50 Jahre Frauenstimmrecht
30 Jahre Frauen/Feministischer Streik

Wir begeben uns in dieser Sendung auf eine Zeitreise. Wir reisen zu den Anfängen des 19. Jahrhunderts, zu den Vorkämpferinnen des Frauenstimmrechts. Zudem begleiten uns verschiedene Ausstellungen und Veranstaltungen durch das Jahr 2021.

Zum internationalen Frauen:kampftag haben sich mehr als 15 Freie Radios vernetzt und gestalten ein dezentrales Sonderprogramm.

Der 8. März ist ein Tag der Straße und der Demonstrationen. Durch die Covid-19-Pandemie wird das vielerorts dieses Jahr nicht möglich sein. Gründe um laut zu sein gibt es dennoch genug: Unter der Pandemie verschärfen sich die bestehenden Ungleichheiten. Frauen: arbeiten in unterbezahlten und erschöpfenden Berufen zum Beispiel in Krankenhäusern und in der Pflege. Sie leisten den großen Teil der Sorge- und Erziehungsarbeit und verdienen weniger. Durch geschlossene Schulen und Kitas steigt die Betreuungszeit. Sie erfahren vermehrt Gewalt, die unsichtbar bleibt, weil sie zu Hause stattfindet. Ebenso wird der Zugang zur medizinischen Versorgung, zum Bespiel zu Schwangerschaftsabbrüchen, erschwert.

Kein Retro, kein zurück ins Heim: Wir brauchen keine Blumen und keinen Applaus. Deshalb senden feministische Redaktionen und Einzelpersonen aus den Freien Radios am 8. März ein Sonderprogramm. Wir nehmen die Mikrofone selbst in die Hand und berichten über internationale Kämpfe zum Beispiel in Lateinamerika oder Polen. Wir thematisieren die Verschränkung von Feminismus mit anderen emanzipativen Bewegungen wie Klimagerechtigkeit, Antirassismus und Migrant:innenorganisation. Wir beleuchten den Kulturbetrieb und hören feministische Musiker:innen, befassen uns mit Körperlichkeit, Sexualität und Selbstbestimmung und wir machen Gewalterfahrungen sichtbar.

Bereits in den vergangenen Jahren vernetzten sich die feministischen Redaktionen über den Bundesverband der Freien Radios. 2019 sendete ein Redaktionszusammenschluss aus Erfurt, 2020 aus Dresden. Dieses Jahr können wir uns nicht treffen aber wir senden und hören uns! Schaltet ein:

Bermudafunk/Mannheim

Coloradio/Dresden

FRBB/Berlin-Brandenburg

Freies Radio für Stuttgart

Frrapò/Potsdam

FSK/Hamburg

LOHRO/Rostock

LORA/München

Radio Blau/ Leipzig

Radio Corax/Halle an der Saale

Radio Dreyeckland/Freiburg

Radio F.R.E.I./Erfurt

radio flora/Hannover

Radio free FM/Ulm

Radio LoRa/Zürich

Radio T/Chemnitz

Radio Z/Nürnberg

Wüste Welle/Tübingen

RADIA verbindet feministische Kämpfe

Wir geben den Träger*innen der kapitalistischen und patriarchalen Krise eine Stimme!

Spitalarbeiter*innen sind überlastet, die Anzahl Fälle der häuslichen Gewalt steigt, für Gefangene und Personen in Asyllagern gelten die Gesundheitsmassnahmen nicht, die Mütter müssen die Betreuung übernehmen, die Isolation trifft jene Menschen in den unsichersten Lebenssituationen am härtesten – die kapitalistische Krise und patriarchale Gewalt werden insbesondere von Migrant*innen, Frauen*, Trans*-, Inter*- und Genderqueeren* Personen getragen. Deswegen: Am 8. März werden Feminist*innen laut!!

Wir machen ihre Stimmen hörbar und werden diese mit einem vielfältigen und feministischen Programm gemeinsam mit anderen freien Radios verbreiten.

Wir vernetzen uns, wir berichten feministisch und kollektiv!! RADIA bricht die Isolation und die Quarantäne. RADIA vernetzt uns überall wo wir sind, wo und wie auch immer wir kämpfen!! Schalt dein feministisches Radia auf 97.5 MHZ ein!!

SONDERPROGRAMM 6. MÄRZ

13 - 17 Uhr: live von den Strassen!

 

SONDERPROGRAMM 8. MÄRZ

8 - 10 Uhr Musikwünsche von Radia: Welche feministischen Slogans kennst du?

11 - 13 Uhr Feminisierte Arbeit – feministischer Widerstand? Eine Diskussion über den kollektiven Umgange mit sexualisierter Gewalt und Sexismus

14 - 15 Uhr Prekarisierte Arbeit, Corona und andere Scheisse. Ein Gespräch über feministische Care Ökonomie

16 - 17 Uhr RADIAlistas en Resistencia: campaña por el aborto legal, migración y luchas diarias

18 – 19 Uhr Feministisches Info: Rückblick auf den feministischen Kampftag

19 - 20 Uhr Kompliza für Gefangene: Wir durchbrechen die Isolationsmauer!!

20 – 21 Uhr Feministische Öffentlichkeiten: Vernetzungen mit feministischen Radios

Ab 22 Uhr Radia Musik

 

Schlat dein feministisches RADIA ein!! auf 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch

RADIA, die feministische Redaktion Radio LoRas, wirft einen violetten Blick auf die Berichterstattung über das Frauenstimmrecht in den vergangenen 50 Jahren. Wer sind die Stimmen dieser Berichterstattung? Wie wird über das Frauenstimmrecht erzählt? Wer sind die Protagonistinnen dieses historischen Ereignisses? Wie werden sie dargestellt? Und wird überhaupt über/von/mit diesen Frauen, denen dieses Recht negiert wurde, berichtet? 

RADIA will diese Fragen, Erfahrungen und Praktiken mit verschiedenen Radioformaten beantworten und hörbar machen. Aus dem LoRa-Archiv holen wir die Stimmen von Frauen und Feministinnen zurück und diskutieren, wie die Berichterstattung gemacht und weiterentwickelt wurde. 

Ab heute den 1.Februar 2021 bringt RADIA feministische Stimmen durch die Hälfte des Äthers. Im Rahmen des 50. Jubiläums des Frauenstimmrechts werden wir jeden Montag Interviews, Porträts, Collagen und Beiträge von 20:00-21:00 senden.

Was hat sich in diesen 50 Jahren getan, wo stehen wir heute, was die Partizipation diskriminierter Gruppen angeht?

Schalt dein feministisches RADIA LoRa auf 97.5 MHZ ein!!!

Sonderprogramm gegen patriarchale Gewalt am 25. November

Am 25. November ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und LTBQI+ Personen. Der diesjährige Tag gegen Gewalt an Frauen und LTBQI+ Personen wird im aktuellen Corona-Kontext eingeschränkt sein, was Aktionen im öffentlichen Raum angeht. Deswegen wird RADIA ein umso wichtigeres Mobilisierungsinstrument und Verbreitungskanal sein!

Die feministische Redaktion RADIA sendet ein ganztägiges Sonderprogramm: Ihr hört Interviews und aktuelle Beiträge mit verschiedenen Personen aus, die sich gegen patriarchale Gewalt (sexualisierte Gewalt, häusliche Gewalt und andere Formen von struktureller Gewalt) organisieren, die Anlaufstellen oder Beratungen bieten, und die feministisch kämpfen. Den ganzen Tag berichten wir für euch aus den LoRa-Studios und von der Strasse!

Schalt dein feministisches RADIA ein! 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch - und folge uns auf twitter, instagram und dem RADIA-Telegram Kanal

PROGRAMM

ab 6:00 Uhr: Musik gegen patriarchale Gewalt

08:00 Geschichte 25. November: die Mirabal Schwestern. Was läuft?

09:00 Radia live – wie kämpfst du heute?

11:00 Gemeinsam gegen Repression!

12:00 Radia-Aufruf und Aktion gegen patriarchale Gewalt: Schalt dein feministisches RADIA ein und stell es laut! Auf deinem Balkon, deinem Fenster, auf der Strasse, in deiner Zelle, im Lager… Radia verbindet Kampfe und sprengt Mauern und Grenzen!!

14:00 Radia live von der Strasse!

16:00 Kontinuität, Bewusstsein und Entwicklung im Kampf gegen strukturelle Gewalt: Ein Interview mit Regula Flury ( Psychologin, Aufbau und langjährige Tätigkeit in verschiedenen Projekten/Opferhilfestellen gegen Gewalt an Frauen) und Corina Elmer (Geschäftsleiterin Frauenberatung sexuelle Gewalt, vormals Nottelefon für vergewaltigte Frauen), mit langjähriger Erfahrung in unterschiedlichen feministischen Projekten (NGOs) gegen Gewalt an Frauen* und Kindern (Frauenhaus Zürich, Fachstelle Limita).

18:00 Gespräch mit Susan Peter, Geschäftsleiterin Frauenhaus Zürich, über den alltäglichen Kampf gegen patriarchalen Gewalt

19:00 Radia live von der Kundgebung am Ni-una-menos-Platz (ehem. Helvetiaplatz)

20:00 Feministische Prozess gegen patriarchale Gewalt: Internationalistischer Blick auf den kämpferischen Tag

22:00 Radia Musik

Schalt dein feministisches RADIA ein! 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch

Und folge uns auf twitter, instagram und dem RADIA-Telegram Kanal

Dies jähriges Tag der feministischen Radios findet in einem anderen Format statt. Die Coronazeiten sind herausfordend, um unsere Vernetzung weiterhin so eng aufrechtzuerhalten, aber wir haben geschafft, während des shutdowns Radia aus der Isolation gegen die Isolation zu machen - und am 21. Oktober werden wir es schaffen, Radia gegen das Patriarchat zu machen!!

Im Sommer 2018 haben sich mehrere freie Redaktionen zu den feministischen Radiotagen „Claim the Waves“ in Zürich getroffen und beschlossen, sich zu vernetzen und gemeinsam den Äther zu besetzen - jeweils am 21. Oktober. Feministischer Journalismus heisst für uns, dass FLINT auf eine diskriminierungsarme Art und Weise Meinungen, Musik, Themen und Menschen in die Öffentlichkeit bringen, welche sonst untergehen würden.

Auch die Mittwochs-Sendungsmachenden aus dem gemischten Programm beteiligen sich an diesem Programmtag, indem sie Musik von FLINT-Personen spielen und auf feministische Anliegen aufmerksam machen.

21. OKTOBER - TAG DES FEMINISTISCHEN RADIOS

Sonderprogramm:

7:00-8:00 RADIA Musik

8:00-10:00 Radia live - feministisches Morgenmagazin "RADIA Wecker": Wer sind die Radias? Wir rufen die Radias vom Studio aus an, um zu fragen, warum sie Radia machen. Wir starten den Tag des feministischen Radios mit ihrer Lieblingsmusik.

12:00-13:00 Feministische Perspektiven und Werkzeuge: Was läuft in der feministischen Bewegungen? Wie organisieren sie sich in der aktuellen Lage – welche Strategien und Mittel wurden entwickelt?

15:00-16:00  RADIA Musik

16:00-17:00 Ina Casino Case: The State of Women Political Prisoners in the Philippines

18:00-22:00 Radia Live: Radias berichten über feministische Kampfe und interviewen Feminist*innen weltweit.
=> 18:30 Interview mit Taliría Petrone: Bundesabgeordnete von der Sozialistischen Partei (PSOL) aus Rio de Janeiro. Mitstreiterin und gute Freundin von Marielle Franco. Kämpferin in der antirassistischen Bewegung, für Frauen- und Menschenrechte. Sie spricht u.a. über ihre aktuelle Situation, denn sie bekommt im Moment schwere ernsthafte Morddrohungen.
=> 19:00 Interview: Wie kämpfen die politischen Gefangenen auf den Philippinen?
=> 19:30 Radias aus Abya Yala: Wie vernetzen sie ihren Kampf hier und dort?
=> 20:00 Interview mit einer Aktivistin des Netzwerks Radio Ragenses im französischen Staat
=> 20:30 Chofo: música y poesía - live aus dem Studio
=> 21:00 zur aktuellen Lage in Kurdistan
=> 21:30 DJ Manon: feministischer Hip Hop

SCHALT DEIN RADIA EIN!! 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch

Am diesjährigen FEMWO (feministisches Wochenende, 16. bis 18. Okt, Zentralwäscherei Zürich) gibt RADIA einen Workshop!


"Radio als politisches Instrument feministischer Bewegungen": Workshop mit Inputs und praktischen Übungen. Wir erzählen, wie RADIA feministische Berichterstattung im Alltag macht - aus der Bewegung und für die Bewegung - und gehen dann direkt in die Praxis: Wir lernen, wie wir mit dem Smartphone und einer Open Source Schnittsoftware Radiobeiträge gestalten können.

Wann? Am Samstag, 17.10. um 11 Uhr
Wo? Zentralwäscherei Zürich: Neue Hard 12, 8005 Zürich
Was mitbringen? Laptop, wenn vorhanden, sonst zeigen wir es an einem mitgebrachten Laptop. Smartphone, wenn vorhanden, zwei LoRa-Aufnahmegeräte bringen wir auch mit.


Wir freuen uns auf dich! Macht feministisches RADIA auf 97.5 MHz | DAB+ | lora.ch

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.