Eingeschränkte Studiöffnung ab Mai ( ENGLISH | ESPANOL | ITALIANO | TÜRKCE )

Bitte schickt jeden Tag bis spätestens 14 Uhr eure Vorproduktionen für alle Sendungen, die am darauffolgenden Tag ausgestrahlt werden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Sendungen am Wochenende bis Freiatg 14 Uhr - Sendungen am Montag bis Sonntag 14 Uhr)

Die Betriebsgruppe hat in Rücksprache mit dem Verwaltungsrat entschieden, die Studios von Radio LoRa für live Sendungen wieder zu öffnen – unter Einhaltung bestimmter Massnahmen.

Wir nehmen die Gefahr eines raschen Anstiegs der Infektionen durch Covid19 ernst – die Gesundheit der Sendungsmachenden und Mitarbeiter_innen steht darum weiterhin an erster Stelle. Gleichzeitig möchten wir mit diesen Massnahmen gewährleisten, dass Radio LoRa weiterhin als alternativer Informationskanal genutzt und als Community Radio/Projekt gelebt wird – wir möchten darum ALLEN von euch das Senden ermöglichen.

Diese Öffnung für den live-Betrieb ist leider noch keine Rückkehr zum Normalbetrieb! Das Haus ist geöffnet, für diejenigen, die sich zum live Senden angemeldet haben. Leider kann das LoRa momentan nicht wie gewohnt Treffpunkt sein, dafür sind die Räume einfach zu klein. Draussen gibt es Tische für Besprechungen – wir haben auch Mundschutz, den wir euch gerne bei Bedarf geben.

Damit wir diese live Sendungen koordinieren können, meldet euch bitte frühzeitig (mind. 2 Tage vorher!) bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einfach vorbeikommen, ist momentan schwierig – auch die BG arbeitet noch nicht im normalen Präsenzbetrieb, sondern viel aus dem home office und die Anzahl von Personen im LoRa sollte beschränkt bleiben.

  • Am besten erreicht ihr uns weiterhin per Email - alle Adressen und Zuständigkeiten findet ihr hier: https://www.lora.ch/kontakt

  • telefonisch direkt erreichbar sind wir werktags zwischen 13 und 16 Uhr unter 044 567 24 11 Ausserhalb dieser Zeiten ist der Anrufbeantworter eingeschaltet und wird täglich abgehört

SCHUTZMASSNAHMEN IM HAUS

 


Selbstverständlich ist es wichtig, dass ihr das Risiko für euch und euer Umfeld bei der Entscheidung berücksichtigt und ernst nehmt. Dies ist ein Angebot: Jede/r kann – niemand muss! Weiterhin unterstützen wir euch nach aller Möglichkeit beim Senden von zu Hause (s.u.)*
 
Damit wir diese live Sendungen koordinieren können, meldet euch bitte frühzeitig (mind. 2 Tage vorher!) bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Die Betriebsgruppe wird Massnahmen für eine möglichst sichere Nutzung des Studios treffen (Desinfektion/Reinigung – Mikrofonschutz etc.) – Priorität hat die Öffnung der Studios, die Küche im oberen Stock soll vorerst NICHT als Aufenthaltsraum genutzt werden.
Gesendet werden kann unter der Voraussetzung, dass nur je eine Person im Studio ist (d.h. eine Person kann in Studio 1 sein und eine zweite Person im Rundtischstudio) und dass ein zeitlicher Abstand zwischen den Sendungen besteht (wegen Reinigung und Lüftung). Bitte bringt nach Möglichkeit eigenen Kopfhörer mit!
Diejenigen von euch, die das Studio nutzen, werden von der BG informiert und „geschult“ - sie unterschreiben zudem ein Protokoll mit den Hygienemassnahmen. Erst dann ist das live Senden möglich.

Alle, die weiter von zu Hause vorproduzieren, wird die BG weiterhin unterstützen:
* Wer persönliche technische Hilfe per Telefon/Skype möchte (für Aufnahemen mit dem Handy oder das Schnittprogramm Audacity), meldet sich bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
*Für unkomplizierte gegenseite Hilfe/Fragen: Komm in den Telegram-Kanal (https://t.me/loratechhilfe) Bleibt in Kontakt: physical distancing statt social distancing.

DANKE AN FREQUENCIA MIGRANTE FÜR DENFRÜHJAHRSPUTZ!!

Am letzten Aprilwochenende haben die Mitglieder der Redaktion FM Frequencia Migrante das ganze LoRa-Haus von oben bis unten geputzt und alle Räume mit Kräutern ausgeräuchtert!FM

Im Schichtbetrieb (unter Einhaltung der Schutzmassnahmen) wurde bis in die hintersten Ecken des Hauses Ordnung gemacht und geputzt - ein grosses Dankeschön an alle Beteilgten, das ist eine grosse Entlastung für die Betriebsgruppe <3

FM putzt 3FM putzt 2

 

KLIMAINFO

Vom Acker auf den Teller: Wie unser Ernährungssystem die Umwelt beeinflusst

DAS GANZE PROGRAMM ZUM NACHHÖREN

Die Nahrungsmittelversorgungskette ist erwiesenermassen ein wichtiger Faktor, um die Reduktion des Treibhausgasausstosses in der Schweiz zu erreichen. Das, was wir essen, wird damit ein wichtiger Hebel, um etwas zum Klimaschutz beizutragen. Der Mathematiker Manuel Klarmann, Mitgründer und CEO von Eaternity formuliert es so: «Wie und was wir essen trägt mehr zum Klimawandel bei als der globale Personen- und Gütertransport». Dass wir überdenken, wie wir essen, sei auch für die Erreichung des Pariser Klimaziels nötig: «Von 15 Tonnen Ausstoss an Treibhausgasen pro Kopf und Jahr runter auf eine Tonne – das geht nicht ohne eine Anpassung unserer Essensgewohnheiten.»

Radio LoRa diskutiert in der Sendung Klimainfo die Umweltbelastungen, die durch das Ernährungssystem entstehen. Wie kann eine ökologische und soziale Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung aussehen?

In sechs Sendungen zu verschiedenen Unterthemen gehen wir der aktuellen Lage und Zukunftsvisionen auf die Spur. Zudem liefern wir euch aktuelle Infos zur Klimabewegung.

Zu hören ist die Sendreihe ab 3. Mai jeden Sonntag im Offenen Politkanal, von 18-20 Uhr - auf Radio LoRa 97.5 MHz | DAB+ | www.lora.ch

Kontakt: klimainfo[at]lora.ch

PROGRAMM

3. Mai: Landwirtschaftliche Erzeugung von Lebensmitteln

ZUM NACHHÖREN

Woher kommt unser Essen? Was für Auswirkungen hat die Landwirtschaft auf das Klima und die Umwelt? Wie kann eine klimafreundliche Landwirtschaft aussehen?

Interview mit Toni Meier, Bioackerbauer in Flaach und Präsident von AgroCO2ncept

10. Mai:  Verarbeitung und Distribution von Lebensmitteln

ZUM NACHHÖREN

Wie kommt die Kartoffel vom Acker in den Laden und dann in deinen Einkaufskorb?

Wie funktioniert der Handel mit Lebensmitteln in der Schweiz? Welche Strukturen zu Verarbeitung und Verbreitung von Lebensmittel existieren gegenwärtig und welche Auswirkungen haben sie auf den Klimawandel?

Interview mit Gianna und Beat Ledermann von Pico Bio AG

17. Mai: Alternative Abnehmer*innen-Strukturen

ZUM NACHHÖREN

Wie können Lebensmittel-Kreisläufe ökologisch und sozial nachhaltiger gestaltet werden?

Interview mit: David Jacobsen, Betriebsleiter im Bereich Feingemüse auf Gut Rheinau und Mitinitiant des Projekts POT // Maria Jakob, Gärtnerin und Landwirtin im Radiesli (solidarische Landwirtschaftsinititative im Raum Bern) und im Team der Kooperationsstelle für solidarische Landwirtschaft // Uwe Grützner, Geschäftsleiter des Chornlade am Idaplatz

 

24. Mai 2020: Rechte der Landwirtinnen* und Bäuerinnen*

ZUM NACHHÖREN

Telefoninterviews mit Frauen* aus der Landwirtschaft: Lara Feldmann (Betriebsleiterin Biohof Lischerematt, Uettligen), Tina Siegenthaler (Co-Betriebsleiterin Biohof Fondli, Dietikon), Ladina Ehrismann (Co-Betriebsleiterin Gut Rheinau), Anna Gampe (Mitarbeiterin und Gärtnerin bei Sativa Rheinau AG, Saatgutproduktion und biologische Pflanzenzüchtung), Ulrike Minkner (Betriebsleiterin Hof La Souriche, Mont-Soleil, und im Team von Uniterre, Susanne Dohrmann (pensionierte Landwirtin und Agronomin im Betrieb StadtLandWinthi, unterstützt ihren Sohn und seine Partnerin wenn brenzlig wird), Jasmin Fleischmann (Landwirtin, Mitarbeiterin auf Gut Rheinau)

31. Mai 2020: Rechte der Landarbeiter*innen und Saisonarbeiter*innen

ZUM NACHHÖREN

Was wissen wir über Menschen, die unser Obst und Gemüse anbauen und ernten? Wie steht es um ihre Arbeits- und Lebensrealitäten? Wie sieht die Rechtslage der Landarbeiter*innen (in der Schweiz) aus?

Interview mit Silva Lieberherr und Sarah Schilliger

Silva Lieberherr ist Agrarwissenschaftlerin, Geografin und Aktivistin bei der NGO Multiwatch und der NGO Brot für alle. Sie engagiert sich vor allem im Bereich Landwirtschaft und Landrechte. Mit der NGO Brot für alle setzt sie sich gegen Landgrabbing und für die Landrechte der lokalen Bevölkerung ein.

Sarah Schilliger hat Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie an der Universität Zürich studiert und an der Universität Basel in Soziologie doktoriert. Zur Zeit ist sie Lehrbeauftragte an der Uni Fribourg und assoziierte Forscherin am Zentrum für Geschlechterforschung der Uni Bern. Sie forscht zu sozialen Ungleichheiten, Migration und Rassismus, Care-Arbeit und zu sozialen Bewegungen.

7. Juni 2020: Rückblick und Reflexion auf die Sendungsreihe Klimainfo

ZUM NACHHÖREN

Interview mit Bettina Dyttrich, Journalistin und Autorin. Sie ist Redaktorin der Wochenzeitung (WOZ) und recherchiert und schreibt viel über Landwirtschaft. 2015 hat sie ihr Buch  Gemeinsam auf dem Acker: Solidarische Landwirtschaft in der Schweiz veröffentlicht.

Tune in!! KLIMAINFO! Ab 3. Mai – immer sonntags um 18 Uhr auf Radio LoRa 97.5 MHz | DAB+ | www.lora.ch

 

Grafik: illustrationen.jetzt

WIDERSTAND GEHT DURCH DIE LUFT!
Das Sonderprogramm rund um den 1. Mai auf Radio LoRa 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch

Das Coronavirus und die verordenten Massnahmen zur Eindämmung bringt das öffentliche Leben weitegehnd zum Erliegen. Das 1. Mai-Komitee Zürich hat darum entschieden, sowohl die 1. Mai-Demonstration als auch das Fest auf dem Kasernenareal abzusagen. Es schreibt dazu "In diesen Wochen bedeutet Solidarität eben genau, dass man sich nicht versammelt."

Klar ist aber auch, dass gerade in diesen Zeiten die gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Kämpfe weitergeführt werden müssen, denn überall ist zu beobachten, wie sich bereits bestehende Missstände verschärfen und es zugleich nicht in den Fokus der medialen Aufmerksamkeit schaffen.

Wenn die Körper auf den Strassen fehlen, wird deine Stimme umso wichtiger.

Darum will Radio LoRa rund um den 1. Mai ein Forum für Diskussion, Kritik und Austausch sein: Ein grosser Teil der geplanten Politveranstaltung wird ins Radio verlegt. Zahlreiche Organisationen sind nun daran, ihre Podien, Reden, Vorträge aufzuzeichnen und als digitale Ressource bereit zu stellen. Daneben sind wie in jedem Jahr auch Eigenproduktionen von Radio LoRa zu hören.

Unten findet ihr das komplette Sonderprogramm rund um den 1. Mai im Detail:

SONDERPROGRAMM am Fr, 1. MAI

SONDERPROGRAMM am Sa, 2. MAI

SONDERPROGRAMM am So, 3. MAI

WIDERSTAND GEHT DURCH DIE LUFT!

auf Radio Lora 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch

Grafische Gestaltung: www.sava.world

Radio Lora unterstützt die aktion Mietstreik jetzt!

Wir schliessen uns zusammen und fordern gemeinsam: Mieterlass für die nächsten drei Monate oder bis die Coronakrise vorbei ist!

Aufgrund der Coronakrise haben Tausende von Menschen ihre Arbeit verloren oder müssen in Kurzarbeit gehen und stehen vor einer finanziell ungewissen Zukunft. Die Kurzarbeit wird vom Bund, sprich von unseren Steuern bezahlt. Wir erhalten also Steuergelder, um weiter einkaufen zu können, aber auch um unsere Mieten zu bezahlen. Dieses Instrument dient der Profitsicherung der Immobilienbranche.[1]

Diese Krise soll nicht auf dem Rücken der Mietenden ausgetragen werden. Wir erwarten in dieser Zeit Solidarität von jenen die es sich leisten können, sprich den Banken, den Hauseigentümer*innen, den Immobilienfirmen. Um die existentielle Bedrohung der Arbeiter*innen abzufedern, verlangen wir somit von den Vermietenden einen Verzicht auf einen Teil ihrer Profite und den Erlass der Mietzinse für Wohnungen und Gewerberäume für mindestens drei Monate (oder so lange die Krise dauert).[2]

Was kannst du tun?

Wenn du selbst betroffen bist[3]: Schick diesen anonymisierten Brief mit der Bitte um Mieterlass an deine Hauseigentümer*in. Falls du dich solidarisch mit direkt Betroffenen zeigen möchtest: Schreib an eine der unten stehenden grössten Immobilienbesitzer*in der Schweiz.

Dieser Brief soll den Eigentümer*innen die Gelegenheit geben, von sich aus zu reagieren. Er beinhaltet die Drohung eines Mietstreiks, falls auf diese berechtigte Forderung nicht eingegangen wird.

Teile diesen Aufruf mit deinem Umfeld und rede darüber. Lasst uns gemeinsam den Druck aufbauen, den es jetzt braucht! Zusammen können wir uns wehren!

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.