Dieses Jahr findet seit Beginn der Pandemie erstmals wieder ein 1. Mai statt, wie wir ihn kennen und lieben. Es wird bunt, kämpferisch und stark - und das LoRa macht wie jedes Jahr während zwei Tagen ein Sonderprogramm dazu.

Wir werden mit einem Stand und einem Studio auf dem Kasernenareal präsent sein, verschiedene Veranstaltungen live übertragen und mit den rasenden Reporter:innen direkt von der Demo berichten. Passende Musik und Open Mic stehen auch auf dem Programm, also kommt vorbei und schaltet Radio LoRa 97,5 MHz ein!

In der 9. Episode von 5 Spice ging es ums Thema Phantomschmerz: https://bit.ly/3xf62E7

Alle Folgen nachhören kannst du hier: spoti.fi/37Df6YD

5 Spice ist eine Live-Sendung auf Radio LoRa und funktioniert so: Du sendest die Themen ein, die dich interessieren. 24 Stunden vor der Sendung ziehen wir eines aus den eingeschickten Themen. Über dieses Thema sprechen wir am nächsten Abend live auf 97,5MHz oder www.lora.ch!

Eine Sendung, zwei Gehirne - der Zufall entscheidet… Schick uns dein Thema an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Assoziativ - exklusiv - scharf ?

Jeden zweiten Sonntag im Monat um 20h!

Nächste Sendung am

Diesen Sonntag 10. April und neu jeden 2. Sonntag um 16:30 auf Lora!

𝟏. 𝐇𝐚𝐥𝐭: 𝐒𝐞𝐱𝐚𝐫𝐛𝐞𝐢𝐭 / 𝐏𝐫𝐨𝐬𝐭𝐢𝐭𝐮𝐭𝐢𝐨𝐧

Nach einer kurzen historischen Einführung - international und Schweiz bezogen - kontextualisieren wir den Begriff Sexarbeit, gehen auf die aktuelle rechtliche und soziale Lage in der Schweiz ein und beleuchten verschiedene Positionen im Diskurs. Der Fokus liegt dabei auf Schnittstellen von Rassismus, Migration, Kapitalismus, Sexismus und der Schweiz.

*Es ist uns ein Anliegen, nicht für Andere / Betroffene zu reden. Stattdessen versuchen wir Anregungen zur Reflexion und Diskussion zu bieten.

Eine Koproduktion von Radio Lora und About Us! Zürich Interkulturell, 6. April 2022 um 17:00-18:30h

Im September 2019 im Rahmen des Festival About Us!  Zürich Interkulturell haben sich sehr unterschiedliche Menschen vor dem Stauffacher Platz in Zürich getroffen und in einer Live-Radiosendung während drei Stunden über das Wesen der Schweizer Demokratie gesprochen. Dabei waren: Politiker:innen, Flüchtlinge, Expats, Kinder, Wissenschaftler:innen, Junge Erwachsene, Aktivist:innen, Passant:innen und viele mehr. Hier der Link zum Nachhören

Óscar Romero war Erzbischof von San Salvador. Er trat für soziale Gerechtigkeit und politische Reformen in seinem Land ein und stellte sich damit in Opposition zur damaligen Militärdiktatur in El Salvador. Er gilt als einer der prominentesten Verfechter der Befreiungstheologie. Er erreichte sein ihn tief verehrendes Publikum nicht nur von der Kanzel, sondern mittels moderner Kommunikationswege wie des Radios.

Romero wurde am 24. März 1980 während einer von ihm in einer Krankenhauskapelle in San Salvador zelebrierten Messe von einem durch die Fuerza Armada de El Salvador mit dem Mord beauftragten Soldaten erschossen. Sein Tod markierte den Beginn des Bürgerkriegs in El Salvador.

In seinem Vom 24. - 26. März stehen die diesjährigen RomeroTage unter dem Aspekt der Hoffnung. Das Thema wird in unterschiedlichen Veranstaltungen beleuchtet, unter anderem zur Hoffnung auf einen langersehnten Frieden in Kolumbien.

Das LoRa berichtet live von der Tagung am Samstag.

Jede Woche übertragen wir im LoRa ein zweistündiges Musikset aus der Projekt "It's never too late to stop, look and listen" - immer Donnerstags 14-16h

Nina Emge (*1995 in Zürich, lebt und arbeitet in Zürich und Berlin) beschäftigt sich in ihrer Praxis mit unterschiedlichen Methoden des Hörens. In ihrem Projekt für die Halle für Kunst (It's never too late to) Stop, Look & Listen verbindet die Künstler:in ihre Auseinandersetzung mit Sound, Komposition und Praktiken des Zuhörens mit dem Entwickeln und Bauen von spielbaren Skulpturen, Idiophonen. Der Begriff Idiophon (von ídios ‚eigen' und phōneĭn ‚tönen') bezeichnet in der Instrumentenkunde eine Gruppe von Instrumenten, deren Klangkörper selbst den Ton generiert – eine Glocke oder ein Xylophon. 

Radios an und raus auf die Straße! Der feministische Kampftag in den Freien Radios

Am 8. März senden die Freien Radios ein Sonderprogramm zum feministischen Kampftag.

Die Covid-19-Pandemie beherrscht unseren Alltag nun schon seit zwei Jahren. Der Krieg in der Ukraine hat in den vergangenen Wochen die Weltlage dramatisch verändert. Viele von uns sind manchmal ganz schön müde, aber wir sind auch sehr wütend. Und: wir haben viel zu sagen. Deshalb geht auf die Straße am 8. März 2022 und schaltet euer Radio an!

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Verein und Semas

Hier findest du alle Dokumente, die für dich als Sendungs- machende oder als Vereins- mitglied von Interesse sind. Oder wenn du es werden möchtest!

Dokumente
Struktur
Handbuch
Memoarchiv