LoRa Frequenzen

Luft FM 97,5 MHz
Kt. Zürich (Kabel) 88,1 MHz
Winterthur, Etzel,
Oberland (Kabel)
102,35 MHz
Zug (Kabel) 99,1 MHz
DAB+ Kanal 9A
202.928 MHz

Sendungen machen

studio1mixer

Eigene Sendung gestalten? Bei einer Redaktion mitarbeiten? Gerne!

LoRa Newsletter

Neuigkeiten aus dem LoRa kostenlos per E-Mail:

Newsletter abonnieren.

Auf lora.ch suchen

Nährwert Kultur - phiLoRa

Das Vergessen - Rätsel des Denkens "Denken ist Vergessen": Denken hat immer auch mit Vergessen zu tun, insofern es als ein ständig selektiver Prozess gesehen wird. Doch dieser Prozess ist vielen Hinsichten rätselhaft. Es fragt sich, was das Vergessen überhaupt ist, und wie sich der Begriff des Vergessens zu jenen der Erinnerung oder des Denkens verhält. Gibt es eine Technik des Vergessens? Betrachtet man das Phänomen historisch, so sieht man zum einen unterschiedliche Einstellungen zum Vergessen (während man im Mittelalter das Vergessen als etwas zu Vermeidendes betrachtete, wurde es für die Denker der Aufklärung deswegen wichtig, weil sie das selbstständige, von Vorgaben freie Denken postulierten. Entwicklungen der Überlieferungsmedien spielen hier eine sehr wichtige Rolle. Schliesslich wollen wir ergründen, welche Rolle das Vergessen in praktischer Hinsicht hat. Unser Gast ist Frau Dr. Christine Abbt, sie ist wissenschaftliche Assistierende am Philosophischen Seminar der Universität Zürich. mit Veranstaltungshinweisen gegen Ende der Sendung


E-Mail: programm@lora.ch

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen RealPlayer.
Mehr dazu und Player herunterladen.

zurück 1 2

Freitag, 01.04.2011 - 19:00 - 20:00

Sendung Hören
Die philosophische Talksendung auf Radio LoRa.
Ein Gespräch über theoretische Physik Aufzeichnung eines Interviews mit Prof. Jürg Fröhlich über die Möglichkeiten und Grenzen der theoretischen Physik. Ein Gespräch über das Verhältnis von Physik, Mathematik und Metaphysik, das Spezifische der Methodik der Physik, den quantenmechanischen Umsturz zu Beginn des 20. Jahrhunderts und weitere Themen der Arbeit eines theoretischen Physikers.
Jürg Fröhlich ist Professor an der ETH Zürich für theoretische Physik.
jeden ersten Freitag im Monat

Feedback geben

Freitag, 04.03.2011 - 19:00 - 20:00

Sendung Hören
Die philosophische Talksendung auf Radio LoRa.
Schöpfung - Interview mit Hermes Phettberg
Gespräch mit Hermes Phettberg, das in seiner Wohnung in Wien zum Thema Schöpfung aufgezeichnet wurde. Der bei uns vor allem für seine in den 90er Jahren ausgestrahlte Talksendung "Nette Leit Show" bekannte Schauspieler, Performancekünstler und Autor Josef Fenz spricht über seine Ansichten, was es heisst, etwas zu schöpfen, aber auch darüber wie er in Wien lebt,und was ihn grundsätzlich beschäftigt.
Er ist zur Zeit insbesondere als Kolumnist in der Wiener Zeitung Falter und auf seiner eigenen Homepage - dort in seinem "Gestionen" genannten Tagebuch - als auch als Performancekünstler tätig.
jeden ersten Freitag im Monat

Feedback geben

Freitag, 04.02.2011 - 19:00 - 20:00

Sendung Hören
Die philosophische Talksendung auf Radio LoRa.
Freie Themenwahl - Spinoza, Ethica
In der heutigen Sendung ist die Zuhörerin und der Zuhörer unser Gast! Wir nehmen während der Live-Sendung Anrufe ins LoRa-Studio entgegen um uns mit einem Thema philosophisch auseinanderzusetzen, das unsere ZuhörerInnen vorstellen können. Dies kann von einem philosophischen Klassiker bis zu aktuellen politischen oder wissenschaftlichen Themen reichen.
Während wir auf einen Anruf warten, lesen wir aus der Ethik von Baruch de Spinoza.
jeden ersten Freitag im Monat

Feedback geben

Freitag, 05.11.2010 - 19:00 - 20:00

Sendung Hören
Die philosophische Talksendung auf Radio LoRa.
Bedingungsloses Grundeinkommen
Die Vision einer Gesellschaft, in der jedem ein vom Staat bezahltes, bedingungsloses Grundeinkommen zusteht, stösst auf ein zunehmendes Interesse.
Da sie bis anhin noch nicht über das Gedankenexperiment hinausführte, sind mit ihr viele Spekulationen verbunden. Da die Umgestaltung eine sehr radikale wäre, kann man sie sowohl als Allerheilmittel für viele Probleme der sich in der Krise befindlichen Arbeitsgesellschaft preisen, aber auch als noch mehr Unheil bringend abtun.
Deshalb fragen wir nach den Begründungen der Forderung einer solchen gesellschaftlichen Neuregelung, nach deren Umsetzbarkeit und nach den möglichen Konsequenzen.
Unser Gast: Sascha Liebermann, Witten, Soziologe, Initiative "Freiheit statt Vollbeschäftigung"
jeden ersten Freitag im Monat

Feedback geben

Freitag, 03.09.2010 - 19:00 - 20:00

Sendung Hören
Die philosophische Talksendung auf Radio LoRa.
"Das Zeichen"
Auch wenn die Semiotik als Wissenschaft erst seit wenigen Jahrzehnten besteht, waren Fragen um Wesen und Funktion der Zeichen seit Anbeginn der Philosophie sehr bedeutend und standen insbesondere seit dem Mittelalter bereits zur Debatte.
Was ist ein Zeichen überhaupt? Welche Art von Zeichen gibt es? Was zeichnet sprachliche Zeichen aus? Kann man ohne Zeichen denken? Sind Zeichensysteme nur in syntaktischer Hinsicht von Belang oder spielt der Referent semantisch im Sinne eines Wahrheitskriteriums eine Rolle?
Die Beantwortung solcher Fragen wirft oftmals ein Licht auf die grundlegenden sprachphilosophischen und erkenntnistheoretischen Prämissen philosophischer Theorien.
Mit Peter Schulthess, Professor für Theoretische Philosophie an der Universität Zürich.
jeden ersten Freitag im Monat

Feedback geben

Freitag, 02.07.2010 - 19:00 - 20:00

Sendung Hören
Das Spiel
Wesen, Funktion und Rationalität des Spiels am Beispiel des Go-Spiels.
Unser Gast: Lorenz Trippel, Präsident des Go Club Zürich.
jeden ersten Freitag im Monat

Feedback geben

Freitag, 05.02.2010 - 19:00 - 20:00

Sendung Hören
Das Lachen.
Nur der Mensch kann lachen - wie schon Aristoteles bemerkte. Wir diskutieren philosophische Überlegungen zum Phänomen Lachen mit einem Mann aus der Praxis: Patrick Frey, Satiriker, Komödiant, Schauspieler,Verleger aus Zürich.
phiLoRa - Die philosophische Talksendung auf Radio LoRa.
jeden ersten Freitag im Monat

Feedback geben

Freitag, 04.12.2009 - 19:00 - 20:00

Sendung Hören
Das Vergessen - Rätsel des Denkens "Denken ist Vergessen": Denken hat immer auch mit Vergessen zu tun, insofern es als ein ständig selektiver Prozess gesehen wird. Doch dieser Prozess ist vielen Hinsichten rätselhaft. Es fragt sich, was das Vergessen überhaupt ist, und wie sich der Begriff des Vergessens zu jenen der Erinnerung oder des Denkens verhält. Gibt es eine Technik des Vergessens? Betrachtet man das Phänomen historisch, so sieht man zum einen unterschiedliche Einstellungen zum Vergessen (während man im Mittelalter das Vergessen als etwas zu Vermeidendes betrachtete, wurde es für die Denker der Aufklärung deswegen wichtig, weil sie das selbstständige, von Vorgaben freie Denken postulierten. Entwicklungen der Überlieferungsmedien spielen hier eine sehr wichtige Rolle. Schliesslich wollen wir ergründen, welche Rolle das Vergessen in praktischer Hinsicht hat. Unser Gast ist Frau Dr. Christine Abbt, sie ist wissenschaftliche Assistierende am Philosophischen Seminar der Universität Zürich. mit Veranstaltungshinweisen gegen Ende der Sendung

Feedback geben

zurück 1 2