Webradio

LoRa Webradio

LoRa Webradio hören

Aktuelle Sendung:
Info Latino

LoRa Frequenzen

Luft FM 97,5 MHz
Kt. Zürich (Kabel) 88,1 MHz
Winterthur, Etzel,
Oberland (Kabel)
102,35 MHz
Zug (Kabel) 99,1 MHz
DAB+ Kanal 9A
202.928 MHz

Sendungen machen

studio1mixer

Eigene Sendung gestalten? Bei einer Redaktion mitarbeiten? Gerne!

LoRa Newsletter

Neuigkeiten aus dem LoRa kostenlos per E-Mail:

Newsletter abonnieren.

Auf lora.ch suchen

LoRa Mittagsinfo: Radio Attac Österreich

Aktuelle Beiträge von freien Radios in Österreich


Sendezeit: Mittwoch, 08:00 bis 08:30

E-Mail: programm@lora.ch


Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen RealPlayer.
Mehr dazu und Player herunterladen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 weiter

Mittwoch, 14.03.2018 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. „Anders Handeln – Globalisierung gerecht gestalten“
Seit 2014 haben mehr als 60 Organisationen im Rahmen des Bündnisses „TTIP STOPPEN“ gegen TTIP, CETA und TiSA gekämpft. Gemeinsam gelang es, Bewusstsein für die Probleme des Handelsabkommens CETA zu schaffen, der EU-Kommission Steine in den Weg zu legen und TTIP vorerst zu verhindern. Doch EU-Regierungen und Kommission treiben die neoliberale Handelsagenda mit Abkommen wie EU-Japan, EU-Mercorsur und EU-Singapur unverändert voran.
https://www.wuk.at/programm/anders-handeln/
2. Finanzkrise: 10 Jahre Verstaatlichung von Northern Rock, doch an den Finanzmärkten hat sich nichts geändert Seit Ausbruch der Krise ist wenig geschehen, um Banken und Finanzmärkte zu regulieren und zukünftige Krisen zu verhindern. Die Banken sind nach wie vor zu groß, zu eng verflochten und zu mächtig. Sie agieren mit viel zu wenig Eigenkapital und zu riskant. Auf den Finanzmärkten dominieren kurzfristige Spekulation und riskante Produkte. Wir müssen die Kontrolle über die Finanzmärkte zurückerobern, denn der Finanzsektor muss der Gesellschaft dienen, nicht umgekehrt!
http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/02/16/finanzkrise-10-jahre-verstaatlichung-von-northern-rock-an-den-finanzmaerkten-hat-sich-nichts-geaendert.html
Ein Bericht von Lisa Belz
Redaktion: Sebastian Ludyga

Feedback geben

Mittwoch, 14.02.2018 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Ein Lichtermeer für Ute Bock Sie hat dort geholfen, wo andere und insbesondere der Staat nicht mehr helfen wollten. Mit ihrem unermüdlichen und unerschütterlichen Einsatz für Menschen in Not war sie ein wichtiges Vorbild. Sie hat gemeinsam mit ihrem Team vielen schutzbedürftigen Menschen einen Schlafplatz, eine Adresse und vor allem Hoffnung gegeben. Bock verstarb am 19. Jänner 2018 im Alter von 75 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit im Ute-Bock-Haus in Wien. Jetzt, da sie nicht mehr bei uns ist, gilt es die Arbeit von Frau Bock fortzuführen. Jetzt erst recht sind wir alle gefordert!
https://www.fraubock.at/
https://www.youtube.com/watch?v=2VnyU8kJ9Dc Ein Beitrag von Sebastian Ludyga
2. Reinhard Fendrich – SchwarzOderWeiss
https://www.youtube.com/watch?v=zIXuVth76AA
3. NGOs bei Malmström: EU-Handelspolitik demokratisieren! 162 Organisationen aus ganz Europa – darunter auch Attac Österreich – fordern, die europäische Handels- und Investitionspolitik zu demokratisieren. Eine entsprechende gemeinsame Erklärung wurde EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström heute bei der ersten Sitzung der neu eingerichteten Beratergruppe für EU-Handelsabkommen übergeben.
http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/02/01/ngos-bei-malmstroem-eu-handelspolitik-demokratisieren.html
4. Ranking: Schweiz und USA sind die wichtigsten Schattenfinanz-Zentren Ein noch immer weitgehend intransparentes globales Finanzsystem breitet den Schutzmantel über korrupte Eliten, SteuerbetrügerInnen und steuerhinterziehende Konzerne. Der heute veröffentlichte Schattenfinanzindex 2018 des Tax Justice Networks zeigt, welche Staaten illegale Finanzströme besonders anlocken.
http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/01/30/ranking-schweiz-und-usa-wichtigste-schattenfinanz-zentren.html Ein Beitrag von Cäcilia Supper-Schmitzberger
5. Isaac Albeniz – Asturias
https://www.youtube.com/watch?v=oEfFbuT3I6A
Redaktion: Cäcilia Supper-Schmitzberger, Sebastian Ludyga

Feedback geben

Mittwoch, 31.01.2018 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
Mein Liederbuch Aktuell hat es Österreich zur Zeit bis in die internationalen Medien gebracht: Le Monde, Corriere della Sera, Spiegel, New York Times, the guardian, Liberation, La Stampa, Neue Zürcher Zeitung, die Süddeutsche, El Mundo, Le Figaro, Washington Post, um nur einige zu nennen, haben sich mehr oder weniger ausführlich mit der neuen österreichischen Innenpolitik beschäftigt. Und das reicht von Kopfschütteln über Unverständnis bis Besorgnis. Und weil das noch nicht auszureichen schien, gabs als grausliches „Sahnehäubchen“ jenes unsägliche Liederbuch einer Burschenschaft aus Wiener Neustadt, in dem den „alten Germanen“ angeraten wird, doch „die 7. Million“ zu schaffen. Gemeint ist, dass man die 6 Millionen ermordeter Juden doch um eine Million erhöhen sollte. Es fällt mir schwer, nicht ausfallend zu werden. Deshalb hab ich beschlossen, mein Liederbuch zu öffnen – ohne geschwärzte Textstellen und herausgerissene Seiten. Fremdmaterial in 777.-fin
Sag nein by Konstantin Wecker ©
Trotz alledem by Hannes Wader ©
Die Kunst ... by Dieter Süverkrüp ©
Vaterland by Konstantin Wecker ©
Die Rübe by Christiane& Frederik ©
Lass dich nicht verhärten by Wolf Biermann ©
Gute Nacht Freunde by Reinhard Mey ©

Feedback geben

Mittwoch, 24.01.2018 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Die österreichischen Medien und ihre Eigentümer Raiffeisen, katholische Kirche und Familienclane besitzen den Großteil des Medienmarktes. Wieweit Eigentümer und Inserate den Inhalt von Medien mit bestimmen, bleibt an dieser Stelle offen. Doch: Inwieweit ist eine Wahl demokratisch, deren potenzieller Ausgang von der ökonomischen Macht der einzelnen Parteien und dem damit finanzierten Wahlkampf abhängt? Inwieweit kann ein Volk demokratisch wählen, wenn seine Optionen von Massenmedien aufgearbeitet und vorbereinigt wurden und seine Entscheidung zum überwiegenden Teil von den ihm zur Verfügung gestellten Informationen abhängt? Inwieweit ist eine Gesellschaft demokratisch, deren Informationen, von denen die Konstitution ihres gesellschaftlichen Lebens abhängt, ihr von privaten Massenmedien zur Verfügung gestellt werden, die von persönlichen Interessen und Marktzwängen getrieben werden? Ein Bericht von Sebastian Ludyga
2. Prof. Rainer Mausfeld über Journalismus, Medien und Propaganda Das Bundesamt für politische Bildung hat eine List mit Kennzeichen der Propaganda veröffentlicht. Laut dieser Kennzeichen machen etwa 90 Prozent der Medien Propaganda! Welche Rolle spielen Journalisten in der Gesellschaft und warum verlieren diese zunehmend an Glaubwürdigkeit? https://www.youtube.com/watch?v=Y18Ax1f6Ajc https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Mausfeld Ein Bericht von Sebastian Ludyga
3. Steuertrickser IKEA hat erfunden, was Amazon, Starbucks, Google & Co. Praktizieren http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2017/12/19/steuertrickser-ikea-hat-erfunden-was-amazon-starbucks-google-co-praktizieren.html
4. Diese Regierung bringt Kälte– Attac kündigt Kritik, Alternativen und Protest an! http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2017/12/18/diese-regierung-bringt-kaelte.html
Redaktion: Sebastian Ludyga

Feedback geben

Mittwoch, 20.12.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Die neue österreichische Regierung wird angelobt Die Politik die wir bekommen ist lediglich ein Symptom unserer Zeit.
Wir sind dagegen- doch wofür sind wir eigentlich? Ein Kommentar von Sebastian Ludyga
2. Das sagt ein Holocaust-Überlebender zur FPÖ Beteiligung in Regierung Im Alter von 12 Jahren wurde er von den Nazis in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Neunzehn Mitglieder seiner Familie wurden ermordet. Er überlebte. Für seine Verdienste und seine Vortragstätigkeit wurde Gelbard mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Er gehört zu den letzten Zeugen seiner Zeit. Jetzt wendet sich der 86-Jährige an die Öffentlichkeit. Er will nicht, dass eine Partei, die von rechtsextremen Burschenschaftern durchsetzt ist, in Österreich an die Regierungsmacht kommt.
https://www.youtube.com/watch?v=tfBLPZXKZok
Ein Beitrag von SOS Mitmensch
3. Demonstrieren – ist das sinnvoll? FPÖ & ÖVP wurden von den ÖstereicherInnen mehrheitlich gewählt- Ist das ein Grund demonstrieren zu gehen? Neben den Wahlen gibt es für die BürgerInnen nicht viele Möglichkeiten das politische Geschehen mitzubestimmen. Führt eine solche Demonstration zu noch mehr Spaltung, oder ist es Notwendig, der zunehmenden Nomalisierung rechter Ideologie etwas entgegen zu setzen?
Ein Kommentar von Veronika Ritter
Redaktion: Sebastian Ludyga

Feedback geben

Mittwoch, 06.12.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Paradise Papers Die Empörung ist so schnell wieder verflogen wie sie aufgekommen ist.
Doch wo bleiben die Konsequenzen? Die neuen Daten-Enthüllungen zeigen wieder einmal: Wer reich ist und nicht teilen will, der muss gar keine Gesetze brechen.
Die Gesetze sind ja für ihn gemacht. Steuern zahlen nur Idioten und Arme. Doch wie funktionieren Offshore Steuerparadiese eigentlich? Wie sind sie strukturiert und was sind die Prozesse, die Steuervermeidung ermöglichen? Ein Beitrag von Surya Knöbel
2. Europas Regierungen setzen Steuerdumping fort
Weltweit betreiben Regierungen bei Unternehmenssteuern einen ruinösen Wettlauf nach unten. Europa spielt dabei eine führende Rolle und beschleunigt weiter das Tempo. Dies zeigt der heute von 21 europäischen Organisationen veröffentlichte Bericht „Tax Games – the Race to the Bottom: Europas Rolle bei der Unterstützung eines ungerechten globalen Steuersystems“
http://www.tagesbote.at/2017/12/04/bericht-europas-regierungen-setzen-steuerdumping-fort/
Ein Bericht von Cäcilia Schmitzberger
3. Argentinien schließt NGOs und Gewerkschaften von WTO-Konferenz aus WTO muss Gipfel in ein Land verlegen, welches die Demokratie und Meinungsfreiheit respektiert!
Bei internationalen Konferenzen gilt die Vereinbarung, dass das Gastgeberland die von der internationalen Organisation erteilte Akkreditierung für Nichtregierungsorganisationen respektiert. Attac fordert die argentinische Regierung gemeinsam mit NGOs aus der ganzen Welt auf, die Entscheidung rückgängig zu machen.
http://attac.at/news/detailansicht/datum////beispiellos-argentinien-schliesst-ngos-und-gewerkschaften-von-wto-konferenz-aus.html
Ein Bericht von Cäcilia Schmitzberger
4. Glyphosat bleibt weitere 5 Jahre Ein letztes Mal hätten am 27. November die EU- Staaten die Möglichkeit gehabt, gegen die Neuzulassung von Glyphosat zu stimmen.
Global 2000 fand in 4 von 9 österreichischen Biermarken beträchtliche Mengen des krebserregenden Pestizids.
https://www.global2000.at/glyphosat-bier-oesterreich
Redaktion: Sebastian Ludyga

Feedback geben

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 weiter