Webradio

LoRa Frequenzen

Luft FM 97,5 MHz
Kt. Zürich (Kabel) 88,1 MHz
Winterthur, Etzel,
Oberland (Kabel)
102,35 MHz
Zug (Kabel) 99,1 MHz
DAB+ Kanal 9A
202.928 MHz

Sendungen machen

studio1mixer

Eigene Sendung gestalten? Bei einer Redaktion mitarbeiten? Gerne!

LoRa Newsletter

Neuigkeiten aus dem LoRa kostenlos per E-Mail:

Newsletter abonnieren.

Auf lora.ch suchen

Elektromagnetischer Sommer 2010: Livekonzert Alexander Obretenov & Christof Zurbuchen

Die Hühneraugen der Gemütlichkeit
Mit Alexander Obretenov und Christof Zurbuchen können wir Neuland betreten. Das ist ein grosser Vorteil. Das Duo spinnt mit Worten und Klängen innere Gärten, in denen wir uns niederlassen dürfen. Hier werden Sprach-wendungen umgepflügt, Worte aufgeforstet und Geschichten verdreht. Zurbuchens Alto-Klarinette setzt zuwei-len in homöopathischer Manier Akzente: Ein Röcheln mit ethnischem Atem, ein Hauch einer Melodie, Bagatellen und Kapriolen. Dies dient dem gesprochenen Text als Unterlage und ist jeweils ein Türöffner für die Sinne. Obretenovs Sprache scheint dabei wie aus der Retorte entwickelt. Das Deutsch hat er sich grösstenteils selbst beigebracht und er betritt dieses "Terrain" ohne Furcht und Zaudern. Die slawisch eingefärbte Aussprache funk-tioniert dabei als Geschmacksverstärker. Obretenovs sehr bildhaft und lyrisch gehaltenen Texte münden in immer neue Überraschungen und fesseln den Zuhörer. Wir erleben auch, dass neue Worte geboren werden. Wir entdecken unser Mitgefühl, beispielsweise zu einem Tintenfisch. Am Ende eines Auftritts (Performance, Lesung, Kammerstück) merken wir, dass sich unser Gehör zunehmend verfeinert hat und dass unsere Realität mit tausend Schichten unterlegt ist. Dies öffnet uns die Augen – und eben das ist der besagte Vorteil.
Dogan Firuzbay, Juli 2009
www.ghosthamster.ch
www.myspace.com/christofzurbuchen


E-Mail: spezialprogramm@lora.ch

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen RealPlayer.
Mehr dazu und Player herunterladen.

Freitag, 23.07.2010 - 19:30 - 20:45

Sendung Hören
Die Hühneraugen der Gemütlichkeit
Mit Alexander Obretenov und Christof Zurbuchen können wir Neuland betreten. Das ist ein grosser Vorteil. Das Duo spinnt mit Worten und Klängen innere Gärten, in denen wir uns niederlassen dürfen. Hier werden Sprach-wendungen umgepflügt, Worte aufgeforstet und Geschichten verdreht. Zurbuchens Alto-Klarinette setzt zuwei-len in homöopathischer Manier Akzente: Ein Röcheln mit ethnischem Atem, ein Hauch einer Melodie, Bagatellen und Kapriolen. Dies dient dem gesprochenen Text als Unterlage und ist jeweils ein Türöffner für die Sinne. Obretenovs Sprache scheint dabei wie aus der Retorte entwickelt. Das Deutsch hat er sich grösstenteils selbst beigebracht und er betritt dieses "Terrain" ohne Furcht und Zaudern. Die slawisch eingefärbte Aussprache funk-tioniert dabei als Geschmacksverstärker. Obretenovs sehr bildhaft und lyrisch gehaltenen Texte münden in immer neue Überraschungen und fesseln den Zuhörer. Wir erleben auch, dass neue Worte geboren werden. Wir entdecken unser Mitgefühl, beispielsweise zu einem Tintenfisch. Am Ende eines Auftritts (Performance, Lesung, Kammerstück) merken wir, dass sich unser Gehör zunehmend verfeinert hat und dass unsere Realität mit tausend Schichten unterlegt ist. Dies öffnet uns die Augen – und eben das ist der besagte Vorteil.
Dogan Firuzbay, Juli 2009
www.ghosthamster.ch
www.myspace.com/christofzurbuchen

Feedback geben