LoRa (18) wird erwachsen: 18 Jahre Radio LoRa, 18 Sprachen, offener Medienzugang.

LoRa (18) wird erwachsen

Geburtstagskalender November 2001

Mercredi, 31 octobre
L'Usine, Genève: Journée Radio Active
Freitag 2. November
info-bar-cafe i-fluss, Reitschule Bern: Infoabend
Freitag 2. November
Dachstock Reitschule Bern: LoRaBe-Konzerte
Samstag 3. November
Clubraum Rote Fabrik Zürich: Podiumsgespräch
Samstag 3. November
Rote Fabrik Aktionshalle: Geburtstagsfest
Montag 5. bis Sonntag 11. November:
Offene Türen bei Radio LoRa
Donnerstag 15. November
Provitreff Zürich: LoRa-Disco
Donnerstag 15. und Freitag 16. November:
55 hour DJ-Session
Samstag 17. November
Clubraum Rote Fabrik: Bildungstagung
Samstag 17. November
Quartiertreff Rote Fabrik: Lesung/Diskussion
Montag 19. November
info-bar-cafe i-fluss, Reitschule Bern: Lesung
Mardi, 20 novembre
Librairie-Café Les Recyclables, Genève: Lecture
Montag 19. bis Mittwoch 28. November im Kino Xenix:
Videos und Filme

Endlich wird LoRa (18) erwachsen. Jetzt wird alles anders. Wie immer auf 97,5MHz.

Mercredi, 31 octobre à L'Usine, Genève

Journée Radio Active

Radio Zones (franco-suisse, 20 ans), Radio LoRa (Zürich, 18 ans) - Deux radios libres fêtent ensemble leurs anniversaires: Exposition Radio Active - 20 ans d'expérience

Dès 14 h: Qu'est-ce qu'une radio associative et communautaire? Ateliers radiophoniques pour les jeunes: reportages et montages d'émissions sur place, avec la collaboration de la Maison de Quartier de la Jonction. Expériences pilotes de radios: l'exemple de radios dans les écoles genevoises et les quartiers chauds en France voisine. Rencontres avec des animatrices et animateurs de radio.
Quelle perspective pour une réelle démocratisation des ondes en Suisse?

Dès 19 h: "Quelle perspective pour une réelle démocratisation des ondes en Suisse?" Débat sur le nouveau projet de Loi sur la radio et télévision. Informations sur la situation des radios libres en France et en Suisse, avec: Jean Musy (journaliste et responsable de Radio Zones), Christiane Jaquet (Conseillère Nationale et fondatrice de Radio Acidule, Lausanne), Michel Pauli (représentant de Radio LoRa), Gustavo Gomez AMARC (Association Mondiale des Radio Communautaires), un représentant de la Direction de la TVSR. Avec la participation de nombreuses associations et personnalités du monde des médias.

Freitag 2. November, info-bar-cafe i-fluss Reitschule Bern

Zivile Gesellschaft braucht eigene Frequenzen

19 - 22 Uhr: Informationsveranstaltung zu Meinungsäusserungs- und Pressefreiheit. U.a. mit Gustavo Gomez, Vertreter der lateinamerikanischen Freien Radios in AMARC, dem Weltverband der Gemeinschaftsradios: "Technische Aspekte, die Art der Vergabe von Frequenzen, vor allem aber die neuen Technologien werden einen starken Einnfluss haben, auf die Möglichkeiten der zivilen Gesellschaft, in allen Kontinenten eine eigene Stimme in der Öffentlichkeit zu erhalten".

Freitag 2. November, Dachstock Reitschule Bern 22.00 Uhr

LoRaBe-Konzerte

Justin Sullivan von New Model Army (England) - solo acoustic shows; Justin Sullivan (Gesang, Gitarre), Dean White (Keyboards, Gitarre), Michael Dean (Perkussion)

Justin SullivanAs founder member and main songwriter with the group NEW MODEL ARMY, Justin Sullivan has written, recorded and performed more than 250 songs. Across seven studio albums he has sold in excess of 1.5 million records but still remains honest and uncompromising. Ignored by the mainstream and misunderstood by the media the band have a vast world-wide army of dedicated followers to whom the songs, and the passion contained within them, are as important, if not more so, than the group themselves. In fact since founding partner, Robert Heaton, recently retired on health grounds, Justin is now the only original member of an evolving line-up which has seen 14 personnel changes in 16 years. These changes have done nothing to dampen the audiences enthusiasm.

Paralell to the group,Justin also maintains a very active solo career. A tour of Scandinavioa in 1995 resulted in the critically acclaimed album "Big Guitars In Little Europe², where NMA and other songs, including Neil Young¹s "Keep on Rocking In The Free World², were stripped to the bone by Justin and NMA guitarist Dave Blomberg. This success is being repeated in 2001 when Justin is taking to the road in Europe and America, but this time with multi-instrumentalist (and NMA keyboard player) Dean White

A third string is the "Red Sky Coven² project. A touring revue featuring Justin, performance poet and raconteur, JOOLZ and singer/songwriter/storyteller REV HAMMER. This has been going now for almost ten years and proves very popular all over Europe. With an informal format and a very relaxed atmosphere it provides a warm and intimate platform from which each of the artists perform. Two CDs of highlights of the tours are now available through Justin¹s own label Wooltown Records.

Well read and very widely travelled, Justin hails from a family of intellectuals, poets and artists. He has always had a passionate interest in both politics and history, which has lead to his well-documented activities in support of many social causes. Over the years this has seen him active in support of British mineworkers, European anti-fascist groups, road protest organisations, the homeless and most recently raising awareness of the plight of asylum seekers in the UK ­ increasingly the victims of vicious and unprovoked racially motivated attacks.

With touring and promo for NMA¹s eighth album "EIGHT² taking up most of 2000, 2001 is the year where Justin concentrates on work outside of the band. A touring rock band is a large and expensive machine to run and this has prevented NMA visiting many of the territories where smaller numbers of fans exist or where the economic climate is not as strong. By stripping the songs down and taking Dean along, Justin is able to perform a powerful set of NMA and solo material to an audience that would otherwise never get to see the band.

2000 closed with sold out NMA shows in London and Köln, where they played two nights in each venue with a completely different set each night. This was in celebration of NMA¹s twentieth year as a live band. There will be selected NMA shows in 2001, but Justin will be concentrating many on solo work ­ including a long awaited debut solo record. www.newmodelarmy.org

Habana Abierta (Cuba) - Congafunk, Timbarock, Bolero Hop - Gesang/ Perkussion: Boris Larramedi, Kelvis Ochoa, Jose Luis Medina, Pepe del Valle, Ihovasny Caballero und Alejandro Gutierrez, Haru Mori (Bass), Kiki Ferrer (Schlagzeug), Nam Sam Fong (Gitarre)

Auch "Habana abierta" verliess - wie so viele andere Künstler Kubas - das Land Mitte 1995 auf der Suche nach idealeren Produktions- und Distributionsbedingungen. Die Aussicht auf eine Arbeit mit besseren technischen Mitteln und ohne ewigem Druck der Selbstzensur, den die offizielle Kultur förderte, fürhrte die Band nach Spanien (Madrid).

Noch in Kuba verbuchten sie einen explosiven, aber flüchtigen Erfolg unter dem Namen "Habana oculta", einer Band, die Gedanken und Illusionen einer Handvoll talentierter Musiker zusammen trug und in den diversen Lokalen in La Habana hoch geschätzt und anerkannet wurde. Der Sprung über den Atlantik kam zustande dank des Plattenverlags Nubenegra und der Produktion von Gema y Pavel - ein bekanntes kubanisches Künstleepaar, das für eine Menge, inzwischen über den ganzen Planeten verteilter Musikprojekte verantwortlich ist. Mitte 1996 erschien mit Nubenegra das Album "Habana abierta", womit die zweite und definitive Lancierung stand, diesmal auf internationaler Ebene: Die Band bereiste unzählige Städte im Süden Europas und teilte dort die Bühnen mit so verschiedenen Künstlern wie Oscar De Leon, Lucrecia, Bob Dylan und Iggy Pop. Sie schloss einen Vertrag mit dem Multi BMG-Ariola und nahm 1999 die CD "24 Stunden" auf. Ihre Themen sind bereits von den bekanntesten spanischen Musikern in deren neue Arbeiten übernommen worden, so von Ana Belen, Raimundo Amador und Ketama.

"Habana Abierta" ist eine neue Version der frischen und innovativen "Cubania", die neben "Orishas" und "Nilo" zu den gewagtesten Neuerungen gehört. Eine Band, die populäre kubanische Musik und die "Nueva Cancion" mit Funk, Reggae oder Hip Hop fusioniert. Eine Musik mit einigen noch lebenden Wurzeln wie Van Van, Irakere oder NG La Banda. Mit Refrains von Matamoros und Riffs von Red Hot Chili Peppers und Rolling Stones. Das Ganze ergibt eine erstklassige Mischung mit "politisch korrektem" Fundamenten: Conga Funk, Timba Rock oder Bolero Hop. Die Band setzt in einer immer homogeneren Welt auf Heterogenität. Dabei befolgt sie aber vor allem eins der Hauptgebote der kubanischen Musiktradition: Musik zum Singen und zum Tanzen. Wie sagte doch damals der Gentlemand des kubanischen Son, Adalberto Alvarez: "Sing den Son, aber tanz ihn auch". "Habana Abierta" bezeichnen ihre Musik als eine direkte Musik, die in vielen Songs das Heimweh nach Kuba reflektiert, aber auch die täglichen Widersprüche auf der Karibikinsel sowie die Erlebnisse in Europa.

KUN (CH) - tonus-music labor research result: kaspar rast (schlagzeug, perkussion), marco repetto (sequencing, electronics), don pfäf?i (alto sax, bass klarinette). DJ Marco Repetto.

tonus-music ist ein musikalisches konzept, welches sich unkonventionell, intelligent kreisenden rhythmen und patterns widmet. für dessen entwicklung und erforschung entstand das von don pfäffli gegründete tonus-music labor in bern. durch proben und liveauftritte am ort, entsteht dort eine unvergleichliche musik. eines dieser erzeugnisse ist die formation KUN.

Samstag 3. November, Clubraum Rote Fabrik Zürich

Demokratisierung der Kommunikation

Listen!Archivaufnahme hören

Diskussionsveranstaltung zum neuem Radio- und Fernsehgesetz RTVG, zu Meinungsäusserungs- und Pressefreiheit sowie zu neuen Technologien.

In der Schweiz entsteht ein neues Radio- und Fernsehgesetz RTVG. Für nicht kommerzielle Medien besteht die Gefahr, in der milliardenschweren Auseinandersetzung zwischen SRG und privaten Mediengruppen unterzugehen. Richtlinien und Gesetze betreffend Verteilung der Werbe-, Sponsoring- und Empfangsgebührengelder bestimmen die Diskussion. In der Schweiz gibt es daneben aber auch die mehrsprachigen Gemeinschaftsradios, die dafür kämpfen, dass im neuen Gesetz ein offener Medienzugang gewährleistet wird und auch weiterhin ein kleiner Anteil der Empfangsgebühren an sie zurückfliesst, in Form einer Abgeltung für erbrachte Leistungen im Bereich des Service public.

Diskussion ab 10 h: "Das neue Radio- und Fernsehgesetz RTVG". U.a. mit Bianca Miglioretto (LoRa), Marc Furrer (Direktor Bundesamt für Kommunikation BAKOM), Willi Egloff (UNIKOM).

Mittagspause von 13-14 h.

Diskussion ab 14 h: "Neue Technologien - Don't believe the hype", mit Gustavo Gomez (AMARC Lateinamerika), Christoph Lindenmaier (Berater in Rundfunkfragen).

Samstag 3. November, Rote Fabrik Aktionshalle 20.00 Uhr

LoRa 18 Jahre: Geburtstagsfest

Mytha (CH) - Contemporary Alphorn Orchestra - Alphorn/Büchel: Hans Kennel, Carlos Baumann, Stefan Schlegel, Marcel Hounder

Auf der Suche nach "alpinen Wurzeln" finden sich vier professionelle Musiker. Erlebte Erfahrungen inspiriert sie, zwei uralte Hörner aus dem Herzen der Schweiz zu spielen: das Alphorn und den Büchel. Beides Archetypen einer weltweiten Familie von Blasinsturmenten, deren Ursprung in uralten Mythen wurzelt.

Mytha est à l'origine une expérience musicale concoctée par quatre musiciens professionnels en quête de leurs "racines alpestres". Leur rècherche leur a fait (re)découvrir deux instruments archaïques, au coeur de la Suisse: le cor des Alpes et le büchel. Tous deux sont l'archétype même de l'instrument à vent, tel qu'on le trouve dans le monde entier, et dont les lointaines origines apparaissent déjà dans les plus vieux mythes.

Mytha is a musical experience, formed by four professional brass players, in search of "Alpine Roots". Their quest has led them to master the alphorn and the büchel, two ancestral horns from the heart of Switzerland, archetypes of the worldwide family of wind instruments, whose origins were woven in ancient myth.

Justin Sullivan von New Model Army (England) - solo acoustic shows; Justin Sullivan (Gesang, Gitarre), Dean White (Keyboards, Gitarre), Michael Dean (Perkussion)

Habana Abierta (Cuba) - Congafunk, Timbarock, Bolero Hop - Gesang/ Perkussion: Boris Larramedi, Kelvis Ochoa, Jose Luis Medina, Pepe del Valle, Ihovasny Caballero und Alejandro Gutierrez, Haru Mori (Bass), Kiki Ferrer (Schlagzeug), Nam Sam Fong (Gitarre)

KUN (CH) - tonus-music labor research result: kaspar rast (schlagzeug, perkussion), marco repetto (sequencing, electronics), don pfäf?i (alto sax, bass klarinette). DJ Marco Repetto.

DJ Marco Repetto

Frauenfest und Disco ab 22.00 Uhr im Quartiertreff Rote Fabrik.

Montag 5. bis Sonntag 11. November

Tage der offenen Türen und Fader

LoRa Studio, Militärstrasse 85a, Besuchen Sie Radio LoRa. Hören Sie Radio LoRa. Spezialprogramm. Bus Nr. 31, Haltestelle Kanonengasse.

Donnerstag 15. November, Provitreff Zürich

LoRa-Disco mit DJ Q-Fu

ab 22.00 Uhr: Funk & New Beat mit DJ Q-Fu. Nachtessen für LoRa-SendungsmacherInnen ab 19.00 Uhr.

Donnerstag 15. und Freitag 16. November

The 55 hour DJ-Session

55FlierBUTTONMittwochmitternacht bis Samstagmorgen: Viele DJ's von nah und fern legen in einer 55-stündigen Nonstopp-Session live im Studio Sounds auf, von Jazz über Funk bis Elektro, und heizen für LoRa's 18.Geburtstag so richtig ein ... Highlights: Vienna Scientists, Freeform Arkestra, Loungechic Productions, Pipo & Spruzzi, Signorino TJ, DJ Jo.int, DJ Lefthand, DJ Sarna, Tweak, Jurczok 1001, DJette Flashfunk, und viele mehr.

Weiter zum Programm und Sound-Archiv.

Samstag 17. November, Clubraum Rote Fabrik

Gleiche Rechte für alle - Keine Ausgrenzung von Nicht-EU-BürgerInnen

Listen!Archivaufnahme hören

Informations- und Bildungstagung in Zusammenarbeit mit der AusländerInnenkommission der Mediengewerkschaft comedia.

Sei es das neue Bundesgesetz für AusländerInnen (AuG), das in der Herbstsession beraten wird, das Schengener Abkommen oder die Sozialversicherungen im Rahmen der bilateralen Verträge: All diese Gesetze und Abkommen diskriminieren Menschen, die nicht aus EU-Ländern kommen. Themen:

  • Das neue Bundesgesetz für Ausländer und Ausländerinnen (AuG)
  • Informationen über die Kampagne der Papierlosen
  • Sozialversicherungen im Rahmen der bilateralen Verträge
  • Das Schengener Abkommen.

Ab 10 h: Einführende Referate und Informationen zur Kampagne der Papierlosen. U.a. mit Franco Basciani, Sekretär für den Bereich Migration SMUV; Vania Alleva, Leiterin Bereich Migration und Integration GBI; Heiner Busch, Polizeiforscher; Yvonne Leibundgut, Redaktorin.

Die Referate und die Diskussionen werden simultan übersetzt: Deutsch, Englisch, Serbokroatisch, Spanisch und Türkisch. Dazwischen wird Hans Kennel mit Alphorn und Büchel auf unkonventionelle Weise für Auflockerung sorgen.

Mittagspause zwischen 12h und 13 h: Es wird ein Imbiss offeriert. Schluss der Tagung: 17 h.

Samstag 17. November, Quartiertreff Rote Fabrik

Urvashi Butalia: Über die Grenze

Listen!Archivaufnahme hören

ab 19.00 Uhr: «Modernisierung vs. Fundamentalismus? Zwei Seiten der gleichen Medaille!» Zusammenhänge zwischen Globalisierung, strukturanpassungsprogrammen, Fundamentalismus, und ihre speziellen Auswirkungen auf die Situation der Frauen.

Lesung/Diskussion mit der indischen Feministin Urvashi Butalia, Autorin und Herausgeberin, rund um die Themen Grenzen, Migration und Globalisierung. Essay im Fotobuch "Über die Grenze" (rotpunktverlag). Moderation: Bianca Miglioretto (LoRa).

Anschliessend im Restaurant Ziegel au Lac, Nachtessen bis 22 h, danach Fest mit Livemusik: u.a. Mizgina Sor (kurdische Band).

Montag 19. November, info-bar-cafe i-fluss, Reitschule Bern

Urvashi Butalia: Über die Grenze

ab 20.00 Uhr: «Modernisierung vs. Fundamentalismus? Zwei Seiten der gleichen Medaille!» Zusammenhänge zwischen Globalisierung, strukturanpassungsprogrammen, Fundamentalismus, und ihre speziellen Auswirkungen auf die Situation der Frauen.

Lesung/Diskussion mit der indischen Feministin Urvashi Butalia, Autorin und Herausgeberin, rund um die Themen Grenzen, Migration und Globalisierung. Essay im Fotobuch "Über die Grenze" (rotpunktverlag).

Mardi, 20 novembre, Librairie-Café Les Recyclables, Genève

Urvashi Butalia: Au-delà des frontières

Lecture/Discussion sur le thème de la migration et de la globalisation. Librairie-Café Les Recyclables, 53 rue de Carouge. Tram no.13 jusqu'à la station Pont D'Arve. Possibilités de manger sur place.

Montag 19. bis Mittwoch 28. November im Kino Xenix

LoRaBe-Videos und Radiofilme

  • Mo 19.11. - Mi 21.11. 19.15 h Pump up the Volume
  • Do 22.11. 19.15 h und 21.15 h LoRaBe-Videos
  • Fr 23.11. - So 25.11. 19.15 h Radio Days
  • Fr 23.11. - So 25.11 21.15 h Welcome Back, Mr. McDonald
  • Sa 26.11. - Mo 28.11. 19.15h Love Serenade
  • Sa 26.11. - Mo 28.11. 21.15h Good Morning Vietnam

Pump up the Volume - Allan Moyle, USA 1990; 100' E/d
Musik: Cliff Martinez, Leonard Cohen, The Beastie Boys
Mit Christian Slater, Annie Ross, Andy Romano, Cheryl Pollak, Ellen Greene
Mark Hunter führt ein Doppelleben: Tagsüber ein schüchtern-verklemmter Highschool-Absolvent, verwandelt er sich punkt 22 Uhr in einen DJ, der über seinen Piratensender mit zynischen Sprüchen, sexuellen Anspielungen und wüster Musik seinen Frust abreagiert. Als nach dem Selbstmord eines Mitschülers, für den der Radiopriat mitverantwortlich gemacht wird, Schulleitung und Staatsanwalt nach dem nächtlichen Störefreid fahnden, solidarisieren sich die Schüler mit ihm und proben den Aufstand. Obwohl überdreht und mit kleinen dramaturgischen Schwächen, gelingt es dem moderat subversiven Film, mit der Gestalt Hunters dem Lebensfrust eines Teils der jungen Generation Gestalt und Ausdruck zu verleihen.

Radio Days - Woody Allen, USA 1987; 85' E/df
Mit Mike Starr, Paul Herman, Don Pardo, Martin Rosenblatt, Helen Miller
Sehnsüchtiges, abenteuerliches, herrlich absurdes und verlogenes Radiogeraune um 1940 legiert Woody Allen mit eigenen Kindheitserinnerungen und bringt dabei ein witziges und präzises Zeitporträt zustande. Trockene Eleganz herrscht da; andererseits wird aber opulentes Illusionskino veranstaltet.

Welcome Back, Mr. McDonald - Rajio no jikan - Koki Mitani, Japan 1997; 103' Ov/df
Mit Toshiaki Karasawa, Kyoka Suzuki, Masahiko Nishimura, Keiko Toda, Takehiko Ono
Kurz vor der Live-Aufführung des melodramatischen Hörspiels "Das Schicksal einer Frau" ist die Welt noch in Ordnung. Als aber die weibliche Hauptdarstellerin ihren Namen von Ritsuko zu Mary Jane umändert und somit den ersten Anstoss zur Veränderung des Hörspiels gibt, ist kein Halten mehr. Während der Übertragung ändert die Geschichte mehrere Male ihre Richtung, sehr zum Spass der Zuschauer. Eine japanische Komödie, die an Billy Wilders bissige Satiren erinnert, etwas gemildert durch die Rolle der romantischen Hausfrau.

Love Serenade - Shirley Barrett, Australien 1996; 101' E/df
Miranda Otto, Rebecca Frith, George Shevtsov, John Alansu
Zwei in tiefster Provinz des australischen Outbacks lebende junge Schwestern führen ein ereignisarmes Alltagslleben. Die beiden haben das Gefühl, dass das Leben an ihnen vorbeigeht. Die Situation ändert sich, als Ken Sherry, Mitte 40, dreimal geschieden und früher mal der Star des Raiosenders in der fernen Grossstadt, das örtliche Lokalradio übernimmt. Beide Schwestern verlieben sich in den abgebrühten Charmeur, sodass ihre geschwisterliche Beziehung darunter leidet. Love Serenade ist zuallererst eine Komödie, die erfreut, inhaltlich amüsant und bezaubernd bis hin zum furios-witzigen Höhepunkt.

Good Morning Vietnam - Barry Levinson, USA 1988; 115' E/df
Mit Robin Williams, Forest Whitaker, Bruno Kirby, Richard Edson, Tung Thanh Tran
1965 kommt der Discjockey Adrian Cronauer nach Saigon, um für das dortige Militärradio zu arbeiten. Seine "coolen" Sprüche werden von der Truppe geschätzt, von den Vorgesetzten gehasst. Einer der Vorgesetzten versucht, Cronauer in den sicheren Tod zu schicken. Der DJ entgeht dem mit Hilfe eines Freundes.

LoRaBe -Videos

Radio LoRa - Im Rahmen eines Praktikums für das SOVAZ (SozialVideoAtelierZürich) drehte der anerkannte Flüchtling Felipe Polonia einen Film über die Entstehungsgeschichte von Radio LoRa: Ausländische Leute kommen zu Wort, für die solch offenen Medienprojekte wie LoRa eine wichtige Rolle spielen. Informationen für solche, für die LoRa trotzdem ein Fremdwort geblieben ist.

Autor: Felipe Polonia // Dauer: 57'45 // Produktionsjahr: 2001 //

Martinez Time - "Die Kommunikationsmedien besitzen eine privilegierte Stellung. Sie haben die Fähigkeit zu orientieren, zu informieren, vor allem aber Realitäten näherzubringen, die wir nicht oder nur sehr wenig kennen". Porträt von Javier Gutierrez, langjährigem LoRa-Sendungsmacher. Kurzfilm für die Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich.

Autor: Daniel Martinez // Dauer: 4 Minuten // Produktionsjahr: 2001 //

Brandvideo - 91,1°Celsius Im Sommer 1999 brannte das Sendestudio von Radio RaBe in Bern vollständig aus. Die Brandursache konnte nicht geklärt werden. Am Tag danach filmte Reporter AntiFrost das verbrannte Radio. Im Herbst 1999 wurde dieses Filmmaterial, vom leider in der Zwischenzeit verstorbenen Saxofonisten Werner Lüdi, live im Museum für Kommunikation in Bern vertont.

Autor: AntiFrost // Musik: Werner Lüdi // Dauer: 43 Minuten // Produktionsjahr: 1999

Mehr Informationen zu den Filmen und Online-Ticket-Reservation unter www.xenix.ch

Kino Xenix@Helvetiaplatz - Kanzleistrasse 56 8004 Zürich - Tram 8/ Bus 32/N2 (Helvetiaplatz) Tram 2/3/Bus N3 (Bezirksgebäude) - Programmtelefon und Reservation 01 242 04 11 (Entgegennahme zu Kinoöffnungszeiten).

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Verein und Semas

Hier findest du alle Dokumente, die für dich als Sendungs- machende oder als Vereins- mitglied von Interesse sind. Oder wenn du es werden möchtest!

Dokumente
Struktur
Handbuch
Memoarchiv