LoRa Frequenzen

Luft FM 97,5 MHz
Kt. Zürich (Kabel) 88,1 MHz
Winterthur, Etzel,
Oberland (Kabel)
102,35 MHz
Zug (Kabel) 99,1 MHz
DAB+ Kanal 9A
202.928 MHz

Auf lora.ch suchen

LoRa Mittagsinfo (W)

(Wiederholung des LoRa-Infos von gestern, 18:00 - 19:00 Uhr)


E-Mail: infolora@lora.ch


Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen RealPlayer.
Mehr dazu und Player herunterladen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 weiter

Mittwoch, 06.12.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Paradise Papers Die Empörung ist so schnell wieder verflogen wie sie aufgekommen ist.
Doch wo bleiben die Konsequenzen? Die neuen Daten-Enthüllungen zeigen wieder einmal: Wer reich ist und nicht teilen will, der muss gar keine Gesetze brechen.
Die Gesetze sind ja für ihn gemacht. Steuern zahlen nur Idioten und Arme. Doch wie funktionieren Offshore Steuerparadiese eigentlich? Wie sind sie strukturiert und was sind die Prozesse, die Steuervermeidung ermöglichen? Ein Beitrag von Surya Knöbel
2. Europas Regierungen setzen Steuerdumping fort
Weltweit betreiben Regierungen bei Unternehmenssteuern einen ruinösen Wettlauf nach unten. Europa spielt dabei eine führende Rolle und beschleunigt weiter das Tempo. Dies zeigt der heute von 21 europäischen Organisationen veröffentlichte Bericht „Tax Games – the Race to the Bottom: Europas Rolle bei der Unterstützung eines ungerechten globalen Steuersystems“
http://www.tagesbote.at/2017/12/04/bericht-europas-regierungen-setzen-steuerdumping-fort/
Ein Bericht von Cäcilia Schmitzberger
3. Argentinien schließt NGOs und Gewerkschaften von WTO-Konferenz aus WTO muss Gipfel in ein Land verlegen, welches die Demokratie und Meinungsfreiheit respektiert!
Bei internationalen Konferenzen gilt die Vereinbarung, dass das Gastgeberland die von der internationalen Organisation erteilte Akkreditierung für Nichtregierungsorganisationen respektiert. Attac fordert die argentinische Regierung gemeinsam mit NGOs aus der ganzen Welt auf, die Entscheidung rückgängig zu machen.
http://attac.at/news/detailansicht/datum////beispiellos-argentinien-schliesst-ngos-und-gewerkschaften-von-wto-konferenz-aus.html
Ein Bericht von Cäcilia Schmitzberger
4. Glyphosat bleibt weitere 5 Jahre Ein letztes Mal hätten am 27. November die EU- Staaten die Möglichkeit gehabt, gegen die Neuzulassung von Glyphosat zu stimmen.
Global 2000 fand in 4 von 9 österreichischen Biermarken beträchtliche Mengen des krebserregenden Pestizids.
https://www.global2000.at/glyphosat-bier-oesterreich
Redaktion: Sebastian Ludyga

Feedback geben

Mittwoch, 29.11.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Nein zu Fluglärm und dem Bau der 3.Piste am Flughafen Wien- Schwechat! Die BI Liesing gegen Fluglärm und 3.Piste gibt anläßlich der „Klima schützen – Leben retten!“
http://liesing.fluglaerm.at/
https://www.facebook.com/BILiesinggegenFluglaerm
http://systemchange-not-climatechange.at/de/stopp-3-piste/ Jutta Mattysek im Interview mit Dr. Martin Tögel (BI Liesing gegen Fluglärm)
2. Asyl nach „Nützlichkeitskriterien“? Die SPD will mit ihrem Gesetzentwurf dafür sorgen, dass nach „Nützlichkeitskriterien“ entschieden wird, wer nach Deutschland kommen darf. Ein solches Gesetz schafft neue Fluchtursachen, den Ländern der so genannten dritten Welt sollen ihre Fachkräfte abgeworben werden. DIE LINKE lehnt diesen menschenverachtenden Gesetzentwurf ab. Wer Fachkräfte braucht, muss sie gut ausbilden, egal woher sie kommen!
https://www.youtube.com/watch?v=Q0EQqzrqxgk
Rede der Bundestagsabgeordneten Zaklin Nastic
3. Buchpräsentation „Handbuch Reichtum – Neue Erkenntnisse aus der Ungleichheitsforschung“ Was bedeutet es reich zu sein, wie wird Reichtum definiert und was bedeutet Reichtum für eine Gesellschaft? Diese Fragen sind alt und umstritten. Julia Hofmann arbeitet als Referentin in der Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik der AK Wien und ist Lektorin am Institut für Soziologie der Universität Wien. Martin Schenk ist Sozialexperte der Diakonie Österreich und Mitbegründer der „Armutskonferenz“. Er ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Wien. Das Buch „Handbuch Reichtum – Neue Erkenntnisse aus der Ungleichheitsforschung“ ist im Studien Verlag erschienen. http://www.studienverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buchdetail&titnr=5590 Beitrag von Roland Ulbrich

Feedback geben

Mittwoch, 22.11.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Der Riesige Protest gegen eine FPÖ-Regierungsbeteiligung macht Hoffnung Alle Beteiligten waren überrascht. Zwischen 8.000 und 10.000 Menschen bildeten am Mittwochabend, 15. November eine Lichterkette um das Regierungsviertel in Wien. Sie protestierten gegen die Übernahme der höchsten Ämter der Republik von rechtsextremen Burschenschaftern und neonazinahen Kreisen. https://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2017/11/08/ministerien-nicht-in-die-haende-von-rechtsextremen.html
2. Solidaritätspakt der Zivilgesellschaft Angesichts bedrohlicher Entwicklungen für die Demokratie in Österreich schließen die unterzeichnenden Organisationen einen Solidaritätspakt für den Schutz und Ausbau von zivilgesellschaftlichen Handlungsspielräumen, sozialer Sicherheit und Demokratie ab. Wir verpflichten uns gemeinsam ? so wie bisher ? unsere Stimme zu erheben und uns für den Erhalt und den Ausbau grundlegender Rechte sowie der rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen für zivilgesellschaftliches und gewerkschaftliches Handeln und Demokratie einzusetzen.
https://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2017/10/04/vor-wahl-zivilgesellschaft-schliesst-solidaritaetspakt-bild.html
Ein Beitrag von Cäcilia Schmitzberger
3. ParadisePapers: Regierungen sind Konstrukteure und Komplizen des Systems Für Attac Österreich darf die Skandalisierung prominenter Fälle der ParadisePapers nicht vom grundsätzlichen Problem ablenken: Die Regierungen der großen Industrieländer sind die Konstrukteure und Komplizen des weltweiten Offshore-Systems. „Seit vielen Jahren ist bekannt, welch unglaubliche Summen an privatem Finanzvermögen offshore gehalten werden. Dennoch gibt es nach wie vor kaum politische Beschlüsse oder effektive Sanktionen, die dieses System beenden würden“, kritisiert David Walch von Attac Österreich.
https://www.attac.at/presse/attac-presseaussendung/datum/2017/11/06/paradisepapers-regierungen-sind-konstrukteure-und-komplizen-des-systems.html
https://www.attac.at/kampagnen/steuertricks-stoppen/steuergeschenke.html Ein Beitrag von Cäcilia Schmitzberger
4. GUARDIANS OF THE EARTH – Interview mit Regisseur Filip Antoni Malinowski Brandaktuellst zu den Klimaverhandlungen in Bonn startet dieser Kinofilm in Österreich. Er zeigt die COP 21 in Paris, wo „Delgierte aus 195 Ländern für zwölf Tage zusammen kahmen, um ein Klimaabkommen zu ratifizieren, das über nichts Geringeres als die Zukunft unserer Erde entscheiden soll. Ein Beitrag von Jutta Matysek
http://guardians-of-the-earth.net/
5. ISDS: Meinl-Klage gegen Österreich abgewiesen

Feedback geben

Mittwoch, 15.11.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
Digitalisierung und Demokratie
Der Club of Vienna stellte sich in einer sehr gelungenen Veranstaltung die Frage: „Überlebt die Demokratie das Ende des Wachstums?“
In unserer Sendung 759 am 25.September 2017 hat Mathias Binswanger den immanenten Wachstumszwang im herrschenden Wirtschaftssystem dargestellt. In der Sendung 763 am 23.Oktober 2017 stand das Ende des Wachstums, und die möglichen Auswirkungen dieses Ende des Wachstums auf die Demokratie zur Debatte.
Heute schildert uns Yvonne Hofstetter die Auswirkungen der Digitalisierung auf das demokratische Gemeinwesen.
Club of Vienna: http://www.clubofvienna.org/ueber-uns/ Yvonne Hofstetter: https://www.yvonnehofstetter.de/ Redaktion: Roland Ulbrich

Feedback geben

Mittwoch, 08.11.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
Prof. Dr. Stephan Lessenich: Neben uns die Sintflut? Wie und warum wir über die Verhältnisse Anderer leben. Alles zu haben und noch mehr zu wollen, den eigenen Wohlstand zu wahren, indem man ihn anderen vorenthält – das ist das heimliche Lebensmotto der entwickelten Gesellschaften. Den Menschen im globalen Norden geht es gut, weil es den Menschen in anderen Weltregionen schlecht geht, so lautet die These von Stephan Lessenich. Systematisch werden soziale Kosten und ökologische Lasten unserer Lebensweise ausgelagert, im kleinen wie im großen Maßstab. Wir leben daher nicht über unsere Verhältnisse; wir leben über die Verhältnisse anderer. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis.
Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich analysiert in seinem Vortrag die Abhängigkeits- und Ausbeutungsverhältnisse der globalisierten Wirt- schaft, deren Verlierer jetzt an unsere Türen klopfen. Deshalb, so Lessenich, wird sich unser Leben ändern, ob wir wollen oder nicht.
https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/neben-uns-die-sintflut/978-3-446-25295-0/

Feedback geben

Mittwoch, 25.10.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. The Limits to Growth – Die Grenzen des Wachstums Das wirtschaftliche Wachstum stößt an Grenzen. Was bedeutet das? Überlebt die Demokratie das Ende des Wachstums? Diese Frage stellte sich der Club of Vienna in einer tollen Veranstaltung, von der es viel zu berichten gibt. In der Sendung 759 am 25.09.2017 gab Prof. Dr. Mathias Binswanger eine Bestandsaufnahme unseres aktuellen Wirtschaftssystems und seines inhärenten Wachstumszwangs. Heute kommen Stimmen zu Wort, die sich mit dem Ende des Wachstums auseinandersetzen. Manche, wie Dennis Meadows, weisen seit Jahrzehnten darauf hin. Club of Vienna: http://www.clubofvienna.org/ueber-uns/ Dennis Meadows: https://de.wikipedia.org/wiki/Dennis_L._Meadows Helga Kromp-Kolb: https://de.wikipedia.org/wiki/Helga_Kromp-Kolb Werner Patzelt: https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_J._Patzelt
Redaktion: Roland Ulbrich

Feedback geben

Mittwoch, 18.10.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Österreich hat gewählt Inwieweit ist eine Wahl demokratisch, deren potenzieller Ausgang von der ökonomischen Macht der einzelnen Parteien und dem damit finanzierten Wahlkampf abhängt? Inwieweit kann ein Volk demokratisch wählen, wenn seine Optionen von Massenmedien aufgearbeitet und vorbereinigt wurden und seine Entscheidung zum überwiegenden Teil von den Ihm zur Verfügung gestellten Informationen abhängt? Inwieweit ist eine Gesellschaft demokratisch, deren Informationen, von denen die Konstitution ihres gesellschaftlichen Lebens abhängt, ihr von privaten Massenmedien zur Verfügung gestellt werden, die von persönlichen Interessen und Marktzwängen getrieben werden? Was können wir wissen? Was sollen wir tun? Was dürfen wir hoffen? Ein Kommentar von Sebastian Ludyga
2. EZB – 98% der BeraterInnen kommen- wer hätte das gedacht- aus privaten Finanzinstituten Das zeigt eine Studie der Brüsseler NGO Corporate Europe Observatory
https://corporateeurope.org/financial-lobby/2017/10/open-doors-forces-finance Bericht von Barbara Cäcilia Supper-Schmitzberger Kommentar von Lisa Mittendrein
3. Weitere Rodungen drohen an der Mur – Interview mit der BI Rettet die Mur Das Doppelprojekt Murkraftwerk Graz Puntigam und Zentraler Speicherkanal könnte schon bald sein wahres Gesicht zeigen: Rodungen und Schlägerungen über den Augartenpark bis ins Grazer Stadtzentrum stehen wahrscheinlich schon in kurzer Zeit bevor. Bereits am Montag, dem 2. Oktober ist offizieller Baustart für den Speicherkanal. Wie bereits im vergangen Winter drohen Kahlschläge weiter Uferabschnitte.
Ab 2.10. ist jeden Tag mit Beginn der Baumfällungen zu rechnen.
Große Teile der Mur sind bereits abgesperrt.
Das Doppelprojekt nimmt den öffentlichen Raum in Besitz.
http://www.rettetdiemur.at/
Christine Barwick im Interview mit Jutta Matysek
Redaktion: Sebastian Ludyga

Feedback geben

Mittwoch, 11.10.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1. Lukas Oberndorfer: WahlKAMPF in Österreich Lukas Oberndorfer anlässlich Ulrich Brands Buchpräsentation “Imperiale Lebensweise“ (siehe Sendung 760.) zur Nationalratswahl und zum Wahlkampf in Österreich.
2. Gregor Gysi: Herausforderungen der Europäischen Linken Der Vorsitzende der europäischen Linken Gregor Gysi spricht im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung am 5. Oktober im Wiener Museumsquartier über Migration und anderen Herausforderungen der Europäischen Linken in Zeiten europaweitem Rechtsrucks und Sozialabbaus.

Feedback geben

Mittwoch, 04.10.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
Stephan Schulmeister
„Die zu kurz Gekommenen sollen zu Kurz kommen?“ Mit dieser Frage und seiner Analyse des ÖVP-Wirtschaftsprogramms entlarvt der Ökonom Stephan Schulmeister die wirtschaftspolitischen Vorhaben des neuen ÖVP-Chefs Sebastian Kurz. Schulmeister übt in seinen zahlreichen Publikationen unter anderem eine dezidierte Kritik am Neoliberalismus – den er als „Marktreligiosität“ bezeichnet – und fordert Alternativvorschläge wie einen gesamteuropäischen New Deal.
So unterzeichnete Schulmeister auch (gemeinsam mit 300 Intellektuellen) im Januar 2015 eine Unterstützung der sozialistischen SYRIZA–Bewegung „im Kampf gegen die falsche Wirtschaftspolitik Europas“. Nicht, dass man Schulmeister als Linken bezeichnen könnte, er ist aber für eine Reideologisierung der beiden großen Parteien SPÖ und ÖVP.
Prof. Ulrich Brand:
Imperiale Lebensweise – Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus Um Profit & Wachstum aufrechtzuerhalten, kam es unter anderem in Europa zur Durchsetzung von Konsumformen, die nur durch den ausbeuterischen Zugriff auf Ressourcen und Arbeitskraft in den anderen Teilen der Welt möglich sind.
Anstatt diese imperiale Lebensweise in Frage zu stellen, kommt es zu einer immer autoritären Abschottung von ihren Folgen (Klimawandel, Krieg, Flucht).
Doch in vielfältigen Projekten und Kämpfen wird auch eine Alternative greifbar: Das gute Leben für alle. Dazu stellt Ulrich Brand sein neu erschienenes Buch, die „Imperiale Lebensweise – Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus“, vor.
Redaktion: Sebastian Ludyga

Feedback geben

Mittwoch, 27.09.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
Grenzen des Wachstums
Das wirtschaftliche Wachstum stößt an Grenzen. Was bedeutet das? Überlebt die Demokratie das Ende des Wachstums? Diese Frage stellte sich der Club of Vienna in einer Veranstaltung, von der es viel zu berichten gibt. Wir wollen dies in einer losen Reihenfolge in den nächsten Sendungen tun. Am Beginn steht heute eine Bestandsaufnahme unseres aktuellen Wirtschaftssystems von Prof. Dr. Mathias Binswanger, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Nordwestschweiz.
Club of Vienna: http://www.clubofvienna.org/ueber-uns/
Prof. Dr. Mathias Binswanger: http://www.mathias-binswanger.ch/

Feedback geben

Mittwoch, 20.09.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
„Stopp Air Base Ramstein!“ Die Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“, ist eine Friedensveranstaltung, die sich gegen den US-Militärstützpunkt in Ramstein-Miesenbach (Deutschland) stellt. Die Air Base Ramstein ist das größte Luftdrehkreuz der US-Streitkräfte außerhalb der USA und ein großer Umschlagsplatz für ihre Kriege: „Woran es ohnehin kaum Zweifel gab, wurde jetzt erstmals bestätigt: Im Drohnenkrieg der USA spielt die US-Airbase im pfälzischen Ramstein eine zentrale Rolle. Die Landesregierung weiß nach eigenen Angaben von nichts.“ Ohne Genehmigung von Deutschland gingen von dort aus auch Waffenlieferungen nach Syrien (siehe: Süddeutsche)
Laut “Stopp Air Base Ramstein“ hat die US-Regierung in Pakistan, im Jemen und in Somalia fast 5.000, im Afghanistankrieg 13.000 Menschen außergerichtlich durch Drohnen getötet. Zahllose weitere Opfer gab es durch US-Drohnen im Irak, in Syrien und in Libyen. Die große Mehrzahl der Opfer waren Unbeteiligte, wie Frauen, Kinder und alte Menschen, sogenannte Kollateralschäden, die billigend in Kauf genommen werden.
Mit einem Kommentar des Psychologen, Theologen & Autor Eugen Drewermann
Redakion: Sebastian Ludyga

Feedback geben

Mittwoch, 13.09.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
Hans-Henning Scharsach: „Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften“ Vergangene Woche hat der Journalisten und Sachbuchautor Hans-Henning Scharsach sein neuestes Buch „Stille Machtergreifung.
Hofer, Strache und die Burschenschaften“ im Republikanischen Club in Wien vorgestellt. Im folgenden Beitrag bringen wir einen Ausschnitt.
Das Buch ist im Verlag Kremayr & Scheriau erschienen.
http://www.kremayr-scheriau.at/
http://www.repclub.at/

Feedback geben

Mittwoch, 06.09.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
Arbeit und Einkommen
Es diskutieren bei Radio Orange im Rahmen der Live-Gesprächsreihe „Radiomacherinnen im Gespräch“ Amelie Lanier, Herbert Auinger, Herbert Gnauer und Judit Kovacs über die Begriffe Arbeit und Einkommen, und spannen auch den kritischen Bogen zu Liebe und Bedingungslosem Grundeinkommen. Das vollständige Gespräch in 60 Minutenlänge wurde auf Radio Orange am 29.11.2016 ausgestrahlt,
anzuhören hier:
http://o94.at/radio/sendung/o94politik-spezial/1431030/
Folgende Website empfehlen wir:
http://o94.at/radio/sendereihe/vekks/
http://no-na.net/dispositiv/

Feedback geben

Mittwoch, 30.08.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
1.Populismus für Anfänger
Frankreich, Holland, Deutschland, Österreich – die Populisten scheinen in Europa unaufhaltsam auf dem Vormarsch zu sein. Und alle tun, als gäbe es keine Strategien gegen die rechten Volksverführer. Dabei besitzen Rechtspopulisten einen einfachen Kern, nämlich das selbstgestrickte Bild einer gespaltenen Gesellschaft.
Da fiel mir vor kurzem eine Anleitung zur Volksverführung in die Hände. „Populismus für Anfänger“. Der Ökonom Walter Ötsch und die Falterjournalistin Nina Horaczek analysieren darin die einfachen Denkmuster der Populisten und wie man den rechten Volksverführern begegnen muss. Wir sprachen mit Nina Horaczek.
2. Vom Menschen
Vom Menschen – frei nach dem Einheitsfrontlied von Bert Brecht – aus Trubartic – Lieder gegen Menschenverachtung und Ausgrenzung, veröffentlicht am 25.08.2017 auf YouTube. Trubartic – politische Lieder gegen Menschenverachtung und Ausgrenzung. Für Hilfe, Nächstenliebe, Mitmenschlichkeit und Solidarität Gegen politische, populistische und religiöse Hetze. Für Demokratie, Auseinandersetzung und Kritik, gegen Gewalt und Brutalität in allen seinen tätlichen, verbalen und digitalen Formen Aufgenommen im Sunstreet-Studio, Produziert und mitmusiziert von Jürgen Fastje.
Kontakt: Jürgen.Fastje1@ewetel.net Trubartic@web.de
Video: Battlejuizzz@gmx.de
Lizenz: Standard-YouTube-Lizenz
3.Die Logik der Vertreibung
Bei der radikalen Verarmung von Ländern wie Griechenland und Spanien gehe es nicht nur um wachsende soziale Ungleichheit, sondern um eine Form der Vertreibung, sagt Soziologin Saskia Sassen, Professorin für Soziologie an der Columbia University, New York und Gastprofessorin an der London School of Economics. Immer mehr Menschen würden im Wirtschaftssystem nicht mehr gebraucht und daher dauerhaft ausgeschlossen. Das Interview, woraus wir einen Teil bringen, führte Florian Scheidler von Kontext TV.
http://www.kontext-tv.de/

Feedback geben

Mittwoch, 23.08.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
RedakteurInnen: Sabine Weninger-Bodlak, Gisella Sophia, Michel Nussbaum 1) radio%attac Sommerakademie dual. Nicht nur, um darüber zu berichten. Was gehört perfekt rüberkommt, ist harte, ernste Arbeit, die Sie wöchentlich empfangen können. Auf der SOAK wurden die Basics des Radiomachens durch Sabine Weninger-Bodlak vermittelt. Der Workshopteilnehmer Michel Nussbaum hat sich im praktischen Teil unter die TeilnehmerInnen gemischt und Eindrücke für Sie eingefangen und aufbereitet.
2) Hungerstreik gegen Massenentlassungen in der Türkei Vor der Kirche Mariahilf in Wien steht ein Zelt. Fotos von zwei jungen Menschen hängen an den Wänden: Nuriye Gülmen und Semih Özakca. Die türkische Literaturdozentin und der Hauptschullehrer sind zwei von zehntausenden fortschrittlichen Akademikerinnen, Beamtinnen und Angestellten im Öffentlichen Dienst, die infolge der Notstandsgesetze in der Türkei ohne rechtliche Grundlage entlassen wurden. Am 9. März sind sie daher in der Yükselstraße in Ankara in Sitz- und Hungerstreik getreten. Sie fordern den Stopp der Massenentlassungen, den Widerruf der eigenen Entlassung und das Ende des Ausnahmezustands.
Im Mai, am 76. Tag ihres Hungerstreiks wurden sie in ihren Wohnungen wegen „Propaganda für eine terroristische Organisation“ gewaltsam festgenommen, seither hungern sie im Gefängnis weiter, berichtet das Komitee zur Unterstützung von Nuriye Gülmen und Semih Özakca.
Sandra Bakutz von der Internationalen Plattform gegen Isolation Österreich über die Zeltaktion in Wien, mit der die Öffentlichkeit erreicht und Druck auf die politisch Verantwortlichen ausgeübt werden soll. Mehr Informationen auf Facebook unter Anadolu Newsblog.

Feedback geben

Mittwoch, 12.07.2017 - 08:00 - 08:30

Sendung Hören
„Ein Prozent ist genug!“ – Bericht an den Club of Rome Der Generalsekretär des Club of Rome, Graeme Maxton, hat in Wien einen Vortrag über den Götzen „Wirtschaftswachstum“ gehalten. Er präsentierte damit auch einen neuen „Bericht an den Club of Rome“. Der erste „Bericht an den Club of Rome“ aus dem Jahr 1972 erlangte Berühmtheit. Seine Brisanz hat allerdings enorm zugenommen – weil der Kurs nicht geändert, sondern vielmehr das Tempo ohne die notwendige Kursänderung erhöht wurde.
Dieser Bericht ist in Buchform erschienen: „Ein Prozent ist genug“, Autoren: Graeme Maxton und Jorgen Randers, oekom verlag München
ISBN: 978-3-86581-810-2
Redaktion: Roland Ulbrich

Feedback geben

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 weiter