Zurück

Info LoRa: Hoffnung am Tigris

Kiymet Ceviz (LEEZA) im Interview mit Women on Air über ein Frauenförderprojekt im südostanatolischen Diyarbakir.
Das Projekt „One Hope for Women" richtet sich an intern vertriebene Frauen, die in den Armenviertel am Stadtrand von Diyarbakir leben. Jüngste Zahlen einer türkischen Universität sprechen von 850.000 bis zu einer Million IDPs (Internally Deplaced Persons) in der Türkei, die durch Krieg und Staudammprojekte im Osten des Landes ihre Dörfer verlassen mussten. Über 3.000 Dörfer wurden durch die „Politik der verbrannten Erde« zerstört, die BewohnerInnen ihrer Lebensgrundlagen und sozialer Netzwerke beraubt. Es sind in erster Linie Frauen in den Armutsvierteln, die von Arbeitslosigkeit betroffen und mit steigender Gewalt im engerem sozialen Umfeld konfrontiert sind. Kiymet Ceviz ist Mitarbeiterin von LEEZA (Liga für emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit, www.leeza.at), eine österreichische Organisation, die das Projekt „One Hope for Women« gemeinsam mit dem lokalen Frauenzentrum ins Leben gerufen hat. „One Hope for Women« geht in den Bereichen Gesundheit, Bildung und psychologische Beratung auf die speziellen Bedürfnisse der Flüchtlingsfrauen ein. Kiymet Ceviz besuchte das Projekt im Oktober 2007 und weiß über die Fortschritte und die enorme Bildungsmotivation der Frauen zu berichten. Sendungsgestaltung und Moderation: Helga Neumayer. Musik: Aynur
(Eine Sendung aus der Reihe "Globale Dialoge - Women on Air" von Radio Orange aus Wien)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Hast du etwas erlebt, gesehen, gehört? Gibt es Themen über die du berichten, schreiben, sprechen oder laut nachdenken willst? Hast du Fragen die du stellen, ideen die du formulieren, diskutieren willst? Hast du Infos die andere Menschen interessieren und die gesendet werden sollten? Kontaktiere das Infobüro, ca. 15-17Uhr: tel 044 5672 410 fax 044 5672 417

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

Samstag, 25.10.2008 - 18:00 - 19:00

Info LoRa: Hoffnung am Tigris

Kiymet Ceviz (LEEZA) im Interview mit Women on Air über ein Frauenförderprojekt im südostanatolischen Diyarbakir.
Das Projekt „One Hope for Women" richtet sich an intern vertriebene Frauen, die in den Armenviertel am Stadtrand von Diyarbakir leben. Jüngste Zahlen einer türkischen Universität sprechen von 850.000 bis zu einer Million IDPs (Internally Deplaced Persons) in der Türkei, die durch Krieg und Staudammprojekte im Osten des Landes ihre Dörfer verlassen mussten. Über 3.000 Dörfer wurden durch die „Politik der verbrannten Erde« zerstört, die BewohnerInnen ihrer Lebensgrundlagen und sozialer Netzwerke beraubt. Es sind in erster Linie Frauen in den Armutsvierteln, die von Arbeitslosigkeit betroffen und mit steigender Gewalt im engerem sozialen Umfeld konfrontiert sind. Kiymet Ceviz ist Mitarbeiterin von LEEZA (Liga für emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit, www.leeza.at), eine österreichische Organisation, die das Projekt „One Hope for Women« gemeinsam mit dem lokalen Frauenzentrum ins Leben gerufen hat. „One Hope for Women« geht in den Bereichen Gesundheit, Bildung und psychologische Beratung auf die speziellen Bedürfnisse der Flüchtlingsfrauen ein. Kiymet Ceviz besuchte das Projekt im Oktober 2007 und weiß über die Fortschritte und die enorme Bildungsmotivation der Frauen zu berichten. Sendungsgestaltung und Moderation: Helga Neumayer. Musik: Aynur
(Eine Sendung aus der Reihe "Globale Dialoge - Women on Air" von Radio Orange aus Wien)

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.