Zurück

Die Schande, ein Weib zu sein - Grossmutter, die erste Pfarrerin

Am 13. September 1931 tat das Bündner Bergdorf Furna einen ungewöhnlichen Schritt: Als erste Gemeinde Europas wählte es eine Frau zur Pfarrerin, gegen die geltenden Gesetze. Die Wahl von Greti Caprez-Roffler löste einen Skandal aus, der bis nach Deutschland Schlagzeilen machte.
Greti Caprez-Roffler nahm das Amt an und zog mit ihrem neugeborenen Söhnlein nach Furna. Erst über 30 Jahre später, 1965, wurden Frauen in Graubünden offiziell zum Pfarramt zugelassen. Und wiederum 50 Jahre später macht sich die Enkelin Christina Caprez auf die Spuren ihre Grossmutter, liest Tagebücher und Briefe, spricht mit Verwandten und mit Zeitzeuginnen. Ihre Recherchen zeigen eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus war und ihre Zeitgenossen und ihre Familie mit ihrem festen Willen und ihrer direkten, bestimmenden Art immer wieder herausforderte.
Radiofeature, Erstausstrahlung: Radio SRF 2 Kultur, 20. November 2015

Christina Caprez (*1977) ist eine  Enkelin von Greti Caprez-Roffler. Von 2003-2014 Redaktorin bei Radio SRF 2 Kultur, seither freischaffende Journalistin, Soziologin, Moderatorin und Autorin. Themen:  Familie, Geschlecht, Sexualität, Geschichte, soziale Ungleichheit, Religion und Migration. 2012 Buchpublikation „Familienbande. 15 Porträts“ (Limmat Verlag), 2015 „Familienvielfalt in der katholischen Kirche“ (TVZ). Arbeitet derzeit an einer Biografie über Greti Caprez-Roffler, die 2019 im Limmat Verlag erscheint.

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

Donnerstag, 02.08.2018 - 20:00 - 21:00

Die Schande, ein Weib zu sein - Grossmutter, die erste Pfarrerin

Am 13. September 1931 tat das Bündner Bergdorf Furna einen ungewöhnlichen Schritt: Als erste Gemeinde Europas wählte es eine Frau zur Pfarrerin, gegen die geltenden Gesetze. Die Wahl von Greti Caprez-Roffler löste einen Skandal aus, der bis nach Deutschland Schlagzeilen machte.

Greti Caprez-Roffler nahm das Amt an und zog mit ihrem neugeborenen Söhnlein nach Furna. Erst über 30 Jahre später, 1965, wurden Frauen in Graubünden offiziell zum Pfarramt zugelassen. Und wiederum 50 Jahre später macht sich die Enkelin Christina Caprez auf die Spuren ihre Grossmutter, liest Tagebücher und Briefe, spricht mit Verwandten und mit Zeitzeuginnen. Ihre Recherchen zeigen eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus war und ihre Zeitgenossen und ihre Familie mit ihrem festen Willen und ihrer direkten, bestimmenden Art immer wieder herausforderte.

Radiofeature, Erstausstrahlung: Radio SRF 2 Kultur, 20. November 2015



Christina Caprez (*1977) ist eine  Enkelin von Greti Caprez-Roffler. Von 2003-2014 Redaktorin bei Radio SRF 2 Kultur, seither freischaffende Journalistin, Soziologin, Moderatorin und Autorin. Themen:  Familie, Geschlecht, Sexualität, Geschichte, soziale Ungleichheit, Religion und Migration. 2012 Buchpublikation „Familienbande. 15 Porträts“ (Limmat Verlag), 2015 „Familienvielfalt in der katholischen Kirche“ (TVZ). Arbeitet derzeit an einer Biografie über Greti Caprez-Roffler, die 2019 im Limmat Verlag erscheint.

Feedback geben

Donnerstag, 19.07.2018 - 20:00 - 21:00

Die Schande, ein Weib zu sein - Grossmutter, die erste Pfarrerin

Am 13. September 1931 tat das Bündner Bergdorf Furna einen ungewöhnlichen Schritt: Als erste Gemeinde Europas wählte es eine Frau zur Pfarrerin, gegen die geltenden Gesetze. Die Wahl von Greti Caprez-Roffler löste einen Skandal aus, der bis nach Deutschland Schlagzeilen machte.
Greti Caprez-Roffler nahm das Amt an und zog mit ihrem neugeborenen Söhnlein nach Furna. Erst über 30 Jahre später, 1965, wurden Frauen in Graubünden offiziell zum Pfarramt zugelassen. Und wiederum 50 Jahre später macht sich die Enkelin Christina Caprez auf die Spuren ihre Grossmutter, liest Tagebücher und Briefe, spricht mit Verwandten und mit Zeitzeuginnen. Ihre Recherchen zeigen eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus war und ihre Zeitgenossen und ihre Familie mit ihrem festen Willen und ihrer direkten, bestimmenden Art immer wieder herausforderte.
Radiofeature, Erstausstrahlung: Radio SRF 2 Kultur, 20. November 2015

Christina Caprez (*1977) ist eine  Enkelin von Greti Caprez-Roffler. Von 2003-2014 Redaktorin bei Radio SRF 2 Kultur, seither freischaffende Journalistin, Soziologin, Moderatorin und Autorin. Themen:  Familie, Geschlecht, Sexualität, Geschichte, soziale Ungleichheit, Religion und Migration. 2012 Buchpublikation „Familienbande. 15 Porträts“ (Limmat Verlag), 2015 „Familienvielfalt in der katholischen Kirche“ (TVZ). Arbeitet derzeit an einer Biografie über Greti Caprez-Roffler, die 2019 im Limmat Verlag erscheint.

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.