Zurück

LoRa Sommer: Antirepression

 "Sicherheit für wen?!" Episode 2 - Psychologie der Polizei
Institutionalisierte Diskriminierung in der Polizeiarbeit und alternative Ansätze
Psychologie der Polizei: "Wie funktioniert eigentlich die Polizei?" fragten wir uns am Anfang unserer Recherchen zu Diskriminierung in der Polizeiarbeit. Inwiefern hängen die hierarchischen Strukturen des Apparates mit den vielen aktuellen Meldungen zu Rechten Chatgruppen, gewaltvollen Einsätzen und alltäglicher Diskriminierung in Form von z.B. rassistischen Kontrollen zusammen? Wie tickt die Polizei?

"Sicherheit für wen?!" Episode 3 - Rassismus: Racial Profiling
In dieser 3. Episode zum Thema Rassismus lassen wir Betroffene von rassistischer Polizeigewalt in verschiedenen Berichten zu Wort kommen. Was ist mit Racial Profiling gemeint, und wie wird es von Betroffenen erlebt?
Da die Berichte zum Teil sehr detailliert sind sei an dieser Stelle noch eine Warnung an alle ausgesprochen, die rassistische Traumata erlebt haben.

Quarantimes 66: in Würde böllern
Würde heißt manchmal Aufstand und manchmal Abschied. anarchistische Perspektiven aus dem Sudan und Kazakhstan, Gedenken an Ermordete und Transfemistische Zeitreisen. Other Lives.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

Sonntag, 07.08.2022 - 17:00 - 20:00

LoRa Sommer: Antirepression

#BIGDREAMS live aus dem Theater Neumarkt
LoRa-Live Übertragung von BigDreams vs. Reality im Theater Neumarkt

Seit 2013 wird Brian von verschiedenen Medien unter dem Pseudonym «Carlos» kommerziell und politisch ausgeschlachtet. Die mehrheitlich einseitige mediale Berichterstattung hat mit zur Eskalation beigetragen, die soweit führte, dass Brian nun unter menschenrechtsverletzenden Bedingungen in einer Dauerschleife der Gewalt und Repression gefangen ist. Momentan im Gefängnis Pöschwies in Regensdorf. 
Brians Stimme wird nicht gehört, denn er ist vom öffentlichen Leben ausgeschlossen in Isolationshaft. Sein Fall aber kann nicht isoliert betrachtet werden. #BigDreams hat sich zur Aufgabe gesetzt, diese Missstände öffentlich zu verhandeln - als Prolog einer weitreichenden Auseinandersetzung mit strukturellen Missverhältnissen in unserer Demokratie. Brian selbst ist Mitglied von #BigDreams, alle Formate wurden gemeinsam mit ihm konzipiert und umgesetzt.

Brian's Musik Playliste
Musik Playliste von Brian zusammengestellt

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Sonntag, 07.08.2022 - 12:00 - 14:00

LoRa Sommer: Antirepression

Warum mischen Sie sich ein, Herr UNO-Sonderberichterstatter? #BigDreams Akt 3: Swiss Quality Torture
Podiumsgespräch mit Nils Melzer, UNO-Sonderberichterstatter für Folter und der Juristin und Journalistin Brigitte Hürlimann, am 23.10. im Walcheturm.

Es geht um die Haftbedingungen von Brian und wie er von der Aussenwelt isoliert wird und weshalb das als Folter qualifiziert werden kann. Die Veranstaltung hätte vor den Mauern der JVA Pöschwies, wo laut UNO, Ifeg und IRCT Menschenrechte verletzt werden, stattfinden sollen. Mit Blick auf die Mauern der JVA Pöschwies verhandelt #BigDreams mit Publikum Fragen nach Menschenrechten, Justizvollzug und Isolationshaft. Die Veranstaltung wurden durch die Kantonspolizei wegen angeblicher Sicherheitsbedenken unterbunden. Deshalb fand sie stattdessen im Kunstraum Walcheturm auf dem Zürcher Kasernenareal statt. Radio LoRa war vor Ort, und in der Sendung hört ihr das gesamte Podiumsgespräch.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Sonntag, 07.08.2022 - 08:00 - 10:00

LoRa Sommer: Antirepression

Elephant in the room - International Week of Solidarity with Anarchist Prisoners
23.-30. September - International Week of Solidarity with Anarchsit Prisoners

A new decade has started on this planet. With the rise of right-wing movements and the slow decline of social democracy, we are looking into coming years of intense struggle with the state and capitalism. There are already many anarchists sitting in prisons for taking on this fight—forgotten or ignored by liberals and human rights NGOs for “violent” actions.
Quite often anarchists do get solidarity from parts of the society from which they are come. After all who can support one better than their own fellow humans trapped in the same misery of exploitation. However, we believe that responsibility for those facing repression in different parts of the world should not be only on the shoulders of local communities, but of international anarchist movements. Through our collective actions we can not only more widely diffuse the resources that are available, but also keep the fires burning in the chests of those imprisoned through autonomous revolutionary love and direct actions!
Two anarchists from England and Belarus talking about their experiences with solidarity inside and outside the prison.

RADIO KOMPLIZA
für Frauen*, Genderqueere, Trans- & Interpersonen, die in Gefängnissen, Asylzentren, Lagern,
psychiatrischen Kliniken, Heimen, Wohnungen oder Ähnliches eingesperrt sind-und für alle ihre Freund*innen

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Samstag, 06.08.2022 - 08:00 - 10:00

LoRa Sommer: Antirepression

Quarantimes 43: von Kronen, Städten und Kommunen
1 Jahr unter der Krone, 150 Jahre Pariser Kommune, 100 Jahre Kronstadt-Massaker, Tag der politischen Gefangenen - all das zusammengewoben, die eigene Geschichte und die der Bewegung auf das jetzt bezogen und bedacht. Gewidmet der Selbstorganisation, den Räten, dem Aufstand und der freien Assoziation: spread your love like a fever.

Quarantimes 45: Hope
die Hoffnung kommt - die Hoffnung geht. wenn Mietendeckel fallen, Menschen in Polizeigewahrsam sterben und Ausgangssperren das ganze Land im Haus halten dann - ja, dann können wir uns freuen auf den Besuch der Zapatistas, den ersten Mai, Ghibli-Filme und neue open source Territorien.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Samstag, 06.08.2022 - 17:00 - 20:00

LoRa Sommer: Antirepression

USA: Protestierende gegen Polizeigewalt mit Gefängniserfahrung
Die afroamerikanische Autorin und Aktivistin Angela Davis sprach vor wenigen Tagen im Zusammenhang mit den Protesten seit dem rassistischen Mord an George Floyd durch Polizisten von einer extremen gesellschaftlichen Situation. Im Vergleich zu den späten 1960ern sei die jetzige Situation und das Bewusstsein der US Bevölkerung ihrer Ansicht nach revolutionärer als zur Hochzeit der Bürgerrechts- und Black Power Bewegung um 1968. Wir unterhielten uns mit dem langjährigen Mumia-Unterstützer Michael Schiffmann über den Alltag des unteren Drittels der US Gesellschaft, die Gefängniserfahrungen vieler Demonstrant*innen, die Forderung nach Definanzierung der Polizei und den Zusammenhang zwischen rassistischer Polizeigewalt und der Masseninhaftierung in den USA.

Ausbruch die Antirrepressionswelle I Sendung vom 24.07.2022
Thomas Meyer Falk zu Sozialprognosen im Haftkontext
Repression an den Rändern Europas aus der Antira Wochenschau
Polizeigewalt bei G20 Hamburg, ein Anerkenntnisurteil nach 5 Jahren
und feine gemafreie Musik

RADIO KOMPLIZA - dein feministisches Knastradio
Informationen zu Lina, Antifaschistin, seit 6 Monaten in Untersuchungs-Haft in Leipzig, ihr werden Angriffe auf Faschisten vorgeworfen https://freiheitfuerlina.noblogs.org/
Interview mit Yvonne Zimmermann vom Solifonds zur Situation von Sudha Bharadwaj, Anwältin und Gewerkschafterin, seit 3 Jahren eingesperrt im Byculla-Gefängnis in Indien, und zu den politischen Gefangenen des Bhima-Koregaon-Falls https://free-them-all.net/
Ein Audio mit einem dringenden Aufruf von militanten indigenen und Schwarzen Frauen aus Kolumbien

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Samstag, 06.08.2022 - 12:00 - 14:00

LoRa Sommer: Antirepression

Elephant in the room - repressions against anarchists in Russia and cooperation of liberals and nazis in Thuringen Germany
Network case in Penza, Russia shocked a lot of people by sentences that can compete with those given to political opponents during Gulag times. We are talking to Tanya one of the people behind solidarity campaign with prosecuted anarchists and antifascists in Russia about the sentencing and the role repressions and tortures played in anarchist movement in the country.
In the second part of the show we talk with an anarchist from Thuringen, Germany on recent support of liberal party by extreme right AfD which helped liberals to get their candidate elected as minister president of the federal state. What are the anarchist perspective on this development in Germany and what anarchists should or should not do in this situation.

Russia: Anarchists about the protests against war and repression

We met again with our friends from Russia (in exile) in fratz to talk about the current situation in Russia. The interview is mainly about the development and current repression under Putin and how people deal with it.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Freitag, 05.08.2022 - 12:00 - 14:00

LoRa Sommer: Antirepression

Widerständige Frequenzen: Circuit @ Radio LoRa Archiv
Die Geschichte des LoRa mit Audioschnipsel aus den letzten 40 Jahren...
Demos aus den 80ern, Mitschnitte von Besetzungen der 90er, Live freestyle Hip Hop Sendungen und andere
wilde Geschichten....
Radio für und aus der Bewegung

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Freitag, 05.08.2022 - 17:00 - 20:00

LoRa Sommer: Antirepression

"Sicherheit für wen?!" Epsiode 7 - Klagen gegen die Polizei
Content Notion: rassistische Polizeigewalt, psychische Folgen von Polizeigewalt, Gerichtsverhandlungen
Wenn rechtliche Grenzen von Polizist*innen überschritten werden, dann sollte mensch doch einfach eine Beschwerde einreichen oder klagen. Oder?! Leichter gesagt als getan stellen wir in Episode 7 unseres Rechercheprojekts zu institutionalisierter Diskriminierung in der Polizeiarbeit und alternativen Ansätzen fest. Wir sprechen über die (Un-)Möglichkeiten, die Polizei bei Grenzüberschreitungen zu kontrollieren, zur Verantwortung zu ziehen oder platt gesagt: Die Polizei zu Polizieren.
Was haben Kläger*innen und Anwält*innen bisher für Erfahrungen damit gemacht, Beamt*innen anzuzeigen? Hilft ein Landes-Antidiskriminierungsgesetz dabei, Racial Profiling einzudämmen? Und was hat es mit Beschwerdestellen wie dem "Independent Office for Police Conduct" in Großbritannien auf sich? Nachdem wir viel über verschiedene Formen der behördlichen Diskriminierung berichtet haben, wenden wir uns nun bei "Sicherheit für wen?!" konkreter den Möglichkeiten zu, diese einzudämmen. Mit: Antidiskriminierungsbüro Freiburg, Britta Döllen-Korgel und Ulrich von Klinggräff. +++ Nachklapp: Wie in all unseren Episoden können wir immer nur einen Teil dieses großen Komplexes Polizei und Diskriminierung beleuchten. Was wir in dieser Episode nicht thematisieren, ist wie empowernd Verfahren gegen Gewaltausübende Beamt*innen für viele betroffene Personen sein können und politische Prozessführung für viele Bewegungen ein wichtiger Bestandteil ihrer politischen Arbeit waren und sind. Beispielsweise auch für die Allianz gegen Racial Profiling in der Schweiz, welcher immer wieder Personen vor Gericht unterstützt

"Sicherheit für wen?!" Episode 8 - Abolitionismus: Polizei abschaffen?
Je grundsätzlicher wir in dieser Podcast-Reihe in das Thema Polizei einsteigen, desto mehr wird klar, wie tief die strukturellen Probleme sitzen – und wie schwierig es scheint, diese Institution in die Schranken zu weisen. Das nehmen wir als Anlass, eine grundlegende Frage zu stellen: Wäre es nicht besser, die Polizei ganz abzuschaffen? Wir reden über Abolition.
Abolitionismus hat eine lange Geschichte, die von anti-kolonialen Kämpfen gegen Sklaverei und Ausbeutung, über Bewegungen gegen Gefängnisse und Strafe, bis zu aktuellen Forderungen der Black Lives Matter Bewegung verläuft.
Die Idee scheint simpel: Die Polizei macht mehr Probleme als sie zu lösen vorgibt. Sie gefährdet Menschen die sie als Gefahr konstruiert, sie schützt das Eigentum der Wenigen und poliziert diejenigen, die wenig haben. Doch wie können wir uns das vorstellen: eine Welt ohne Polizei?
In diesem Podcast beschäftigen wir uns mit der Geschichte von abolitionistischen Bewegungen und beleuchten aktuelle Debatten in dem Feld. Außerdem werfen wir einen Blick auf die praktische Seite der Abolition: Wie sind die großen Anti-Polizei Proteste der vergangenen Jahre in den USA gelaufen, und welche Lehren können wir daraus ziehen? Welche Strategien scheinen erfolgreich, welche nicht? Dabei stoßen wir auf Konzepte wie ‚nicht-reformistische Reformen' – und fragen nach was das bedeutet. Zuletzt wollen wir das Ganze einordnen und schauen auf den aktuellen Stand einer abolitionistischen Bewegung in Deutschland.
Ein Podcast mit Simin Jawabreh, Thomas Meyer-Falk, Tobias Singelnstein, und Steve.

RADIO KOMPLIZA - dein feministisches Knastradio
48 Gefangene im Knast Pfäffikon fordern in einem Hausbrief an die Gefängnisleitung das Recht ein, Radio zu hören + Gespräch über Erfahrungen in Haft nach einer Aktion von Extinction Rebellion in Zürich/ ein Gedicht / aus dem Buch Abendessen 16.30 Uhr / Nachrichten

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Freitag, 05.08.2022 - 08:00 - 10:00

LoRa Sommer: Antirepression

Mumia Abu Jamal und die Geschichte der Black Panthers - Teil 1 bis 7
»Freedom Now!«, das neue Buch von Mumia Abu Jamal über die Geschichte der Black Panther Party, wird derzeit vom Atlantik Verlag in Bremen auf deutsch heraus gebracht. Niko Martin und Walter Kuhl sprachen darüber mit dem Übersetzer Jürgen Heiser im Rahmen des Alltag und Geschichte Magazins

zur situation von mumia abu jamal
September 2021: interview mit dem autor und übersetzer michael schiffmann
mumia abu jamal ist einer der am längsten inhaftierten politischen gefangenen der usa. vor fast 40 jahren wurde er zum tode verurteilt. seitdem kämpft eine weltweite solibewegung für seine freilassung.

Mumia Abu-Jamal: was bedeutet die jüngste juristische Entscheidung in Pennsylvania für seine Freiheit?
November 2021 nahm die beinahe 40 Jahre andauernde juristische Auseinandersetzung um die Freiheit des afroamerikanischen Journalisten Mumia Abu-Jamal eine erneute Wendung, die in der länderübergreifenden Solidaritätsbewegung mit dem Black Panther als negativ aufgefasst wurde. Letztendlich bedeutet diese Entscheidung eine vermeintliche Zementierung des rassistischen und politisch repressiven Unrechts, was Mumia bisher geschah. Allerdings gibt es interessante neuere Möglichkeiten, die aus dieser Entscheidung ausgeklammert wurden und dass Potential haben, wichtige Bestandteile aus Mumias Verurteilung erneut gerichtlich aufzurollen. Wir fragten bei Michael nach, der den Kampf um Mumias Freiheit seit langem unterstützt und auch mit seinen Unterstützer*innen aus den USA eng vernetzt ist.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Donnerstag, 04.08.2022 - 08:00 - 10:00

LoRa Sommer: Antirepression

Internationaler Tag der Solidarität mit Marius Mason und allen Langzeitgefangenen
Am 11. Juni ist der internationale Tag der Solidarität mit Marius Mason und allen Langzeitgefangenen. Anlässlich dessen haben wir eine thematische Sondersendung gebastelt. Mit Stimmen aus dem Knast - von Sunny aus der JVA Chemnitz, die über Langzeitgefangenschaft berichtet und Thomas Meyer Falk aus der Sicherungsverwahrung in Freiburg, der sein Wissen zur Geschichte der Sicherungsverwahrung als Form der Langzeitgefangenschaft teilt. Marius Mason sitzt in einem US-Amerikanischen Gefängnis und hat seit über einem Jahr keinen Besuch mehr empfangen. Auch Sunny teilt immer wieder, dass die aktuelle Pandemie Situation die Lage im Gefängnis weiter zuspitzt und erschwert.
Dieser Tag soll an die Notwendigkeit erinnern uns solidarisch zu zeigen und das Thema Langzeitgefangenschaft mit seinen Folgen aus dem Unsichtbaren in die Öffentlichkeit holen.

Die Konstruktion linker Gefahr: Der Fall Lina
Am 18.3. gingen in mehreren Städten hunderte Menschen auf die Straße, um sich mit politischen Gefangenen zu solidarisieren. Eine der derzeit bekanntesten politischen Gefangenen ist Lina. Von Teilen der Medien und der Soko Linx in Sachsen wird sie zu einer neuen Ulrike Meinhoff hochstilisiert. Die Leipziger Studentin Lina E. sitzt seit November in Untersuchungshaft in der JVA Chemnitz. Die Polizei hatte sie im Rahmen einer umfangreichen Razzia festgenommen. Ihr wird vorgeworfen, als Anführerin einer »kriminellen Vereinigung« nach dem Paragrafen 129 StGB Angriffe auf Neonazis organisiert und durchgeführt zu haben. An Solidaritätsbekundungen mit Lina mangelt es nicht. So starteten kürzlich mehrere Leipziger Initiativen die Kampagne "Wir sind alle linX", in der sie die Kriminalisierung von Antifaschismus in Sachsen kritisieren. Wir haben uns den Fall Lina genauer angeschaut und dazu mit ihrem Umfeld gesprochen.

„Staatliche Repression gegen Links und Antifa-Arbeit ist schon immer da gewesen“ - Interview zum Fall Lina
Am 5. November 2020 wurde die Studentin Lina aus Leipzig im Rahmen einer größeren Razzia verhaftet und anschließend in Untersuchungshaft gesteckt. Ihr wird vorgeworfen, sie habe als Kopf einer „kriminellen Vereinigung“ nach § 129 StGB Angriffe auf Neonazis organisiert und durchgeführt. Die Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO) hat nun einen Aufruf gestartet, um sich mit der Beschuldigten zu solidarisieren.
Radio F.R.E.I. sprach mit Konstantin von der GG/BO-Soligruppe Jena über die politischen Hintergründe und die mediale Berichterstattung im Fall Lina.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Donnerstag, 04.08.2022 - 12:00 - 14:00

LoRa Sommer: Antirepression

Widerständige Frequenzen #5
Ein Runder Tisch zum Thema Medienförderung
Wir freuen uns sehr, mit Camille Roseau (WoZ und Verband Medien mit Zukunft), Dennis Bühler (Republik), Simon Jacobi (Tsüri.ch), Martin Zurbriggen (Radio Rabe) und Nada Sayed (LoRa) das Massnahmenpaket von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Moderiert wird das Gespräch von Edna Becher.
Wir werden darüber sprechen, warum das JA so wichtig ist, aber auch kritisch darüber diskutieren, welche Aspekte problematisch sind, und was diese Debatte mit dem rechten Angriff auf die Medien zu tun hat.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Donnerstag, 04.08.2022 - 17:00 - 20:00

LoRa Sommer: Antirepression

"Sicherheit für wen?!" Episode 6 - Militarisierung der Polizei
Olivgrüne Uniformen des SEKs zu G20, Vermummung, Maschinengewehre und Sprengmittel als polizeiliche Waffen in Baden-Württemberg - Wenn wir die jüngsten Entwicklungen in der Aufrüstung der Polizei und neuen Polizeigesetzen unter die Lupe nehmen, verknüpfen wir diese oft mit einem Wort: Militarisierung. Soll dieses zunehmende militärische Auftreten der Polizei einschüchtern oder Sicherheit suggerieren? Sicherheit für wen?! Wie werden diese Entwicklung legitimiert und wie sehen sie konkret aus? In der 6. Episode von "Sicherheit für wen?!" hört ihr mehr zu modernen Entwicklungen bei der Polizei von der "Ausbruch" Redaktion. Genauer gesagt sprechen wir mit Martin Kirsch von der Informationsstelle Militarisierung und Matthias Monroy über die Militarisierung des Polizeiapparates. Bisher haben wir in dieser Reihe über institutionalisierte Diskriminierung, den internen Aufbau und die Historie der Polizei gesprochen.

 "Sicherheit für wen?!" - Podium: Defundment der Polizei
Durch Skandale wie rechte Chat-Protokolle, dem Versagen der Polizei beim rassistischen Anschlag in Hanau oder dem Mord an George Floyd waren letztes Jahr auch in deutschen Medien Polizei-kritische Stimmen lauter als sonst zu hören. Doch die Skandale sind scheinbar wieder abgeflaut, Aufstände gegen die Polizei wie diejenigen in Stuttgart führten zu Forderungen nach mehr "Rechtsstaat" und ein Möglicher Abbau der Polizei wurde während der Bundestagswahl natürlich nicht aufgebracht – denn wer gegen die Polizei Skepsis äußert wird vom Tatort-treuen deutschen Publikum nicht gewählt.
Doch wir wollten als "Sicherheit für wen?""-Redaktion weiter an die viel diskutierten Ansätze und Forderungen aus der Black Lives Matter Bewegung anknüpfen und die Möglichkeiten und Grenzen von #DefundThePolice besprechen. Ein "Defundment der Polizei", das kann vieles heißen, aber oft sind damit die Kernforderungen nach einer Umverteilung der polizeilichen Gelder in soziale Strukturen, Entkriminalisierung von Straftaten wie das nutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Fahrschein und die Entwaffnung von Beamt*innen verknüpft.
Unsere Leitfrage: Wie sähe die Arbeit von Sozialarbeiter*innen und politisch engagierten Gruppen hier in Deutschland, sogar noch spezifischer hier in Freiburg aus, wenn die Polizei nur noch den Verkehr regelt...?

onda-info 537: Hinter Gittern

Dieses onda-info ist ganz dem Thema des Lebens im Gefängnis gewidmet. Speziell die Situation der Corona-Pandemie hat die Probleme der Haftanstalten ins kollektive Gedächtnis zurück geholt: Die extreme Überbelegung und die katastrophalen hygienischen Zustände in den Knästen der Welt. Darió Maldonado hat für Radio matraca in Mar del Plata mit zwei Experten nach den Lebensbedingungen in den argentinischen Gefängnissen gefragt. Und Augusto Paim hat sich für Radio onda, weiter nördlich im brasilianischen Porto Alegre, über die pandemische Lage im Knast umgehört. Neben einer Meldung zu Massenverhaftungen in El Salvador erfahren wir auch etwas über humanere Arten der Strafe und was es mit dem Konzept der „Restorative Justice“ auf sich hat.
Vorher gibts aber noch einen aktuellen Bericht aus Honduras, wo Xiomara Castro als erste weibliche und auch noch linke Präsidentin an die Macht gekommen ist. Markus Plate zieht ein Resümee ihrer ersten 100 Tage im Amt.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Mittwoch, 03.08.2022 - 12:00 - 14:00

LoRa Sommer: Antirepression

Widerständige Frequenzen #4
„Legal, illegal, scheissegal" Regula Fluri erzählt im Interview, wie das LoRa aus den Pirat:innensendern entstand, über die Sendetage aus dem AJZ und wie die ersten Stunden als konzessioniertes Radio aussahen.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Mittwoch, 03.08.2022 - 08:00 - 10:00

LoRa Sommer: Antirepression

333 Years in Prison: an Interview with Burak Agarmis (Political Prisoner in Greece) on the trial against alleged Members of the DHKP-C in Summer 2021 July
Interview with Burak Ağarmiş. He is a political prisoner in Malandrino prison in Fokida/ Greece, one of the 11 turkish communists sentenced to a total of 333 years in prison in July 2021 for alleged membership in DHKP-C. Burak also speaks on behalf of the other convicts and expresses their perspective on the scandalous trial and the proportionality of the persecution under terrorism charges. He explains why they were not surprised by the repression and tells us about the backgrounds of his comrades. These are in the order they are named in the interview: Sinan Oktay Özen, Sadi Naci Özpolat, Ismail Zat, Hasan Kaya, Halil Demir, Ali Ercan Gökuhlu, Harika Kizilkaya, Hazal Secer, Sinan Cam and Anil Sayar.

How fascist is the government of turkey? 2nd Part of the Interview with Burak Agarmis
We continued our interview with Burak Agarmis. He is a turkish communist and political prisoner in Maladrino prison in Fokida/ Greece. He is one of the 11 turkish communists sentenced to a total of 333 years in prison in July 2021 for alleged membership in DHKP-C. In the first part Burak speaks about the scandalous trial and the biographies of his fellow comrades.
In this part we will speak about current struggles inside turkish prisons and discuss about some key events in the younger history of Turkey.

"Sie werden den 1. Mai verbieten und es wird Krawalle geben" - 3. Teil des Interviews mit Burak Agarmis
Interview mit Burak Agarmis. Er ist türkischer Kommunist und politischer Gefangener in Griechenland. Er gehört zu den 11 Verurteilten im DHKP-C Verfahren vom Juli 2021. Im Ersten Teil der Serie haben wir uns über die Angklage, das Gerichtsverfahren und die Biografien der 11 Gefangenen unterhalten. Nachdem wir im 2. Teil über die Erfahrung des Gezi-Aufstands gesprochen haben, wenden wir uns in diesem Teil dem Putschversuch der Jamaat, dem Gegenputsch Erdogans sowie der Einführung des Präsidialsystems zu. Abschließend erzählt uns Burak was er über die nähere Zukunft in der Türkei denkt.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Mittwoch, 03.08.2022 - 17:00 - 20:00

LoRa Sommer: Antirepression

 "Sicherheit für wen?!" Episode 4 - Rassismus: Tod in Gewahrsam, Antiziganismus & die Freiburger Polizei
In unserer letzten Episode sprachen Menschen über ihre Erfahrungen mit rassistischen Polizeikontrollen und erklärten deren Muster und psychische Folgen. Diese Episode fragen wir uns: Wie äußert sich institutionalisierter Rassismus abseits von der Straße? Wie tödlich ist die Polizei für rassifizierte Menschen in der BRD? Was passiert hier in Freiburg? Und gibt es institutionelle Lösungsansätze?
Dazu sprechen wir mit Death In Custody, welche über 180 polizeiliche Morde an rassifizierten Menschen auf ihrer Website von 1992 bis heute dokumentieren.
Wir richten einen Blick auf die jüngsten Polizeiskandale aus dem Sommer 2021 in Freiburg: Polizeihauptkomissare auf einer Hetzjagd durch die Innenstadt, Razzien bei Beamten aufgrund einer rechten Chatgruppe und den Angriff eines Polizeihundes in der Landeserstaufnahme.
Zuletzt beleuchten wir lokale und bundesweite Ansätze, rassistische Diskriminierung institutionell zu bekämpfen und hören mehr zu Antiziganismus und Polizei vom Roma Büro Freiburg e.V. und zum Landesantidiskriminierungsgesetz von KOP Berlin.

"Sicherheit für wen?!" Episode 5 - Sexismus und Transfeindlichkeit
In der September-Episode von "Sicherheit für wen?!" beleuchten wir einzelne Aspekte von der Verschränkung von polizeilicher Arbeit und dem Sexismus und der Transfeindlichkeit aus unserer Gesellschaft. Dazu sprechen wir über das Bild einer "männlichen" Polizei, wie letztes Jahr Transfeindlichkeit und die Kriminalisierung von Queers zu vorschnellem Handlen von Polizei und Medien in Freiburg führt, der Einschüchterung durch sexistische Kommentare und Handlungen von Beamten gegenüber politischen FLINT-Aktivist*innen, dem Polizieren von Sexarbeit und der Intersektion von mehreren Diskriminierungsformen, die sich darin wiederspiegeln.

RADIO KOMPLIZA - dein feministisches Knastradio

Flucht und Utopien
RADIO KOMPLIZA schafft Verbindungen zwischen drinnen und draussen

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Dienstag, 02.08.2022 - 08:00 - 10:00

LoRa Sommer: Antirepression

Knast und Corona – Ein Gespräch mit zwei vom Hamburger „Parkbank“-Verfahren betroffenen Anarchist*innen
Im Juli 2019 wurden nachts in einem Park in Hamburg drei Anarchist*innen festgenommen, denen im weiteren Verlauf von der Hamburger Staatsanwaltschaft die Verabredung zu mehreren Brandanschlägen anlässlich des Jahrestages der G20-Proteste vorgeworfen wurde. Zwei der drei Angeklagten saßen bis zum vorläufigen Prozessende am 5. November 2020 in Untersuchungshaft in der Haftanstalt Holstenglacis. Der Prozess vor dem Hamburger Landgericht endete mit Verurteilungen zu 19, 20 und 22 Monaten Haft. Nach der Urteilsverkündung durften die zwei von Untersuchungshaft Betroffenen den Knast vorerst verlassen, die Entscheidung über die Revision beim Bundesgerichtshof steht noch aus.

Anlässlich des 18. März 2021, dem Tag der politischen Gefangenen, führte die Rote Hilfe Ortsgruppe Hamburg ein Gespräch mit zwei der Angeklagten über das Thema Knast, Solidaritätsarbeit und Gerichtsverfahren in Zeiten von Corona. Die Betroffenen geben Einblicke in den Umgang und Maßnahmen der Anstaltsleitung mit Corona, die Solidarität unter den Gefangenen, Fallstricke und Schwierigkeiten der pandemiebedingt eingeschränkten Möglichkeiten der Unterstützung und Solidarität sowie natürlich auch die eigenen Erfahrungen, von der Festnahme und Einlieferung bis zum Gerichtsverfahren.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Dienstag, 02.08.2022 - 12:00 - 14:00

LoRa Sommer: Antirepression

Widerständige Frequenzen Pawikan
Philippine Alternative Media holds the line amidst attempts to silence and persecute them. An interview with Kath Cortez, and audio clips from the National Union of Journalists in the Philippines.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Dienstag, 02.08.2022 - 17:00 - 20:00

LoRa Sommer: Antirepression

 "Sicherheit für wen?!" Episode 2 - Psychologie der Polizei
Institutionalisierte Diskriminierung in der Polizeiarbeit und alternative Ansätze
Psychologie der Polizei: "Wie funktioniert eigentlich die Polizei?" fragten wir uns am Anfang unserer Recherchen zu Diskriminierung in der Polizeiarbeit. Inwiefern hängen die hierarchischen Strukturen des Apparates mit den vielen aktuellen Meldungen zu Rechten Chatgruppen, gewaltvollen Einsätzen und alltäglicher Diskriminierung in Form von z.B. rassistischen Kontrollen zusammen? Wie tickt die Polizei?

"Sicherheit für wen?!" Episode 3 - Rassismus: Racial Profiling
In dieser 3. Episode zum Thema Rassismus lassen wir Betroffene von rassistischer Polizeigewalt in verschiedenen Berichten zu Wort kommen. Was ist mit Racial Profiling gemeint, und wie wird es von Betroffenen erlebt?
Da die Berichte zum Teil sehr detailliert sind sei an dieser Stelle noch eine Warnung an alle ausgesprochen, die rassistische Traumata erlebt haben.

Quarantimes 66: in Würde böllern
Würde heißt manchmal Aufstand und manchmal Abschied. anarchistische Perspektiven aus dem Sudan und Kazakhstan, Gedenken an Ermordete und Transfemistische Zeitreisen. Other Lives.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Montag, 01.08.2022 - 08:00 - 10:00

LoRa Sommer: Antirepression

Radia Macchiata: Gemeinsam gegen Repression?
In letzter Zeit verstärkt sich die Repression gegen selbstorganisierte Aktionen. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns miteinander solidarisieren. Aber in einer Gesellschaft in der Schwarze Menschen, TILNF*, Migrant*innen bereits diskriminiert werden, wie können wir zusammen stehen als linke Bewegung und uns gegenseitig unterstützen?
Im ersten Teil dieser Podcast-Reihe werden wir diese und andere Fragen aus der Perspektive von Frauen vertiefen von einer Subjektive Sicht. Weil gegen diese und alle Forme der Gewalt, sind wir stärker wenn wir und und einander besser verstehen.

Ausbruch - Die Antirepressionswelle Sendung vom 22.05.2022
Thomas Meyer-Falk zur Rechtschutzmöglichkeiten für Gefangene von Menschen außerhalb des Knastes
Beitrag von Carmen, die in Sicherheitsverwahrung in Schwäbisch-Gmünd sitzt, der im Zeitschrift "Drecksack" erschienen ist.
Freiheit für die Samos 2: Interview mit Imke von Borderline Europe, die den Fall auf Samos begleitet

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Montag, 01.08.2022 - 12:00 - 14:00

LoRa Sommer: Antirepression

Widerständige Frequenzen #2: Feministische Live-Berichterstattung und warum es feministischen Journalismus braucht

Am historischen 14. Juni 2019 war unser STREIK-RADIA zum ersten Mal auf der Strasse! Seither machen wir feministische Berichterstattung live von den Demos und anderen Aktionen direkt aus unserem Busstudio. Mit Mikrofonen in der Hand sind die Radia-Korrespondent*innen unterwegs, mit Telefonanrufen ins Studio und passender Musik machen wir den feministischen Aufstand und Widerstand hörbar!

Nun haben die Radias und andere LoRa Journalist*innen dieses Jahr mehrfach Polizeirepression erlebt. Da die Mainstreammedien erfahrungsgemäss wenig bis gar nichts über die feministischen Aktivitäten und Proteste am Internationalen Frauenkampftag, 1. Mai oder am 14.Juni, dem feministischen Streiktag, berichten, war Radia auf der Strasse. Dabei versuchte die Polizei aktiv, unsere journalistische Arbeit zu verhindern. Am 6. März wurde der LoRa-Live-Übertragungsbus von Radio LoRa innerhalb einer Stunde viermal von verschiedenen Polizeieinheiten kontrolliert und des Platzes verwiesen. Zu beanstanden hatte die Verkehrspolizei nach einer halbstündigen Kontrolle nichts, es war eine bewusste Behinderung unserer Medienarbeit.

Am 6. und 8. März wurden Radia-Journalist*innen kontrolliert, schikaniert, provoziert und von Polizisten gepackt und weggezerrt. Am 18. März wurde eine LoRa-Journalistin auf dem Ni una Menos Platz unter Gewaltanwendung von einem Polizisten für eine Personenkontrolle zum Polizeiauto gezerrt und dabei verletzt. Trotz der Polizeirepression berichtet Radia weiter. Das ist unsere Antwort.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Verein und Semas

Hier findest du alle Dokumente, die für dich als Sendungs- machende oder als Vereins- mitglied von Interesse sind. Oder wenn du es werden möchtest!

Dokumente
Struktur
Handbuch
Memoarchiv