Freitag – 23. Juli 2010

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

Elektromagnetischer Sommer 2010
auf Radio LoRa 97.5 MHz





Zwei Wochen Audiokunst, Livekonzerte und Bar im "http://starkart.ch"
an der Brauerstrasse 126

Kommt vorbei; diese und nächste Woche
von Donnerstag bis Sonntag, 18.00-23.00 Uhr.



Programmübersicht Elektromagnetischer Sommer HIER!




06:00 - 19:30

Elektromagnetischer Sommer 2010: Jukebox / algorithmische Komposition

Die Jukebox der anderen Art, zusammengestellt von Andreas Glauser.

Per Zufallsgenerator wird die Jukebox für jeweils etwa 30 Minuten von der Algorithmischen Komposition von Jörg Köppl unterbrochen:

Die algorithmische Komposition zellen silben
Ein Algorithmus ist eine Zahlenfolge (z.B. 1 3 2 4 3 5 4 6 5 7....) und eine algorithmische Komposition baut entsprechend auf Zahlenfolgen auf. Dank dem Computer können diese sehr kompliziert sein und auch Zufälle einschliessen. zellen-silben wurde im Programm Max/MSP programmiert und baut auf neun Zellen auf, die miteinander interagieren. Die Zellen haben einerseits die Tendenz sich zufällig in einer Frequenzscala auf und ab zu bewegen. Andererseits suchen sie bei anderen Zellen nach verwandten Frequenzen und passen sich diesen an. Dieses Prinzip ist ein Bisschen unseren Stimmen abgeschaut. Auch sie haben diese beiden Tendenzen, wenn wir miteinander Sprechen. Bei der Komposition steuern diese Zellen einerseits Sinusgenaratoren und andererseits die Abspielgeschwindigkeiten eines Samplers. Entscheidend dabei ist, dass die Volumen der Zellen abhängig von ihren Übereinstimmungen mit anderen Zellen, zu und abnehmen - ähnlich wie gewisse Menschenruppen, die, wenn sie sich synchronisiert haben, sehr laut werden können. In der Komposition löst diese Dynamik in bestimmten Zeitabschnitten Impulse aus, die ein Archiv von einsilbigen Worten ansteuern. Das Archiv ist nach den Stimmlauten EI, AU, O, und A geordnet und so kreiert der Computer aus den ca. achthundert Worten fortwährend denkbare Sätze (aus den mehr als einer Milliarde möglichen), die den Zuhörenden - manchmal mehr und manchmal weniger - Sinn anbieten.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

19:30 - 20:45

Elektromagnetischer Sommer 2010: Livekonzert Alexander Obretenov & Christof Zurbuchen

Die Hühneraugen der Gemütlichkeit
Mit Alexander Obretenov und Christof Zurbuchen können wir Neuland betreten. Das ist ein grosser Vorteil. Das Duo spinnt mit Worten und Klängen innere Gärten, in denen wir uns niederlassen dürfen. Hier werden Sprach-wendungen umgepflügt, Worte aufgeforstet und Geschichten verdreht. Zurbuchens Alto-Klarinette setzt zuwei-len in homöopathischer Manier Akzente: Ein Röcheln mit ethnischem Atem, ein Hauch einer Melodie, Bagatellen und Kapriolen. Dies dient dem gesprochenen Text als Unterlage und ist jeweils ein Türöffner für die Sinne. Obretenovs Sprache scheint dabei wie aus der Retorte entwickelt. Das Deutsch hat er sich grösstenteils selbst beigebracht und er betritt dieses "Terrain" ohne Furcht und Zaudern. Die slawisch eingefärbte Aussprache funk-tioniert dabei als Geschmacksverstärker. Obretenovs sehr bildhaft und lyrisch gehaltenen Texte münden in immer neue Überraschungen und fesseln den Zuhörer. Wir erleben auch, dass neue Worte geboren werden. Wir entdecken unser Mitgefühl, beispielsweise zu einem Tintenfisch. Am Ende eines Auftritts (Performance, Lesung, Kammerstück) merken wir, dass sich unser Gehör zunehmend verfeinert hat und dass unsere Realität mit tausend Schichten unterlegt ist. Dies öffnet uns die Augen – und eben das ist der besagte Vorteil.
Dogan Firuzbay, Juli 2009
www.ghosthamster.ch
www.myspace.com/christofzurbuchen

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

20:45 - 21:00

Elektromagnetischer Sommer 2010: Kurzfilm

Ein Film von Klaus Fromherz & Martin Geel
Improvisation Marc Unternährer (Tuba) & Christa Näf (Tanz)

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

21:00 - 22:30

Elektromagnetischer Sommer 2010: Livekonzert Marc Unternährer & Roland Bucher

Tuba & der Klangtisch
Es rauscht, zirpt, gurgelt, dröhnt … jemand schiebt kleine Objekte und Klötzchen auf einem Tisch herum … und irgendwie scheint sich das gegenseitig zu beeinflussen.

Roland Bucher hat seinen Klang-Tisch im letzten halben Jahr entwickelt, programmiert und gebaut. Kleine Instrumente werden live aufgenommen und die Klänge anschliessend auf dem Tisch verändert. Dabei dienen die Instrumente nicht nur als Klangerzeuger sondern auch als Steuerung für alle elektronischen Prozesse. Die ganze Programmierung wurde mit MaxMSP und reacTIVision erstellt.

Roland Bucher studierte Schlagzeug an der Hochschule Luzern und hat dort 2010 den Master in Musikpädagogik abgeschlossen. Neben der Arbeit als Schlagzeuger in diversen Bands beschäftigt er sich auch mit elektronischer Musik und hat unter anderem einige Klanginstallationen mit der Künstlerin Diana Seeholzer verwirklicht. Marc Unternährer spielt Tuba in Orchestersälen und -gräben, auf grossen und kleinen Theaterbühnen, in rauchigen Jazzclubs und Gallerien (immer wieder gerne auch in Chicago, mit befreundeten Musikern), ab und zu auch an Buurezmorgen und im Freien. Er hat auch schon mal Preise gewonnen (daher die Verbindung zu Chica-go!), vermisst nach einer Oper das Improvisieren im Kleinformat, danach die Uraufführung neuer Musik, danach Albin Bruns NAH-Trio, freut sich aber, wenn alles möglich ist. Hin und wieder wirkt er auf CDs mit, wie man auf seiner Website www.munter.li erfahren kann. Da steht auch, dass er 1998 das Lehrdiplom und 2000 das Kon-zertdiplom (sogar mit Auszeichnung!) erworben hat und momentan an der allgemeinen Abteilung der Hoch-schule Luzern unterrichtet. Ausserdem ist er künstlerischer Leiter des Bergtöne CD-Labels, Vorstandsmitglied des Forums Neue Musik Luzern und Mitinitiant des Mullbaus.
www.munter.li

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

22:30 - 00:00

Elektromagnetischer Sommer 2010: Jukebox / algorithmische Komposition

Die Jukebox der anderen Art, zusammengestellt von Andreas Glauser.

Per Zufallsgenerator wird die Jukebox für jeweils etwa 30 Minuten von der Algorithmischen Komposition von Jörg Köppl unterbrochen

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

00:00 - 06:00

Elektromagnetischer Sommer 2010: Jukebox / algorithmische Komposition

Die Jukebox der anderen Art, zusammengestellt von Andreas Glauser.

Per Zufallsgenerator wird die Jukebox für jeweils etwa 30 Minuten von der Algorithmischen Komposition von Jörg Köppl unterbrochen

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.