Am historischen 14. Juni 2019 war unser STREIK-RADIA zum ersten Mal auf der Strasse! Seither machen wir feministische Berichterstattung live von den Demos und anderen Aktionen direkt aus unserem Busstudio. Mit Mikrofonen in der Hand sind die Radia-Korrespondent*innen unterwegs, mit Telefonanrufen ins Studio und passender Musik machen wir den feministischen Aufstand und Widerstand hörbar!

Liegt auch dir etwas an deinem Feministischen Radia? Wir brauchen deine Unterstützung! Mit deiner Mitgliedschaft ermöglichst du uns, weiter- hin widerständig von der Strasse zu berichten und feministische Kämpfe zu verbinden! Mehr Infos hier

Dieses Jahr fokussiert der Streik am 14. Juni die Care-Arbeiter*innen mit zahlreichen starken Aktionen gegen Unterdrückung, Benachteiligung und Belästigung an FLINTAQ und Migrant*innen. RADIA ist dabei und berichtet im feministischen Sonderprogramm den ganzen Tag laut von den Strassen und aus dem Studio!

Bei Hitze und Hagel, Nebel und Regen, selbst wenn die Äste fielen, ging die Sendung HKR über den Äther. HKR steht für Hrvatski Kulturni Radio, Kulturradio auf kroatisch und deutsch. Das Anliegen war stets, den Hörer_innen die Kroatische Kultur und vor allem die einzigartige Musikproduktion näherzubringen.

Seit 2000 wurden am LoRa jeden Samstag von 17-18 Uhr rund 1000 Stunden Programm ausgestrahlt. Dahinter stehen rund 7000 Stunden redaktionelle Arbeit.

SENDUNG ZUM NACHHÖREN

Ein Projekt zu Rassismus und Diversität

von vier 6. Klassen, Primarschule Lättenwiesen, Opfikon bei Zürich

Wo und wann sind wir alle gleich? Was ist ein « normaler » Mensch? Was kann man gegen Rassismus tun? Welche Rolle spielen Privilegien in einer Gesellschaft, die divers sein will? 80 zwölfjährige Schweizer*innen mit Migrationsvordergrund befragen sich selber, ihre Familien und Gäste: Alina, Flora, Estelle und Prince, ursprünglich aus der Demokratischen Republik Kongo, Angola, Ghana und Südafrika und zum Teil schon lange in der Schweiz, gleichaltrige Kinder aus einer Privatschule und zwei ältere Damen aus Zürich.

Durch ihre Recherche erfahren die Jugendlichen mehr über ihre eigenen Wurzeln, ihre Superkräfte und die Fähigkeit, ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen. « Gleich ist ungleich Gleich  = ≠ = » ist eine Installation und eine Radiosendung mit Hörcollagen, live Moderation, Texten und O-Tönen – die eine multiperspektivische Version des Themas vermitteln. 

Freitag 4. Juni 2021, 14 – 16 Uhr auf deinem Lieblingsradio, LoRa auf FM 97.5 MHz

 

Regie und Konzept: Diana Rojas-Feile 
Musik, Sounddesign und Schnitt: Michael Sauter 
Textentwicklung  und Dramaturgie: Donat Blum
Installation: Theres Indermaur
Theaterpädagogik: Urbain Guiguemdé 
Produktion: Markus Baumann, artlink, Büro für Kulturkooperation.

Mit Unterstützung von: éducation21, Stiftung Mercator Schweiz, Stiftung für Radio und Kultur Schweiz srks, Grütli Stiftung und Radio LoRa

Bild © Theres Indermaur 

Stellungnahme

Bei der 1. Mai-Demonstration in Zürich wurden verschiedene Journalist:innen mehrere Stunden eingekesselt und angezeigt, so war es am der Tag der Pressefreiheit zu lesen.

Im Fall von Radio LoRa ist das jüngste Vorgehen der Polizei noch repressiver. Seit einigen Monaten und insbesondere seit dem 6. März werden die Journalist:innen der feministischen Redaktion RADIA von Beamten der Stadtpolizei Zürich mehrfach kontrolliert, verzeigt, bedroht und teilweise sogar körperlich angegriffen.

Das feministische Streikkollektiv besteht aus zahlreichen Gruppen und Kollektiven, die sich in dieser Sendung vorstellen. Und erzählen, was sie zum 14. Juni planen, und wie man sich anschliessen kann. Die Sendung gibts hier zum Nachhören.

Eine Veranstaltung vom feministischen Streikkollektiv Zürich im 1.Mai Politprogramm

WIDERSTAND GEHT DURCH DIE LUFT!
Das Sonderprogramm rund um den 1. Mai auf Radio LoRa 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch

Auch der diesjährige 1. Mai steht im Schatten der Pandemie. Das 1. Mai-Komitee Zürich sah sich gezwungen, sowohl die 1. Mai-Demonstration als auch das Fest auf dem Kasernenareal abzusagen. Die kantonalen Regeln verhindern noch immer, dass zu einer Demo aufgerufen werden kann, was das 1. Mai-Komitee als massive Einschränkung der Meinungsäusserungsfreiheit kritisiert. Eine Beschwerde gegen das Demonstrationsverbot beim Verwaltungsgericht ist noch immer hängig - dazu hört ihr ein Interview mit Manuela Schiller von den demokratischen Jurist*innen.

Wenn die Körper auf den Strassen fehlen, wird deine Stimme umso wichtiger.

Klar ist nämlich, dass gerade in Zeiten der Pandemie die gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Kämpfe weitergeführt werden müssen, denn die bereits bestehenden Missstände spitzen sich weiter zu - die Pandemie und der politische Umgang mit der Pandemie verschärfen Ungleichheiten, Ausbeutung und Unrecht. Frühzeitig wurde darum entschieden, dass Politprogramm aus dem Volkshaus direkt als Stream aufzubereiten und auf Radio LoRa auszustrahlen - sodass auch am diesjährigen 1. Mai, politischer Widerstand und Diskussionen möglich sind, selbst wenn persönlicher Austausch noch immer eingeschränkt ist.

Radio LoRa wird also am 1. Mai wieder ein Forum für Diskussion, Kritik und Austausch sein: Einen grossen Teil der Politveranstaltung hörst du in deinem alternativen Lokalradio. Ausserdem berichten unsere Journalist*innen live über internationale Kämpfe und lokale Aktionen auf den Zürcher Strassen!

Auch die Rede des 1. Mai Komitee-Hauptredners Amine Diare Conde kommt dieses Jahr über den Äther - von der Strasse direkt zu euch.

Widerstand geht durch die Luft! auf 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch

Unten findet ihr das komplette Sonderprogramm rund um den 1. Mai im Detail

Sonderprogramm am 1. Mai

Sonderprogramm am 2. Mai

Heute entscheidet das türkische Verfassungsgericht darüber, ob es den Verbotsantrag gegen die HDP zulässt. Das aktuelle Verbotsverfahren reiht sich ein in eine lange Geschichte, die Demokratische Partei der Völker (HDP) zum Verschwinden zu bringen – und die kurdische politische Bewegung auf der Ebene der demokratischen Politik zu vernichten.

Wer ist die HDP? Was macht ihr Politikverständnis aus? Wie arbeitet sie konkret, und wie schafft sie es, trotz massivster Repression, so stark in der Bevölkerung verankert zu bleiben?

„Wir sind eiserne Brocken“ - eine Sendung von Info LoRa, bringt euch eine chronologische historische Erzählung. Mit Interviews mit der HDP Parlamentarierin Nuran Imir über die Grundlagen der HDP-Politik und mit Ex-Gemeindepräsident der HDP Abdullah Demirbas über die lokale Regierungspolitik sowie Berichte über die Menschenrechtsverletzungen in der Türkei und Kurdistan von internationalen Menschenrechtsorganisationen.

Die Sendung wurde am 18. Feb. 2021 von Info LoRa veröffentlicht.

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Verein und Semas

Hier findest du alle Dokumente, die für dich als Sendungs- machende oder als Vereins- mitglied von Interesse sind. Oder wenn du es werden möchtest!

Dokumente
Struktur
Handbuch
Memoarchiv