Zurück

Ausweg aus der ökologischen Krise: Extinction Rebellion Schweiz fordert Bürger*innenversammlungen

XR ist entschlossen, die seit mehr als 30 Jahren ertönenden Alarmglocken der Wissenschaft, nicht weiter zu ignorieren. Wir stehen vor einer beispiellosen globalen Klima-, Umwelt- und Biodiversitätskatastrophe und das sechste Massensterben ist in vollem Gang. Parlament und Bundesrat unterlassen die notwendigen Schritte, um uns zu schützen, obwohl Lösungen auf dem Tisch liegen. Ein neuer Ansatz ist scheinbar vonnöten, um nachhaltige Lebensformen innerhalb planetarer Grenzen möglich und attraktiv zu machen.

Die Aktivitäten von XR basieren auf gemeinsamen Prinzipien und Werten. Zentral dabei ist gewalt- und diskriminierungsfreies Handeln, Achtung aller Individuen und gerechte Teilhabe, Offenheit, Reflexion, Selbstbestimmung und Dezentralisierung. Unsere drei Forderungen sind:


1. Tell the truth: Die Regierung legt die Wahrheit über die existenzielle Bedrohung durch die ökologische Krise offen.

2. Act now: Sämtliche Anthropogene Treibhausemissionen werdenbis 2025 auf Netto-Null reduziert. Ebenso sollen die globalen Ökosysteme so stabilisiert und regeneriert werden, dass allen Menschen und allen Arten, zuvorderst den am stärksten Gefährdeten, eine sichere Lebensgrundlage möglich wird.

3. Beyond politics as usual: Die Regierungen berufen lokale, kantonale, nationale und internationale Bürger*innenversammlungen ein, die auf Basis partizipatorischer Demokratie ausarbeiten, wie die oben genannten Ziele verwirklicht werden. Dabei sind neben den Menschenrechten die Bedürfnisse derjenigen, die von der ökologischen Krise am stärksten betroffenen sind, besonders zu berücksichtigen.

In unserer Sendung fokussieren wir unsere dritte Forderung:
- Warum wurde bisher auf politische Ebene (fast) nichts unternommen, um die ökologische und die Klimakrise zu stoppen?
- Weshalb braucht es trotz direkter Demokratie eine Innovation des Systems um eine deliberative Komponente?
- Wieso brauchen wir Bürger*innenversammlungen um die Politik zur Handlung zu bringen?
- Was sind überhaupt Bürger*innenversammlungen?
- Welche Erfahrungen und Erfolge inspirieren und motivieren uns (Praxisbeispiele: Irland, Frankreich und Anfänge in der Schweiz)?
- Was sind die notwendigen Rahmenbedingungen, welche eine erfolgreiche Durchführung sicherstellen?
- Was unternimmt XR Schweiz, um dieses Vorhaben zu verwirklichen?
- Wie kannst du dich engagieren?

Eine Sendung von Extinction Rebellion mit Myriam und Reto aus dem Politprogramm des 1.Mai Komitees.

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

Sonntag, 03.05.2020 - 14:00 - 15:00

Ausweg aus der ökologischen Krise: Extinction Rebellion Schweiz fordert Bürger*innenversammlungen

XR ist entschlossen, die seit mehr als 30 Jahren ertönenden Alarmglocken der Wissenschaft, nicht weiter zu ignorieren. Wir stehen vor einer beispiellosen globalen Klima-, Umwelt- und Biodiversitätskatastrophe und das sechste Massensterben ist in vollem Gang. Parlament und Bundesrat unterlassen die notwendigen Schritte, um uns zu schützen, obwohl Lösungen auf dem Tisch liegen. Ein neuer Ansatz ist scheinbar vonnöten, um nachhaltige Lebensformen innerhalb planetarer Grenzen möglich und attraktiv zu machen.

Die Aktivitäten von XR basieren auf gemeinsamen Prinzipien und Werten. Zentral dabei ist gewalt- und diskriminierungsfreies Handeln, Achtung aller Individuen und gerechte Teilhabe, Offenheit, Reflexion, Selbstbestimmung und Dezentralisierung. Unsere drei Forderungen sind:


1. Tell the truth: Die Regierung legt die Wahrheit über die existenzielle Bedrohung durch die ökologische Krise offen.

2. Act now: Sämtliche Anthropogene Treibhausemissionen werdenbis 2025 auf Netto-Null reduziert. Ebenso sollen die globalen Ökosysteme so stabilisiert und regeneriert werden, dass allen Menschen und allen Arten, zuvorderst den am stärksten Gefährdeten, eine sichere Lebensgrundlage möglich wird.

3. Beyond politics as usual: Die Regierungen berufen lokale, kantonale, nationale und internationale Bürger*innenversammlungen ein, die auf Basis partizipatorischer Demokratie ausarbeiten, wie die oben genannten Ziele verwirklicht werden. Dabei sind neben den Menschenrechten die Bedürfnisse derjenigen, die von der ökologischen Krise am stärksten betroffenen sind, besonders zu berücksichtigen.

In unserer Sendung fokussieren wir unsere dritte Forderung:
- Warum wurde bisher auf politische Ebene (fast) nichts unternommen, um die ökologische und die Klimakrise zu stoppen?
- Weshalb braucht es trotz direkter Demokratie eine Innovation des Systems um eine deliberative Komponente?
- Wieso brauchen wir Bürger*innenversammlungen um die Politik zur Handlung zu bringen?
- Was sind überhaupt Bürger*innenversammlungen?
- Welche Erfahrungen und Erfolge inspirieren und motivieren uns (Praxisbeispiele: Irland, Frankreich und Anfänge in der Schweiz)?
- Was sind die notwendigen Rahmenbedingungen, welche eine erfolgreiche Durchführung sicherstellen?
- Was unternimmt XR Schweiz, um dieses Vorhaben zu verwirklichen?
- Wie kannst du dich engagieren?

Eine Sendung von Extinction Rebellion mit Myriam und Reto aus dem Politprogramm des 1.Mai Komitees.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.