Recordings und Effekten. Er wurde durch seine Veröffentlichungen auf Kesh Recordings und Gears of Sand Recordings bekannt. Wir hören das netrelese "Time / Line". Der erste Track "Time" besteht aus reinen Drohnes. Man fühlt sich wie in Wolken oder in einer warmen Decke eingehüllt. Nur geringfügig verschieben sich die Töne, welche sich weich und langsam bewegen. Beim Track "Line" lagert sich Schicht über Schicht, es oszilliert zwischen den Ohren. Saito Koji- Time / Line gibt es als netrelease frei zum runterladen auf: http://www.restingbell.net/releases/rb053-time-line

Feedback geben

07:00 - 07:30
Der Klangkünstler Tarkatak umschreibt sein Projekt mit folgenden Worten: Es sind kaum gängige Vergleiche zu nennen um die Klanglandschaften in einen Rahmen zu setzen.. (Ambient-Elektronik)
Ruhige, langgezogenen Samples, Bassfrequenzen.. Sich aus dem Moor windende Rhythmuskonstruktionen unterlaufen die tiefen Bass-Flächen.. Ein sich in Zeitlupe bewegendes Gewächs, unbestimmter Herkunft, wiegt sich im warmen Wasser auf dem Grund des Ozeans. Dunkle Dronings, sich langsam entfaltende Melodien, entstellt und in neue Collagen verwoben. Mehr findet ihr auf:
http://www.tarkatak.de/cms/

Feedback geben

07:30 - 08:00
Thomas Peter lebt und arbeitet in Zürich, er ist Musiker und Komponist. Seine Tätigkeit umfasst Bereiche wie Komposition von elektroakustischer Musik, Theatermusik, Klanginstallationen, Improvisationen, Performances und die Realisation und Interpretation von Live-Elektronik. Sein Interesse konzentriert sich zum einen auf den digitalen Bereich der elektronischen Musik, sei es in komponierter als auch in improvisierter Form, und zum andern - in Form von Klanginstallationen - auf den spielerisch experimentellen Umgang der digital gesteuerten Klangerzeugung und deren Wirkung auf ihr unmittelbares Umfeld. Thomas Peter studierte Audiodesign, Komposition und Improvisation an der Hochschule für Musik in Basel. Wir hören Ausschnitte aus seiner CD "Medir", welche auch als netrelease beim Zürcher Label Domizil frei bezogen werden kann: http://www.domizil.ch/peter.html
http://www.tpeter.ch/

Feedback geben

08:00 - 08:30
"In passing"-d- ist der elektronik Klangkünstler David J. Fonseca. Loops und kleine Fragmente, kennzeichnen seinen minimalistischen Sound, er schafft intime Collagen mit Instrumenten wie Klavier und Gitarre und wandelt diese wieder in digitale Prozesse um. Dazu verwendet er auch Fieldrecordings. Das netrelease von -d- "in passing" ist kann man downloaden beim netlabel alg. download http://www.alg-label.com/In-passing

Feedback geben

08:30 - 09:00
Petr Drkula, aus der Tschechischen Republik, veröffentlichte mehrere Alben auf Netlabels wie Reagenzglas, AudiTong, Digitalbiotope, Mahorka und Protoplazma. Er experimentiert mit klaren cuts von digitalen Audiosignalen. Seine Musik ist rein, minimal und sehr klar in ihrer der Konstruktion. In dieser Produktion verwendet er häufig Verzögerungen, Schichtungen, Verschiebungen und Brüche der parameterischen Struktur ..
Petr Drkula "Mirrors" gibt es als download bei restingbell.net:
http://www.restingbell.net/releases/rb048-mirrors

Feedback geben

09:00 - 09:30

Wir hören die erste Zusammenarbeit von Nigul und Mensa. Sie haben improvisiertes Material, mit weit geöffneten Soundscapes und umfangreiche Drohnen zusammengemischt. Dark Ambient von Nigul konsolidiert mit leuchtenden Texturen Mensas. Experimentelle Improvisation, und langsam verändernde Sound-Landschaften sind zu hören. Download von Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08 hier:
http://www.audiotalaia.net/at011.html

Feedback geben

09:30 - 10:00

Petr Drkula, aus der Tschechischen Republik, veröffentlichte mehrere Alben auf Netlabels wie Reagenzglas, AudiTong, Digitalbiotope, Mahorka und Protoplazma. Er experimentiert mit klaren cuts von digitalen Audiosignalen. Seine Musik ist rein, minimal und sehr klar in ihrer der Konstruktion. In dieser Produktion verwendet er häufig Verzögerungen, Schichtungen, Verschiebungen und Brüche der parameterischen Struktur ..
Petr Drkula "Mirrors" gibt es als download bei restingbell.net:
http://www.restingbell.net/releases/rb048-mirrors

Feedback geben

10:00 - 10:30
Wir hören die erste Zusammenarbeit von Nigul und Mensa. Sie haben improvisiertes Material, mit weit geöffneten Soundscapes und umfangreiche Drohnen zusammengemischt. Dark Ambient von Nigul konsolidiert mit leuchtenden Texturen Mensas. Experimentelle Improvisation, und langsam verändernde Sound-Landschaften sind zu hören. Download von Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08 hier:
http://www.audiotalaia.net/at011.html

Feedback geben

10:30 - 11:00
Juan Carlos Blancas ist Musiker und Künstler. Er arbeitet in einer Mischung aus Klang und Synthesis, verwendet absichtlich Abmischungs-Fehler und Computer-Algorithmen. http://www.ccapitalia.net/tip/ http://www.ccapitalia.net/crc/ Das netrelease kann bei alg-label heruntergeladen werden. download:
http://www.alg-label.com/Distante-II

Feedback geben

11:00 - 12:00
Donald Erb komponierte Konzerte für Schlagzeug und Orchester, nach Motiven der Apokalypse und auch kammermusikalische Werke. Er setzte als einer der ersten Komponisten den Synthesizer ein. Donald Erb gehört zu den Pionieren der elektronischen Musik in den USA. Download gibt es bei ubu.com. http://www.ubu.com/sound/agp/AGP097.html
http://www.ubu.com/sound/agp/AGP122.html
.

Feedback geben

12:00 - 12:30
Kurt Schwitters war Maler, Dichter, Werbegrafiker und Künstler, der unter dem Kennwort MERZ ein dadaistisches "Gesamtweltbild" entwickelte. Im Bereich der Installation war er ebenfalls tätig. Seine Werke umfassen die Stilrichtungen Dada, Konstruktivismus und Surrealismus. Teiles seiner Dichtungen sind auf ubu.com als download erhältlich.
http://www.ubu.com/sound/schwitters.html

Feedback geben

12:30 - 13:00

War ein deutsch-französischer Maler, Bildhauer und Lyriker. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Dadaismus und Surrealismus in bildender Kunst und Literatur und war Mitglied der Gruppe Abstraction-Création. Wir hören von Hans Arp Aufzeichnungen von 1912 bis 1961. Sie sind für den freien downloaden auf ubu.com. zu finden.
http://www.ubu.com/sound/arp.html

Feedback geben

13:00 - 13:30
Purul spielt : Ambient und Minimalistische Elektronik, lebt in Genf. Über "Noir de cou" schreibt er folgende Zeilen: Die Seife wird aus Chemikalien zusammengemischt, deren Giftigkeit Immunreaktionen, Schwindel, Ohnmacht, Nesselsucht und Niesen erzeugen. Es ist dringend notwendig, eine Änderung unserer Lebensweise durch Bewegung zu einem sichereren Lifestyle zu machen, den Körper zu entspannen und wieder schmutzig, stinkend zu sein und einen schwarzen Hals zu haben. Download von Purul, Noir de cou bei: http://www.antisocial.be/release.php?id=11

Feedback geben

13:30 - 14:00
Der Klangkünstler Tarkatak umschreibt sein Projekt mit folgenden Worten: Es sind kaum gängige Vergleiche zu nennen um die Klanglandschaften in einen Rahmen zu setzen... (Ambient-Elektronik) Ruhige, langgezogenen Samples, Bassfrequenzen... Sich aus dem Moor windende Rhythmuskonstruktionen unterlaufen die tiefen Bass-Flächen...Ein sich in Zeitlupe bewegendes Gewächs, unbestimmter Herkunft, wiegt sich im warmen Wasser auf dem Grund des Ozeans. Dunkle Dronings, sich langsam entfaltende Melodien, entstellt und in neue Collagen verwoben. Mehr findet ihr auf: http://www.tarkatak.de/cms/

Feedback geben

14:00 - 15:00

Ennio Mazzon ist ein autodidaktischer Klangkünstler aus Treviso in Italien.
Er arbeitet mit akustischen und elektronischen Klängen, Computer und Field Recordings. Download von ENNIO MAZZONs netrelease "Muffled" hier: http://www.audiotalaia.net/at018.html

Feedback geben

15:00 - 16:00
Auf dem Netlabel Audiotong.net ist die Neuauflage des Stücks "Uexkull" von Zbigniew Karkowski's als Netrelease erschienen. "Uexkull" ist eins der ersten Werke, welches von Zbigniew Karkowski veröffentlicht wurde. Er hat es zwischen 1988-89 in Göteborg, Schweden und Paris komponiert. Die Stimme in dieser Aufnahme stammt von Karin Westman
Den Download von Zbigniew Karkowski "Uexkull" findet ihr auf dem polnischen Netlabel Audiotong.net.
http://www.audiotong.net/cmsms/index.php?page=tng1023

Feedback geben

16:00 - 16:30
Das Translokale Rundfunkorchester ist ein Ensemble für manipulierte Radios, die über DIY Controller-Schnittstellen in ein Computer-Netzwerk integriert sind. Durch die Verschmelzung analoger Klangübertragung, digitaler Netze und Hardware-Programmierung entsteht ein Gefüge aus Technologien, die fast ein ganzes Jahrhundert umspannen. Dies führt zu Fragestellungen zum Verhältnis zwischen den Medien, ihren Konsumenten und Erfindern. Das Ensemble versucht, auf spielerisch/musikalische Weise zu Antworten zu gelangen, in einer improvisierten Klangkunstperformance eines wahrhaft "radiophonen" Orchesters: die Sendung wird zum Instrument. Das Translokale Rundfunkorchester entstand durch ein Seminar am Institut Fuer Musik und Medien unter Leitung von Hannes Hoelzl im November 2009. Die Gründungs-Mitglieder sind: Funker Luke (Lukas Truniger) operator Mo Nodread (Jonas Hummel) Monsieur L'opérateur Maurice (Maurice Braun) Operator Yuljus (Julius Hochstrate) Dottore l'operatore HaHo (Hannes Hoelzl) Die Premiere fand statt im Rahmen der "Nacht der Neuen Musik" in Düsseldorf 2010, weitere Auftritte waren in Berlin beim SuperCollider Symposium 2010 und in Düsseldorf, Januar 2011. Weblinks http://www.myspace.de/rundfunkorchester
http://www.vimeo.com/14590865
Die Sendung Die Sendung für das LoRa Programm 2011 wurde aus eigenem und fremdem Archivmaterial von Jonas Hummel und Texten von Lukas Truniger zusammengestellt.

Feedback geben

16:30 - 17:00
Potlatch, das ist eine unabhängige Gruppe Französischer Künstler und KünstlerInnen, die meisten aus dem Umfeld der frei improvisierten Musik. Es spielen: Filipe de Sousa: piano Guilherme Leal: electric guitar Jorge Lampreia: soprano saxophone, flute José Lencastre: alto saxophone Luís Désirat: drums Monsieur Trinité: diverse objects Nuno Lima: electronic devices Pedro Roxo: double bass, direction Mehr Informationen findet ihr auch auf: http://www.potlatch.fr/ Den Download von Potlatch "Live at Fabrica" findet ihr auf: http://www.insubordinations.net/releases30.html

Feedback geben

17:00 - 18:00
Wir hören von Luigi Archetti Ausschnitte seiner CD "Fragments on Speed, Slowness and Tedium", welche auf dem Zürcher Label domizil veröffentlicht wurde. Luigi Archetti ist Künstler, Musiker und Komponist, seine künstlerische Tätigkeit umfasst: Experimentelle und elektro-akustische Musik, Malerei, Zeichnung, Installation, Sound-Installationen sowie Video. Luigi Archetti CD "Fragments on Speed, Slowness and Tedium" kann auch frei bei domizil.ch als download bezogen werden. http://www.domizil.ch/archetti.html
http://www.luigiarchetti.com/index-de.html
http://www.likeyou.com/luigiarchetti

Feedback geben

18:00 - 19:00

Der Japaner Saito Koji erschafft wunderbare minimal-Drohne Musik mit Gitarre, Keyboards, Field Recordings und Effekten. Er wurde durch seine Veröffentlichungen auf Kesh Recordings und Gears of Sand Recordings bekannt. Wir hören das netrelese "Time / Line". Der erste Track "Time" besteht aus reinen Drohnes. Man fühlt sich wie in Wolken oder in einer warmen Decke eingehüllt. Nur geringfügig verschieben sich die Töne, welche sich weich und langsam bewegen. Beim Track "Line" lagert sich Schicht über Schicht, es oszilliert zwischen den Ohren. Saito Koji- Time / Line gibt es als netrelease frei zum runterladen auf: http://www.restingbell.net/releases/rb053-time-line

Feedback geben

19:00 - 20:00
Donald Erb komponierte Konzerte für Schlagzeug und Orchester, nach Motiven der Apokalypse und auch kammermusikalische Werke. Er setzte als einer der ersten Komponisten den Synthesizer ein. Donald Erb gehört zu den Pionieren der elektronischen Musik in den USA. Download gibt es bei ubu.com. http://www.ubu.com/sound/agp/AGP097.html http://www.ubu.com/sound/agp/AGP122.html

Feedback geben

20:00 - 21:00
Simultan: Cybernetic Project for 1-5 rooms, 1974 Simultan von Roland Kayn:
ist ein Cybernetic Projekt für 1-5 Räume, und gilt als eines der wichtigsten Werke der elektronischen Musik. Es wurde am Instituut voor Sonologie, Rijksuniversiteit, Utrecht, und im Studio de Recherches et de Strukturierungen Electroniques Auditives, Brüssel gemeinsam produziert. Es wurde 1974 uraufgeführt und auf dem Label Colosseum Records auf Schallplatte veröffentlicht. Diese sehr seltene Aufnahme wurde auf ubu.com wieder veröffentlicht. Roland Kayn’s website:
http://www.kayn.nl/
http://www.ubu.com/sound/agp/AGP164.html

Feedback geben

21:00 - 21:30
Wir hören Goh Lee Kwangs netrelease "Radiowave".
Er realisiert Klanginstallationen, interaktive Installat2ionen, Multi-Channel-Videos. Er ist aber ist auch Live mit improvisierter elektro-akustischer Musik zu hören, sowie in seinen eigenen Radiosendungen und Soundtracks für Theater / Tanz / Independent-Film. mehr über Ihn findet ihr auf: www.gohleekwang.tk/ download: http://www.stasisfield.com/releases/year04/sf-4008.html

Feedback geben

21:30 - 22:00

ryonkt ist Ryo Nakata, er wurde bekannt durch seine Releases auf den Netlabels Dog Eared, Noise Joy und Mandorla. Ausgerüstet mit Gitarre und Laptop, schafft Ryo verträumte und entspannte Musik zwischen Folk und minimalen Fieldrecordings. Wir hören Ausschnitte aus den beiden Netrealeses "the world that was surrounded by a deep forest and warm light" und "gray sky", beide auf dem englischen Netlabel restingbell.net erschienen the world that was surrounded by a deep forest and warm light
http://www.restingbell.net/releases/rb024-the-world-that-was-surrounded ryonkt- gray sky
http://www.restingbell.net/releases/rb036-gray-sky

Feedback geben

22:00 - 23:00
Der Japaner Saito Koji erschafft wunderbare minimal-Drohne Musik mit Gitarre, Keyboards, Field Recordings und Effekten. Er wurde durch seine Veröffentlichungen auf Kesh Recordings und Gears of Sand Recordings bekannt. Wir hören das netrelese "Time / Line". Der erste Track "Time" besteht aus reinen Drohnes. Man fühlt sich wie in Wolken oder in einer warmen Decke eingehüllt. Nur geringfügig verschieben sich die Töne, welche sich weich und langsam bewegen. Beim Track "Line" lagert sich Schicht über Schicht, es oszilliert zwischen den Ohren. Saito Koji- Time / Line gibt es als netrelease frei zum runterladen auf: http://www.restingbell.net/releases/rb053-time-line

Feedback geben

23:00 - 23:30
Wir hören die erste Zusammenarbeit von Nigul und Mensa. Sie haben improvisiertes Material, mit weit geöffneten Soundscapes und umfangreiche Drohnen zusammengemischt. Dark Ambient von Nigul konsolidiert mit leuchtenden Texturen Mensas. Experimentelle Improvisation, und langsam verändernde Sound-Landschaften sind zu hören. Download von Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08 hier:
http://www.audiotalaia.net/at011.html

Feedback geben

23:30 - 00:00
Wir hören aus der CD "COPY" von RAINIER Lericolais, erschienen auf dem französischen Label Stembogen. Rainier Lericolais ist ein bildender Künstler und Musiker, der viel mit dem Begriff Wiederholung arbeitet. Er zeichnet, fotografiert, baut Installationen und macht Musik. Für ihn gibt es weder eine Trennung noch eine Hierarchie zwischen den verschiedenen Praktiken, denen er sich auf die gleiche Weise nähert. Rainier Lericolais begibt sich auf der CD "Copy" auf eine musikalische Reise durch ein Sammelsurium musikalischer Gebiete, zwischen zeitgenössischer und klassischer Musik, Electronica und Pop. Er spielt mit unseren Hörgewohnheiten, manchmal verschleiert er die Melodie oder schliesst Fragmente aus. Melodien und Rhytmen tauchen auf, wenn wir nicht damit rechnen. Seine Montagen sind gekennzeichnet durch Raffinesse, Eleganz, Feinheit und einem Hauch von Geheimnis .. Die CD "Copy" von RAINIER Lericolais ist beim Label Stembogen erhältlich
http://www.e-ppt.net/pages/achats.html

Feedback geben

00:00 - 06:00
Mit eigenartigen Geräuschen durch die EMS Sommernächte! Vom 18.7. bis 30.7.2011 reisen wir jede Nacht von 24.00 bis 6.00 Uhr akustisch um die Welt. Die Fieldrecordings findet ihr bei:
www.quietamerican.org
www.freesound.org

Feedback geben