Wir laden euch herzlich zur ordentlichen Mitgliederversammlung (MV) 2019 des Vereins Radio LoRa – alternatives Lokalradio Zürich ein.

Wann und wo? Samstag 13. April, 13.30 – 17.00 Uhr im Gemeinschaftsraum ABZ Kanzlei, Kanzleistrasse 151, 8004 Zürich.

Besonders wichtig in diesem Jahr sind die Abstimmungen zur neuen Struktur, an der wir in den letzten vier Jahren in einem partizipativen Prozess gearbeitet haben: wichtige Fragen und Antworten findet ihr hier auf der website. Informieren kannst du dich ausserdem persönlich an den Offenen LoRa-Abenden: Freitag, 15. März, 18.30 Uhr im Radio LoRa oder Donnerstag, 28. März, 18.30 Uhr im Radio LoRa.

Formelles: Gemäss Hausordnung muss mindestens eine Person pro Sendegefäss an der MV vertreten sein. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Stellvertretung ist möglich, kein Mitglied darf jedoch mehr als zwei Stimmen abgeben. Die Stellvertretung muss schriftlich legitimiert sein. Hier gibt es ein Formular.

ACHTUNG: Teilnahme- und stimmberechtigt ist nur, wer den Mitgliedschaftsbeitrag 2019 bezahlt hat.

Vereinsmitglieder können weitere Traktanden eingeben: brieflich an Vorstand Radio LoRa, Militärstrasse 85a, 8004 Zürich oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bis spätestens am Mittwoch 3. April 2019!

Alle notwenigen Dokumente findet ihr unten aufgelistet (oder bei der Präsenzstelle im LoRa-Haus):

ACHTUNG: Bei den Dokumenten zur neuen Struktur handelt es sich um Entwürfe, die derzeit behördlich überprüft werden und noch Änderungen erfahren können.

Der Jahresabschluss liegt erst nach der Revison an der MV vor.

Noch nicht Mitglied oder den Mitgliederbeitrag 2019 noch nicht bezahlt? Jetzt Mitglied werden und CHF 120.- (CHF 60.- für Nichtverdienende) einzahlen an:

Verein Radio LoRa, Militärstrasse 85a, 8004 Zürich
Postkontonummer: 80-14403-9
IBAN: CH91 0900 0000 8001 4403 9

 

Vor genau einem Jahr, am 14. März 2018, wurde in Rio de Janeiro Marielle Franco, Schwarze, lesbische, linke Stadträtin aus der Favela Maré, in ihrem Auto zusammen mit ihrem Fahrer Anderson Gomes regelrecht hingerichtet.Marielle Franco war eine Stimme der Schwarzen Frauen und der Favelas. Sie kritisierte immer wieder die Polizeigewalt in Rio de Janeiro, welche sich vor allem gegen junge Schwarze Menschen in der Peripherie richtet. Bis heute ist die Ermordung von Marielle Franco nicht aufgeklärt.Die mutmasslichen Täter gehören zu paramilitärischen Milizen, welche Verbindungen zu Flavio Bolsonaro, Sohn des aktuellen Präsidenten Brasiliens Jair Bolsonaro, aufweisen.

Musikalische Hommage auf der LoRa Mixcloud zum Anhören: Pausa Sonora präsentiert eine Auswahl von Liedern, welche die Sambaschule Mangueira, die Siegerin des Karnevals 2019 von Rio de Janeiro besingen. Mangueira ehrte die Stadträtin und Aktivistin Marielle Franco in ihrem Umzug. Marielle wurde im März 2018 in ihrem Auto erschossen, wenige Tage nachdem sie Vorsitzende einer Kommission zur Aufklärung militärischer Interventionen in Brasilien geworden war.

Kundgebung zum Gedenken an Marielle Franco und als Protest gegen die Politik der brasilianischen Regierung: 14. März 2019 — 19.00 Uhr — Waisenhausplatz Bern

 

Die Liste dokumentiert 34.361 Tote zwischen 1993 und Mai 2018. Flüchtlinge, Asylsuchende, Migrant*innen, die an den Außengrenzen oder innerhalb Europas ums Leben kamen.

 Seit 2006 hat die Künstlerin Banu Cennetoğlu diese Liste für das europäischen Netzwerk „United for Intercultural Action" erstellt und ihre aktuellen Versionen in verschiedenen Ländern veröffentlicht.

Die Liste ist unvollständig. Tatsächlich sind viele Menschen, die auf der Flucht starben, nicht erfasst. Auch an Sie soll erinnert werden.

Hinter jedem Listeneintrag stehen menschliche Tragödien. Die meisten sind im Mittelmeer ertrunken, andere starben in Flüchtlingslagern oder haben sich aus Verzweiflung selbst getötet.

Am Tag der Menschenrechte soll diese Liste auf vielen verschiedenen Wegen die Öffentlichkeit erreichen.

Von 10 Uhr an wird sie 15 Stunden lang zu hören sein. Gelesen wird sie von unseren Kolleg*innen von FREIRAD aus Innsbruck.

Mit dem Sondersendetag wollen wir an die Toten erinnern. Gleichzeitig verstehen wir ihn als erbittere Anklage gegen die  Abschottungspolitik der Festung Europa.

Das Festival wird mit einem grossen Radiofest am 17. November im Clubraum der Roten Fabrik abgeschlossen.

Reclaim the Radio! Radiofestival zum 35. LoRa Jubiläum

Zum 35-jährigen Jubiläum veranstaltet Radio LoRa das Radiofestival RECLAIM THE RADIO!

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.