Zum Ende der Sommerpause laden wir euch am 15. August zu einem kleinen, feinen LoRa-Sommerfest mit live Musik und Grill im Innenhof ein.

Wir feiern den Sommer, das Leben und das LoRa - schau doch vorbei!

Sa, 15. August von 16 Uhr bis 22:30 Uhr im Lora Innenhof, Militärstrasse 85a

Es spielen
Black Cat's Smoking | Folk und Blues Duo

DJ* Sets:
Pipiris Nais | Ronda Canibal
CHOFO | Musik und Poesie

Im Hof haben wir genug Platz, mit Abstand zusammenzukommen. DIe Wetterprognose ist sehr vielversprechend - das Fest findet also definitiv statt!

Ein Highlight im LoRa Sommer:

Das Kollektiv Kotombola macht Radio, indem es in einem Haufen Kleider am Strassenrand wühlt, ein Stück herausgreift, begutachtet und bearbeitet und es schliesslich wieder auf den Haufen wirft. Aus diesem verweilenden Tun entstehen Wühlhaufen, wie wir sie aus Kinderzimmern kennen, mit einem Saurier aus grünem Plastic, Holzklötzen, Schneckenhäuschen, einem Ferrari, einem Stück Schnur, einem halben Legohaus und einem nicht ganz fertiggegessenen Apfel vom Vortag.

Solches Material kombiniert sich in unterschiedlich langen Loops während einer Sendenacht bei Radio Lora immer wieder aufs Neue.

Als Kollektiv Kotombola entwickeln Simon Grab, Carine Kapinga, Marc Matter, Annette Schmucki und Reto Friedmann eine Methode zur kollektiven Autorschaft. Die Sendenacht bei Radio Lora ist ein erster Feldversuch dieser Arbeitsform.

In der Nacht vom 1. auf den 2. August, von 0 Uhr bis 08 Uhr morgens auf Radio Lora, 97,5 MHz | DAB+ | www.lora.ch

Kotombola 2

Funkoper-Premiere

Samstag, 13.Juni, 19 Uhr, Web-Livestream und Radio LoRa 97,5 MHz

Eine Funkoper ist per Definition ein Live-Hörspiel mit Musik - übertragen im Kurzwellen-Radio und mit einem Plot, der die Menschen daheim an ihren Volksempfängern fesselt. Im Zentrum dieser modernen Funkoper: Bella und Mia, zwei sehr zeitgenössische Jugendliche - die eine superreich, die andere mausarm. Bei einem Besuch in einem gruseligen Haus am Münsterhof geraten die beiden in eine Art Zeitmaschine und tauchen 100 Jahre früher wieder auf: 1920. Damals sieht der Münsterhof schon ähnlich aus wie heute - aber doch ganz anders. Prompt treffen Bella und Mia auf ihrer Zeitreise zwei Jungs, die 1920 genauso alt sind wie sie. Und mit dieser Begegnung nimmt das Schicksal seinen Lauf... Geschrieben und Produziert wurde die Funkoper vom Jungen Literaturlabor JULL

Die Funkoper anno 2020 hätte nicht nur live, sondern sogar open air präsentiert werden sollen: mitten in Zürich, nämlich auf dem Münsterhof, wo die eigens von Zürcher Jugendlichen dafür geschriebene Story auch spielt. Aus bekannten Gründen ist alles anders gekommen: MONSTERHOF ODER EIN AMULETT FÜR ZWEI kommt nun als Ursendung aus dem Festspiel-Studio im Kino Kosmos, abhörbar als LoRa-Webstream wie auch im klassischen Funk auf Radio LoRa 97.5 MHz

Die Story wurde von der Klasse Sek 2ABb der Schule Feld (Lehrerin Olivia Rigert) gemeinsam mit Schreibcoach Suzanne Zahnd im JULL geschrieben.

Cello & Electronics Bo Wiget | Schlagzeug und Percussion Matthias Trippner | Akkordeon Lino Botter Maio | Kirchenorgel Jörg Ulrich Busch | Klavier Ralph Hufenus | Chorleitung Stephanie Ritz | Aufnahmen, Schnitt und Regie Martin Engler | Regieassistenz Irene Eichenberger | Musik Bo Wiget | Mastering Jean Szymczak | Es lesen Alisha Hernandez, Aris Lenggenhager, Dario Hug, Emily Scheidegger, Francesca Grassi, Ido Ribeiro Moreira, Jenugash Kannathas, Jonathan Santos, Jonas Tietze, Julia Bischof, Lars Götz, Lena Papiernik, Nadine Ratz, Nina Flachsmann, Nina Roth, Papoula Kolb, Philine Oldenhage, Samuel Silva Rocha de Sousa, Salome Schindler, Sarah Padrutt, Venus Karimi | Es singen Anna Jaeckle, Nives Rist, Shakina Mona, Sophia Walch, Jasmin Lauper, Louisa Bächtold, Amedeo Eichelberg, Lino Bühler, Lucìa Schibler, Sophie Himmelberger, Mirna Funk, Paula Mitzel | Mit Dank an Björn Wiget und die 6. Klasse Hinterforst, Klaus Stratenwerth, Milva Strazzer, die Musikschule Konservatorium Zürich, das Kinder- und Jugendtheater Metzenthin und Ursina Höhn

Ursendung: Samstag, 13.Juni, 19 Uhr, Web-Livestream und Radio LoRa 97,5 MHz

EINE GESCHICHTE DES RADIOS
Ein Podcast von Radio LoRa in vier Folgen 

In Kooperation mit den Festspielen Zürich widmet sich Radio LoRa in der zweiten Juniwoche der Geschichte des Radios. Von Mittwoch, 10. Juni, bis Samstag, 13. Juni hört ihr immer um 18:30 eine Podcast-Reihe mit Schwerpunkten aus der Geschichte des Radios. Das erste globale Massenmedium beginnt seine Geschichte als Staatsfunk im Jahr 1923 und erfindet sich durch die Gründung von Piratensendern und freien Radios, in der Radiokunst sowie in der digitalen Welt mit Webradio und Podcasts immer wieder neu. Im zweiten Teil des Podacsts hört ihr jeweils eine 5-minütige Folge einer Anleitung zum Selbstversuch mit Hörspiel-Regisseur Martin Engler: Fünf tutOHRials, die euch rüsten, um eigene Hörspiel-Sequenzen einzuspielen.

Diese Reihe zur Geschichte des Radios mündet am Samstag, 13. Juni um 19 Uhr, in der Premiere der FUNKOPER "Monsterhof oder ein Amulet für zwei" - eine Produktion der Festspiele Zürich und des Jungen Literaturlabors JULL auf Radio Lora 97.5 MHz

EINE GESCHICHTE DES RADIOS - ein Podcast von Radio LoRa in vier Folgen 

Teil I: Einen Floh ins Ohr setzen  - Mi, 10. Juni, 18:30
1920er - die Anfänge des Radios in der Schweiz: Wie war die politische und soziale Situation in der Schweiz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als das Radio als neues Medium aufkam? Welche Veränderungen bracht das Radio für die Schweiz?

Teil II: Wer nicht schweigen kann, schadet der Heimat - Do, 11. Juni, 18:30
Das Radio nach dem Zweiten Weltkrieg als ideologischer Staatsapparat. Diese Folge dreht sich um das Radio im Dienste der geistiges Landverteidigung in der Schweiz. Welche Rolle spielte das Radio als politisches Instrument im Kalten Krieg?

Teil III: Freie Sicht aufs Mittelmeer! Piratenwellen in Zürich - Fr, 12. Juni, 18:30
Radiopiraterie der 70er/80er Jahre: Die Jugend rüttelt am staatlichen Radiomonopol und bringt mit ihren Piratensendern neues Leben in die verkrustete Schweizer Radiowelt. Piratenradios werden zum Soundtrack der Zürcher Jugendunruhen der 80er Jahre und hinterlassen als Erbe ein neues Subjekt in der Medienlandschaft der Schweiz: Die freien Radios. Der Zürcher Sender Radio LoRa ist das erste freie Radio, das in der Schweiz legal senden konnte.

Teil IV: Das Radio ist tot, lang lebe das Radio! - Sa, 13. Juni, 18:30
DIe neue digitale Welt des Radios: Wenn über die Zukunft des Radios gesprochen wird, wird oft nur auf die Digitalisierung und das neue Format des Podcasts hingewiesen. Doch die Zukunft des Radios liegt auch in seiner Vergangenheit: Als mediales Gedächtnis der modernen Gesellschaften wird das Radio noch länger in unserem Leben präsent sein. Die Folge dreht sich um das Radio als kollektives Gedächtnis und seinen Weg ins Archiv.

10. bis 13. Juni jeweils 18:30 auf Radio LoRa 97.5 MHz | DAB+ | webradio www.lora.ch

Eine Produktion von Radio LoRa in Kooperation mit den Festspielen Zürich - mit freundlicher Unterstützung der STIFTUNG RADIO UND KULTUR SCHWEIZ

Zwischen Montag, 13. Juli bis Freitag, 14. August geht das LoRa in die SOMMERPAUSE

Die regulären Sendungen pausieren in dieser Zeit und kommen am 15. August wieder zurück!

Vom 13. Juli - 14. August hört ihr stattdessen Lieblingssendungen und LoRa-Sonderproduktionen des vergangenen Jahres. Dabei sind Sendungen vom CoLoRa Sonderprogramm, Klimainfo, Podcasts zur Radiogeschichte, Produktionen vom Community Radio Lehrgang, DJ Sessions und LoRa Live Sessions, Live Übertragungen von RADIA zum 8.März und 14. Juni und das Politprogramm vom 1.Mai.

Das jeweils aktuelle Tagesprogramm findet ihr hier

Genisst den Sommer - stay tuned auf 97.5 MHz!!

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.