Zurück

Offener Politkanal: Novemberpogrome 1938 ("Reichskristallnacht")

In der heutigen Ausgabe gedenken wir der Opfer der Novemberpogrome des nationalisozialistischen Deutschlands, die sich heuer zum 70. Mal jähren. 1938 wurden in der Nacht vom 9. auf den 10. November in fast allen deutschen und österreichischen Städten Synagogen zerstört, jüdische Einrichtungen und Geschäfte geplündert und niedergebrannt. Die Novemberpogrome markieren einen entscheidenden Übergang von der allmälichen Entrechtung und der Verdrängung der jüdischen Bevölkerung aus dem gesellschaftlichen Leben hin zum offenen staatlich legalisierten und organisierten Terror, zu Deportation, Mord und Vernichtung. Kein Vergeben, kein Vergessen!
Im ersten Teil der Sendung lassen wir den Zeitzeugen Fritz Ottenheimer zu Wort kommen, der als junger Mann die sogenannte "Reichskristalnacht" an der deutsch-schweizer Grenze erlebt hat. Im zweiten Teil der Sendung stellen wir euch eine künstlerische Annäherung an die Novemberpogrome vor. Radio Unerhört aus Marburg hat ein Audiofeature gestaltet. Als Material benutzten sie Thea Altars Buch "Synagogen in Hessen - was geschah nach 1945" und Wolf Arno Kropats Buch "Kristallnacht in Hessen".
(wird am kommenden Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr wiederholt)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

Sonntag, 02.11.2008 - 18:00 - 20:00

Offener Politkanal: Novemberpogrome 1938 ("Reichskristallnacht")

In der heutigen Ausgabe gedenken wir der Opfer der Novemberpogrome des nationalisozialistischen Deutschlands, die sich heuer zum 70. Mal jähren. 1938 wurden in der Nacht vom 9. auf den 10. November in fast allen deutschen und österreichischen Städten Synagogen zerstört, jüdische Einrichtungen und Geschäfte geplündert und niedergebrannt. Die Novemberpogrome markieren einen entscheidenden Übergang von der allmälichen Entrechtung und der Verdrängung der jüdischen Bevölkerung aus dem gesellschaftlichen Leben hin zum offenen staatlich legalisierten und organisierten Terror, zu Deportation, Mord und Vernichtung. Kein Vergeben, kein Vergessen!
Im ersten Teil der Sendung lassen wir den Zeitzeugen Fritz Ottenheimer zu Wort kommen, der als junger Mann die sogenannte "Reichskristalnacht" an der deutsch-schweizer Grenze erlebt hat. Im zweiten Teil der Sendung stellen wir euch eine künstlerische Annäherung an die Novemberpogrome vor. Radio Unerhört aus Marburg hat ein Audiofeature gestaltet. Als Material benutzten sie Thea Altars Buch "Synagogen in Hessen - was geschah nach 1945" und Wolf Arno Kropats Buch "Kristallnacht in Hessen".
(wird am kommenden Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr wiederholt)

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.