LoRa Mittagsinfo (W)

(Wiederholung des LoRa-Infos vom vergangenen Freitag, 18:00-19:00 Uhr)


Internet: www.lora.ch

E-Mail: infolora@lora.ch


Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen RealPlayer.
Mehr dazu und Player herunterladen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 weiter

Donnerstag, 11.02.2016 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. Gemeinwohlökonomie Unter dem Titel „Fünf Jahre Gemeinwohlökonomie und das Projekt Bank für Gemeinwohl. Eine andere Ökonomie ist möglich. “ fand eine Pressekonferenz am 21.1.2016 in der Bank für Gemeinwohl, in Wien statt. Die Gemeinwohlökonomie bezeichnet sich als ethisches, ökologisch nachhaltiges Wirtschaftsmodell und findet auch in anderen Ländern Unterstützung. Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) hat mit einer eindeutigen Mehrheit von 86 % beschlossen, über das Modell der Gemeinwohlökonomie im Europaparlament zu diskutieren. Dazu bezeichnet sich die Bank für Gemeinwohl als erste ethische Alternativbank Österreichs und entsteht als freie Genossenschaft. Unsere Kollegin Elfriede Morales informierte sich. Die Gemeinwohlökonomie und das Projekt Bank für Gemeinwohl veranstalten am 13. Februar 2016 – also in etwas weniger als 2 Wochen - ein Fest im Volkstheater in Wien. Das Programm beinhaltet Performance mit prominenten Künstlern wie z.B. Konstantin Wecker und Artemis Stavridi, politisches Gespräch mit Wirtschaftsexperten und Informationen zur Alternativbank. Weitere Informationen gibt es unter www.ecogood.org .
2. Gerald Hüther: Schule und Gesellschaft - die Radikalkritik Und wenn man den Faden nun weiterspinnt und zu jener dubiosen Bank in Kärnten kommt, die uns alle mit 3.700,- pro Person belastet, dann ist es nicht nachzuvollziehen, dass die Menschen, die sogenannten Normalbürger, die kleinen Leute also, immer wieder jene Gruppierungen begünstigen, in deren Nachbarschaft trübe Geschäfte getätigt wurden. Nun stellt sich die Frage, wo liegt der Hund begraben? Versuchen wir also einen Blick zu den Wurzeln: Starten wir einen Erklärungsversuch. Schule in ihrer jetzigen Form funktioniere einfach nicht mehr, erklärt Prof. Gerald Hüther, Hirnforscher an der Universität Göttingen. Ein allgemein akzeptiertes Beziehungsmuster, das andere Menschen zu Objekten degradiert, mache die Gesellschaft kaputt. www.gerald-huether.de
3. Robert Misik: Mindestsicherung – zumindest! Nun und als Abrundung noch einige Rechenbeispiele von Robert Misik, Journalist und Sachbuchautor.
Thema: Mindestsicherung – zumindest!
www.misik.at

Feedback geben

Donnerstag, 04.02.2016 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. „Hier entsteht ein neuer Geheimdienst!“
Auf der Fassade des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) prangte am letzten Samstagabend der Schriftzug "Hier entsteht ein neuer Geheimdienst". Trotz großer Kälte haben sich hunderte Bürgerinnen und Bürger mit Kerzen vor dem Gebäude versammelt, um gegen das geplante Staatsschutzgesetz zu demonstrieren.
radio%attac bringt einen kleinen Ausschnitt aus der Veranstaltung, stellvertretend Lisa Mittendrein, Ökonomin von attac Österreich und Thomas Lohninger vom Arbeitskreis Vorratsdaten Österreich. http://akvorrat.at/ Und weil´s so gut passt und weil die Drei Groschen Oper gerade im Theater an der Wien sehr erfolgreich aufgeführt wird, der legendäre Ernst Busch mit "Mackie Messer".
2. Misik: "Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann?" Eine Hasswelle schwappt durch unsere Gesellschaften. „Wehret den Anfängen“, das wird nichts mehr, den Punkt haben wir leider verpasst. Der Irrsinn und die Panikmache haben ihre große Zeit. Gerade deshalb versucht der Journalist und Buchautor Robert Misik ein paar nüchtern-bedenkliche Klarstellungen in alle Richtungen.
http://misik.at/2016/01/wer-fuerchtet-sich-vorm-schwarzen-mann/

Feedback geben

Donnerstag, 28.01.2016 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
In unserer heutigen Sendung wollen wir versuchen, umweltfreundlich zu sein. Wir bewegen uns zwischen der Lobau in Wien und Paris. Beginnen wir gleich mit einem Beitrag von Jutta Matysek.
1. Für die Wiedereröffnung der Schnellbahnstation Lobau Intervallverdichtet und ausgebaut könnte diese Schnellbahnstrecke durch die Lobau die umweltfreundliche Entlastung der parallel dazu verlaufenden Südosttangente sein. Stattdessen soll die Station Lobau 2016 abgerissen werden. Die BürgerInitiative S 80 Lobau plant Widerstand.
2. Freda Meissner-Blau Vergangene Woche hat die Umweltlegende und Mitgründerin der Partei „Die Grünen“ Freda Meissner-Blau diesen unwirtlichen Planeten für immer verlassen. Unsere Kollegin Jutta Matysek hat von Freda, wie sie von vielen liebe- und respektvoll genannt wurde, eine Aufnahme zum Thema Atmokraft gefunden.
3. Paris – COP21 Und ganz im Geiste von Freda Meissner-Blau, jener sehr erfolgreichen Anti-Atom-Aktivistin im Kampf gegen das AKW Zwentendorf, bewegten sich die tausenden Altivisten, die zu Beginn dieses Monats in Paris gegen einen unmenschlichen Klimadeal demonstrierten. Fabian Scheidler und David Goeßmann von KONTEXT TV mit einem Ausschnitt aus ihrem Bericht über COP21.
http://www.kontext-tv.de/
4. Und auch zum Abschluss Freda. Beim 3. Geburtstag von attac Österreich, am 20. 11. 2003, hat sie Resümee gezogen.

Feedback geben

Donnerstag, 21.01.2016 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. Cradle to Cradle Die Methode „Cradle to Cradle“ oder übersetzt: "Von der Wiege bis zur Wiege" versucht Professor Dr. Michael Braungart, Verfahrenstechniker, Chemiker und Leiter des Hamburger Umweltinstituts, seit einigen Jahren publik zu machen. Dabei handelt es sich um weit mehr als nur recyclen, es ist mehr ein absolutes Nachahmen der natürlichen Kreisläufe, wo es keinen Müll gibt sondern nur Rohstoffe. Eine Methode, die weltweit bereits über 4.500 Firmen überzeugt hat und von anderen Anhängern sogar als eine neue ökologisch-industrielle Revolution gesehen wird. Ein Beitrag von unserem Kollegen Surya Allesando Knöbel
http://www.braungart.com/de
2. Identität? Welche Identität? „Identität? Welche Identität?“, mit dieser Schlagzeile erschien die aktuelle Ausgabe des "Jüdischen Echo“. Die Frage nach der eigenen Identität gehört zu den spannendsten überhaupt. Wer man ist, hängt ja nicht nur von Herkunft und Umwelt ab, sondern auch von eigenen Entscheidungen. Und dann sind da noch die anderen, die über einen und die eigene Gruppe urteilen und ihr im schlimmsten Fall das Leben unmöglich machen. Wir sprachen mit dem Chefredakteur des Jüdischen Echo, Erhard Stackl http://juedischesecho.at/
3. „Revolution“ Sabine Weninger-Bodlak berichtet über ein Lesewerk, das leicht von der Hand geht, amüsiert und aufweckt. Russel Brand´s Bucht trägt den Titel "Revolution" und ist erschienen im Heyne Verlag München.

Feedback geben

Donnerstag, 14.01.2016 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. Staatsschutz - Geheimdienst Ende Jänner soll im Parlament das umstrittene, neue Staatsschutzgesetz beschlossen werden. Dieses Gesetz bringt eine massive Einschränkung von Bürger*innen-Rechten und würde weitreichende Konsequenzen für Aktivist*innen und aktivistische NGOs bedeuten. AKVorrat und Attac beschäftigen sich mit den Auswirkungen auf Aktivistinnen und Aktivisten. Aus diesem Anlass sprachen wir mit Martin Mayr, IT-Spezialist und Vorstandmitglied von attac Österreich. AKVorrat und Attac, möchten die möglichen Auswirkungen des neuen Gesetzes in einem Workshop beleuchten. Dienstag, 12. Jänner, um 18:30 im WUK in der Währinger Straße 59 https://www.staatsschutz.at/
2. Amelie Lanier Kapital, Geld und Grundeigentum - das sind Grundbegriffe, zu denen Amelie Lanier seit ca. 20 Jahren forscht und publiziert. Angefangen hat alles mit der "Wende" und den Privatisierungen in den ehemaligen "Ostblockländern". Das hat Ihr Interesse geweckt, nämlich, wie funktionierende, entwickelte Volkswirtschaften zerstört werden. Mit ihr sprach Judit Kovacs. Das gesamte Gespräch gibt es auf Radio Orange in der Sendereihe "Menschen, die schreiben ..." nachzuhören.
http://o94.at/radio/nachhoeren/

Feedback geben

Donnerstag, 07.01.2016 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
n unserer heutigen Sendung wollen wir versuchen, umweltfreundlich zu sein. Wir bewegen uns zwischen der Lobau in Wien und Paris. Beginnen wir gleich mit einem Beitrag von Jutta Matysek.
1. Für die Wiedereröffnung der Schnellbahnstation Lobau Intervallverdichtet und ausgebaut könnte diese Schnellbahnstrecke durch die Lobau die umweltfreundliche Entlastung der parallel dazu verlaufenden Südosttangente sein. Stattdessen soll die Station Lobau 2016 abgerissen werden. Die BürgerInitiative S 80 Lobau plant Widerstand.
2. Freda Meissner-Blau Vergangene Woche hat die Umweltlegende und Mitgründerin der Partei „Die Grünen“ Freda Meissner-Blau diesen unwirtlichen Planeten für immer verlassen. Unsere Kollegin Jutta Matysek hat von Freda, wie sie von vielen liebe- und respektvoll genannt wurde, eine Aufnahme zum Thema Atmokraft gefunden.
3. Paris – COP21 Und ganz im Geiste von Freda Meissner-Blau, jener sehr erfolgreichen Anti-Atom-Aktivistin im Kampf gegen das AKW Zwentendorf, bewegten sich die tausenden Altivisten, die zu Beginn dieses Monats in Paris gegen einen unmenschlichen Klimadeal demonstrierten. Fabian Scheidler und David Goeßmann von KONTEXT TV mit einem Ausschnitt aus ihrem Bericht über COP21. http://www.kontext-tv.de/
4. Und auch zum Abschluss Freda. Beim 3. Geburtstag von attac Österreich, am 20. 11. 2003, hat sie Resümee gezogen.

Feedback geben

Donnerstag, 17.12.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. System Change not Climate Change! - Schritt 10 Weltweit gehen Hunderttausende auf die Straße. Denn, die internationale Klimapolitik steckt in der Sackgasse. Vom Klimagipfel in Paris können wir uns auch in diesem Jahr keine adäquaten Lösungen erwarten. Die 12 Schritte aus dem Positionspapier von „System Change not Climate Change!“ begleiten radio%attac seit Mitte September. Karin Schuster und Maximilian Brunner stellen in jeder Woche einen Schritt vor. Heute: der letzte Schritt
http://systemchange-not-climatechange.at/
2. Verkehrswende NÖ: Nun, Österreich ist wieder einmal in Punkto Klimaschutz beschämend weit hinten. Der Verkehr ist das größte Klimaschutzproblem des Landes. Denn: Von allen Sektoren weist der Verkehr die größte Zunahme der Treibhausgas-Emissionen seit dem Jahr 1990 auf. Besonders arg ist es in Niederösterreich. Dort scheinen, was die Mobilitätsplanung angeht, die Uhren rückwärts zu laufen. Doch jetzt haben sich zahlreiche Verkehrsinitiativen zur "Verkehrswende Niederösterreich" zusammengeschlossen, um gemeinsam etwas zu bewirken. Infos zur neugegründeten "Verkehrswende Niederösterreich" finden sich unter
www.verkehrswende.at/noe/
3. Nina Horaczek - "Gegen Vorurteile" Nina Horaczek fällt durch ihre "besonders einfühlsame Arbeitsweise mit Menschen auf, bleibt dabei aber in ihrer Berichterstattung völlig neutral. Diese Kunst eröffnet einen neuen Blickwinkel auf interessante Themen", so das Urteil der Jury des Claus Gatterer Preises. Nun hat die FALTER-Journalistin – gemeinsam mit Sebastian Wiese – ein Handbuch geschrieben. „Gegen Vorurteile – wie du dich mit guten Argumenten gegen dumme Behauptungen wehrst“. Es liefert objektive Fakten zu Themen wie Ausländerpolitik, Islam, EU und Nationalsozialismus. Wir besuchten sie in der Redaktion des FALTER.
http://www.czernin-verlag.com/buch/gegen-vorurteile

Feedback geben

Donnerstag, 10.12.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. System Change not Climate Change! - Schritt 10 Weltweit gehen Hunderttausende auf die Straße. Denn, die internationale Klimapolitik steckt in der Sackgasse. Vom Klimagipfel in Paris können wir uns auch in diesem Jahr keine adäquaten Lösungen erwarten. Die 12 Schritte aus dem Positionspapier von „System Change not Climate Change!“ begleiten radio%attac seit Mitte September. Karin Schuster und Maximilian Brunner stellen in jeder Woche einen Schritt vor. Heute: der letzte Schritt
http://systemchange-not-climatechange.at/
2. Verkehrswende NÖ: Nun, Österreich ist wieder einmal in Punkto Klimaschutz beschämend weit hinten. Der Verkehr ist das größte Klimaschutzproblem des Landes. Denn: Von allen Sektoren weist der Verkehr die größte Zunahme der Treibhausgas-Emissionen seit dem Jahr 1990 auf. Besonders arg ist es in Niederösterreich. Dort scheinen, was die Mobilitätsplanung angeht, die Uhren rückwärts zu laufen. Doch jetzt haben sich zahlreiche Verkehrsinitiativen zur "Verkehrswende Niederösterreich" zusammengeschlossen, um gemeinsam etwas zu bewirken. Infos zur neugegründeten "Verkehrswende Niederösterreich" finden sich unter www.verkehrswende.at/noe/
3. Nina Horaczek - "Gegen Vorurteile" Nina Horaczek fällt durch ihre "besonders einfühlsame Arbeitsweise mit Menschen auf, bleibt dabei aber in ihrer Berichterstattung völlig neutral. Diese Kunst eröffnet einen neuen Blickwinkel auf interessante Themen", so das Urteil der Jury des Claus Gatterer Preises. Nun hat die FALTER-Journalistin – gemeinsam mit Sebastian Wiese – ein Handbuch geschrieben. „Gegen Vorurteile – wie du dich mit guten Argumenten gegen dumme Behauptungen wehrst“. Es liefert objektive Fakten zu Themen wie Ausländerpolitik, Islam, EU und Nationalsozialismus. Wir besuchten sie in der Redaktion des FALTER.
http://www.czernin-verlag.com/buch/gegen-vorurteile

Feedback geben

Donnerstag, 03.12.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. Beschneidung demokratischer Rechte falsche Antwort auf Anschläge „Die Beschneidung demokratischer Rechte ist die falsche Antwort auf die Anschläge von Paris!“ Damit schließt sich Attac Österreich der Kritik von Attac Frankreich an den massiven Einschränkungen der Versammlungsfreiheit in Paris an und fordert, Proteste und Demonstrationen zu den UN-Klimaverhandlungen (COP21) Ende des Monats zu ermöglichen. Wir telefonierten mit Elisabeth Klatzer, Sozial- und Wirtschaftswissenschafterin und im Vorstand von attac Österreich.
2. System Change not Climate Change! - Schritt 10 Am 28. und 29. November starten die Klimaproteste in Wien, Graz und Linz. Weltweit gehen Hunderttausende auf die Straße. Denn, die internationale Klimapolitik steckt in der Sackgasse. Vom Klimagipfel in Paris können wir uns auch in diesem Jahr keine adäquaten Lösungen erwarten. Die 12 Schritte aus dem Positionspapier von „System Change not Climate Change!“ begleiten radio%attac seit Mitte September. Karin Schuster und Maximilian Brunner stellen in jeder Woche einen Schritt vor. Heute: Schritt 10
3. Boris Lechthaler – Solidar-Werkstatt, für ein solidarisches, neutrales und weltoffenes Österreich Wenn anderswo und sei es im Vatikan – von Krieg und ausmerzen und niederringen die Rede ist, gibt es in Linz, in Oberösterreich, jenes gallische Dorf, das sich Solidar-Werkstatt für ein solidarisches, neutrales und weltoffenes Österreich nennt. Wir sprachen mit Asterix Boris Lechthaler über Zeiten wie diese.
4. Sabine Weninger-Bodlak – „Wogangasthin?“ Zum Abschluss unserer heutigen Sendung und wö die Wöd so is wi si is ein Mundartgedicht, geschrieben von Renate Pöllmann aus St. Wolfgang und uns nahe gebracht von unserer Kollegin Sabine Weninger-Bodlak.

Feedback geben

Donnerstag, 26.11.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
661. radio%attac - Sendung, 09. 11. 2015
1. Yanis Varoufakis: Popstar, Linker Vergangene Woche war der linke Popstar unter den Ökonomen und Reibebaum der EU Yanis Varoufakis in Wien. Der ehemalige Finanzminister Griechenlands ist politisch eine Ausnahmeerscheinung und für so manchen von uns Labsal für die Seele. Die Aufnahme, die im Rahmen des Varoufakis-Vortrages im Kreisky-Forum zustand kam, organisierte unsere Kollegin Elke Schraik und unser Kollege Roland Ulbrich übersetzte und gestaltete den Beitrag.
2. System Change not Climate Change! - Schritt 8 Seit Mitte September ist bei radio%attac wöchentlich ein Schritt aus dem Positionspapier von „System Change not Climate Change“ zu hören: 12 Schritte gegen Klimawandel und für Klimagerechtigkeit sind es, welche die weltweit wachsende Bewegung einfordert. Attac ist Teil dieser Mobilisierung. Anlass ist der UN-Klimagipfel, der von Ende November bis Mitte Dezember in Paris stattfinden wird. Zugeständnisse, wie sie auch in dieser Klima- konferenz erwartet werden, sind zu wenig. Es braucht endlich angemessene Lösungen, wie auf den Klimawandel reagiert werden muss. In unzähligen Veranstaltungen und Aktionen wird auf den dringend nötigen Systemwandel hingewiesen. Karin Schuster und Maximilian Brunner gestalteten die 12 Schritte aus dem Positionspapier. Der link zum Nachlesen befindet sich auf der radio%attac Website.
http://systemchange-not-climatechange.at/
Zur Sendung via http://cba.fro.at/300696
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
Gestaltung: Elke Schraik, Roland Ulbrich, Karin Schuster, Gerhard Gutschi
Beitrag von Gerhard Gutschi

Feedback geben

Donnerstag, 19.11.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
661. radio%attac - Sendung, 09. 11. 2015
1. Yanis Varoufakis: Popstar, Linker Vergangene Woche war der linke Popstar unter den Ökonomen und Reibebaum der EU Yanis Varoufakis in Wien. Der ehemalige Finanzminister Griechenlands ist politisch eine Ausnahmeerscheinung und für so manchen von uns Labsal für die Seele. Die Aufnahme, die im Rahmen des Varoufakis-Vortrages im Kreisky-Forum zustand kam, organisierte unsere Kollegin Elke Schraik und unser Kollege Roland Ulbrich übersetzte und gestaltete den Beitrag.
2. System Change not Climate Change! - Schritt 8 Seit Mitte September ist bei radio%attac wöchentlich ein Schritt aus dem Positionspapier von „System Change not Climate Change“ zu hören: 12 Schritte gegen Klimawandel und für Klimagerechtigkeit sind es, welche die weltweit wachsende Bewegung einfordert. Attac ist Teil dieser Mobilisierung. Anlass ist der UN-Klimagipfel, der von Ende November bis Mitte Dezember in Paris stattfinden wird. Zugeständnisse, wie sie auch in dieser Klima- konferenz erwartet werden, sind zu wenig. Es braucht endlich angemessene Lösungen, wie auf den Klimawandel reagiert werden muss. In unzähligen Veranstaltungen und Aktionen wird auf den dringend nötigen Systemwandel hingewiesen. Karin Schuster und Maximilian Brunner gestalteten die 12 Schritte aus dem Positionspapier.
Der link zum Nachlesen befindet sich auf der radio%attac Website. http://systemchange-not-climatechange.at/
Zur Sendung via http://cba.fro.at/300696
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
Gestaltung: Elke Schraik, Roland Ulbrich, Karin Schuster, Gerhard Gutschi |
Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 09.11.15 Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

Feedback geben

Donnerstag, 12.11.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
660. radio%attac - Sendung, 02. 11. 2015
1. Chaos und permanenter Krieg: Wie die US-Außenpolitik den Nahen Osten desta- bilisiert Wer sich im Internet umhört, kommt aus dem Staunen nicht heraus: Die Dummheit feiert fröhliche Urständ und es ist ungeheuerlich, wofür Männer, Frauen und Kinder aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens herhalten müssen. Theresia Reinhold von Kontext TV auf fact-finding-mission. http://www.kontext-tv.de/
2. Schattenfinanzindex-2015 Das Wiener Institut für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit und Attac präsentierten heute den Schattenfinanzindex 2015. Pressesprecher David Walch von Attac Österreich ana- lysiert.
http://www.attac.at/
3. UN-Klimakonferenz: 7. Schritt Die Vorsitzende von Radio Helsinki Karin Schuster pflegt ihr e-mails mit dem Satz zu beenden: „Der Weg ist das Ziel!“ und ganz in ihrem Sinne machen wir heute Schritt 7, hin zur UN-Klima- konferenz in Paris. http://systemchange-not-climatechange.at/ Zur Sendung via
http://cba.fro.at/300208
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
Gestaltung: Theresia Reinhold, Karin Schuster, Gerhard Gutschi |

Feedback geben

Donnerstag, 29.10.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. UN-Klimakonferenz in Paris: 5. Schritt Eins, zwei, drei im Sauseschritt eilt die Zeit – wir eilen mit – zumindest bei Wilhelm Busch und bei radio%attac. In gewohnter Trittfestigkeit macht unsere Kollegin Karin Schuster den nächsten, den 5. Schritt Richtung UN-Klimakonferenz in Paris.
2. Immanuel Wallerstein: Die globale Systemkrise und der Kampf um eine postkapitalistische Welt „Die globale Systemkrise und der Kampf um eine postkapitalistische Welt.“ Darüber sprach unser Kollege Fabian Scheidler von Kontext TV mit Prof. Immanuel Wallerstein, Professor an der Yale University in den USA, weltweit bekannt als Begründer der Weltsystem-Theorie.
3. Max Horkheimer: Demagogische Tricks Im folgenden Beitrag hat sich unser Kollege Surya Alessandro Knöbel Argumentationshilfe geholt. Fündig geworden ist er bei Max Horkheimer, dem großen alten Mann der Frankfurter Schule, in einem Interview über "Demagogische Tricks". Wie wir gerade jetzt darauf kommen, soll ein Rätsel bleiben.
4. Lisa Mittendrein Nun, von einem klugen alten Mann zu einer klugen jungen Frau. Unsere Kollegin Viktoria Penz sprach mit der Neuerwerbung von Attac Österreich, der Soziologin Lisa Mittendrein.
5. Attac=15 Noch 4-mal schlafen, dann kommt zwar nicht das Christkind, aber es wird gefeiert, dass es nur so kracht – sagt man mir.

Feedback geben

Donnerstag, 22.10.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. UN-Klimakonferenz: Schritt 4 Und wieder einen Schritt weiter zur UN Klimakonferenz in Paris. Vom Gips zur Schiene und auch mit Links nicht aufzuhalten – unsere Kollegin Karin Schuster aus Graz.
http://systemchange-not-climatechange.at/
2. Von "TTIP stoppen" zu "ANDERS HANDELN" Unter dem Titel „Von ‘TTIP stoppen‘ zu ‚ANDERS HANDELN‘ - Alternativen zur neolibera- len Freihandels- und Investitionspolitik“ veranstaltete Attac Österreich gemeinsam mit Global2000, dem Südwind und auch dem ÖGB bzw. einer Anzahl seiner Teilgewerkschaf- ten im vergangenen September eine Tagung. Unser Kollege Roland Ulbrich berichtet von der Podiumsdiskussion am 21.September im ÖGB-Haus in Wien. http://www.attac.at/kampagnen/ttip-ceta-co-stoppen.html
3. Attac=15 Dass die Transaktionssteuer nichts zum Fürchten, sondern ein Segen für alle wäre, dass der Widerstand gegen Landraub auch für uns Mitteleuropäer wichtig ist und dass TTIP nur für Konzerne Vorteile bringt, dieses Allgemeinwissen ist unter anderem ein Verdienst von ATTAC. Seit 15 Jahren bemüht sich das ATTAC-Netzwerk um unseren weiteren Horizont. Und das wird nun gefeiert!
23. Oktober 2015, Einlass 18:00 Uhr, Beginn 19:00 Uhr WUK, Großer Saal, Foyer, Währingerstraße 59, 1090 Wien
http://www.attac.at/events/2310-attac15-benefizfest.html
Zur Sendung via http://cba.fro.at/298630 Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 Gestaltung: Karin Schuster, Roland Ulbrich, Gerhard Gutschi | Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 12.10.15 Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare) http://www.radioattac.at/

Feedback geben

Donnerstag, 15.10.2015 - 09:00 - 10:00

Sendung Hören
1. UN-Klimakonferenz: Schritt 4 Und wieder einen Schritt weiter zur UN Klimakonferenz in Paris. Vom Gips zur Schiene und auch mit Links nicht aufzuhalten – unsere Kollegin Karin Schuster aus Graz. http://systemchange-not-climatechange.at/
2. Von "TTIP stoppen" zu "ANDERS HANDELN" Unter dem Titel „Von ‘TTIP stoppen‘ zu ‚ANDERS HANDELN‘ - Alternativen zur neolibera- len Freihandels- und Investitionspolitik“ veranstaltete Attac Österreich gemeinsam mit Global2000, dem Südwind und auch dem ÖGB bzw. einer Anzahl seiner Teilgewerkschaf- ten im vergangenen September eine Tagung. Unser Kollege Roland Ulbrich berichtet von der Podiumsdiskussion am 21.September im ÖGB-Haus in Wien. http://www.attac.at/kampagnen/ttip-ceta-co-stoppen.html
3. Attac=15 Dass die Transaktionssteuer nichts zum Fürchten, sondern ein Segen für alle wäre, dass der Widerstand gegen Landraub auch für uns Mitteleuropäer wichtig ist und dass TTIP nur für Konzerne Vorteile bringt, dieses Allgemeinwissen ist unter anderem ein Verdienst von ATTAC. Seit 15 Jahren bemüht sich das ATTAC-Netzwerk um unseren weiteren Horizont. Und das wird nun gefeiert!
23. Oktober 2015, Einlass 18:00 Uhr, Beginn 19:00 Uhr WUK, Großer Saal, Foyer, Währingerstraße 59, 1090 Wien
http://www.attac.at/events/2310-attac15-benefizfest.html
Zur Sendung via http://cba.fro.at/298630
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
Gestaltung: Karin Schuster, Roland Ulbrich, Gerhard Gutschi | Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 12.10.15 Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)
http://www.radioattac.at/

Feedback geben

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 weiter