Widerständige Frequenzen ist eine neue Sendereihe von Radio LoRa.

Im vergangenen Jahr gerieten das LoRa und seine Journalist:innen immer wieder ins Visier der Polizei, wir bekommen die Repression gegen systemkritische Stimmen immer mehr zu spüren. Das LoRa will sich das nicht gefallenlassen und setzt sich dafür ein, als kritisches Medium die herrschenden Strukturen hinterfragen und die bestehenden Machtverhältnisse öffentlich kritisieren zu können. Eine solche Perspektive darf in der Medienlandschaft nicht fehlen! Aus diesem Anlass möchten wir uns in den kommenden Monaten vertieft damit auseinandersetzen, was es bedeutet, ein linkes, systemkritisches Medium zu sein. Gegen welche Hindernisse müssen wir uns immer wieder behaupten? Wie war es früher, wie ist es heute? Wie ist die Situation auch in anderen Ländern?

Mit der Sendereihe "Widerständige Frequenzen" wollen wir einmal pro Monat diesem Themenschwerpunkt Raum geben und aus verschiedenen Blickwinkeln auf das Radio als ein Instrument des Widerstandes schauen.

Alle Sendungen der Reihe findest du laufend hier.

Die Zapatist*innen waren diesen Sommer für einen politischen Austausch in der Schweiz. Das LoRa hat verschiedene Veranstaltungen begleitet und aufgezeichnet, die Sendungen könnt ihr hier nachhören!

Am 25. Oktober putschte sich das Militär im Sudan an die Macht. Info LoRa am Mittwoch hat mit einer Aktivistin über die Hintergründe, Kämpfe und die Wichtigkeit der Solidarität gesprochen.

https://soundcloud.com/radio_lora/militarputsch-und-widerstand-im-sudan-interview-mit-einer-aktivistin?si=a88ff02ee10b4948860d67885a9adf93

Vom 3.-7. November finden in Zürich die Orient Express Filmtage statt. Die Orient-Express Filmtage setzen den Fokus im Jahr 2021 auf Premierenfilme und verfolgen eine Route von der Türkei nach Iran, Irak, Syrien, Griechenland, Armenien, Aserbaidschan, Serbien und zurück in die Schweiz. Kurdistan, welches als eigener, unabhängiger Staat nicht existiert, kommt dabei eine besondere Aufmerksamkeit zu.

https://soundcloud.com/radio_lora/orient-express-filmtage-2021?si=cf2a7f8771374074a63188e299cff934

03-07 kasim 2021 tarihleri arasında rotefabrik’te izleyecegimiz 2. orient express filmgünleri programında yer alan ve bern’de 23. ekim günü gerceklesen panele davet edilen bes yönetmenle, katılan ve katılamayan film sonrası söylesi, stüdyoya telefonla bağlanarak ve daha sonra gönderilen kayitlarla, radio lora, feminist aykırı yayın, radia, feminist-info programlarindan ve birkac sinefilin katilimlarindan bir kolaj.

https://soundcloud.com/radio_lora/kassandralar-portreler-portrats-orientexpress-filmfestival?si=dd87ba92b9e047508c657c0a1dd509c5

rotefabrik.ch/#/events/17396
oeff.org/oeff-zurich-2021/

Wieso feministischer Radiotag?

Die Medienbranche ist nach wie vor eine cis-Männerdomäne. Laut einer Studie der ZHAW sind in der Schweiz unter 39% der Menschen, die bestimmen was wir tagtäglich medial zu hören und sehen bekommen, Frauen. Laut ProQuote werden in Deutschland nur zwei der zwölf öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten von Intendantinnen geführt. In solchen Aufzählungen werden Menschen, die sich als trans*, inter oder non-binär identifizieren gar nicht erst mitgedacht. Chefredakteure sind meist männlich, die mediale Darstellungen von Mädchen und Frauen sind meist klischiert, viele Journalist_innen erfahren am Arbeitplatz sexuelle Belästigung, Themen werden nach Geschlechterrollen eingeteilt - die Liste an Gründen, feministische Berichtserstattung in den Fokus zu rücken ist lang.

Widerständige Frequenzen #2: Feministische Live-Berichterstattung und warum es feministischen Journalismus braucht

Die zweite Sendung der Reihe «Wiederständige Frequenzen» vom 21. Oktober, dem internationalen Tag der feministischen Radias, könnt ihr hier nachhören.

Am historischen 14. Juni 2019 war unser STREIK-RADIA zum ersten Mal auf der Strasse! Seither machen wir feministische Berichterstattung live von den Demos und anderen Aktionen direkt aus unserem Busstudio. Mit Mikrofonen in der Hand sind die Radia-Korrespondent*innen unterwegs, mit Telefonanrufen ins Studio und passender Musik machen wir den feministischen Aufstand und Widerstand hörbar!

Montag 4. Oktober um 20h streamt das LoRa die Podiumsdiskussion live auf 97.5 MHz!

Endlich würde die Schweiz eine Medienförderung erhalten, doch bereits steht das Gesetz wieder auf der Kippe. Nachdem politische Kräfte von rechts aussen das Referendum ergriffen haben, wird es im kommenden Februar zur Abstimmung kommen. Wie auch immer man die Stärken und Schwächen des Gesetzes beurteilt: Unbestritten ist, dass die prekäre Finanzierung der Medien die demokratische Meinungsfindung immer stärker gefährdet. Und doch geht es einigen Medien, die früher gerne als alternativ verschrien wurden, ökonomisch überraschend gut.

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Verein und Semas

Hier findest du alle Dokumente, die für dich als Sendungs- machende oder als Vereins- mitglied von Interesse sind. Oder wenn du es werden möchtest!

Dokumente
Struktur
Handbuch
Memoarchiv