Zurück

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"
14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

Sonntag, 26.07.2009 - 20:00 - 21:00

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"
14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

Feedback geben

Freitag, 24.07.2009 - 18:00 - 19:00

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"
14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

Feedback geben

Mittwoch, 22.07.2009 - 18:00 - 19:00

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"
14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

Feedback geben

Dienstag, 21.07.2009 - 18:00 - 19:00

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"

14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

Feedback geben

Sonntag, 19.07.2009 - 18:00 - 19:00

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"
14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

Feedback geben

Freitag, 17.07.2009 - 18:00 - 20:00

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"
14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

Feedback geben

Mittwoch, 15.07.2009 - 18:00 - 19:00

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"
14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

Feedback geben

Dienstag, 14.07.2009 - 18:00 - 19:00

Mirjam Bürgin und Rolf Simmen

Rolf Simmen ist Medienschaffender und Übersetzer. 2007 rief er das Projekt "Soap Radio" in Mali ins Leben. Allabendlich versammeln sich dort Menschen vor dem Bildschirm, um die venezolanische Seifenoper "Barbarita" zu sehen. Die französische Synchronisation ist für die meisten ZuschauerInnen aber unverständlich. Rolf Simmen organisierte SchülerInnen, die die Serie live in den Lokalradios ins Bambara übersetzten. Für das Publikum zu Hause bedeutete das einfach: Fernsehton aus, Radio an. Während des EMS wird Simmen die entstandenen Aufnahmen mit den Fernsehbildern koppeln und öffnen für neue Schichten von Klängen und Kommentaren. So entsteht im Zusammenspiel mit Mirjam Bürgin die Arbeit "Barbarita, Brother und Dou".

Mirjam Bürgin arbeitete als Künstlerin und Szenografin für Ausstellungs- und Theaterprojekte, unter anderem auch in Westafrika. Während des EMS präsentiert sie zusammen mit Rolf Simmen eine installative Neuverortung von Simmens "Soap Radio". Der Titel: "Barbarita, Brother und Dou". "Barbarita" ist eine venezolanische Soap, "Brother" heisst eine Nähmaschine und "Dou" bedeutet "Hof" in der malischen Sprache Bambara. Durch das Experimentieren mit Ton und Bildspuren von unterschiedlichen Orten, entstehen neue Erzählstränge und Übersetzungsformen. Die Künstler erfinden auf diese Weise eine eigene Fortsetzung und Reinterpretation der Serie "Barbarita".

"Barbarita, Brother und Dou"
14., 15., 17., 19., 21., 22., und 24.7.09 jeweils 18 Uhr; 26.7. 09 20 Uhr

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.