Webradio

LoRa Webradio

LoRa Webradio hören

Aktuelle Sendung:
Sun Radio

Archiv Sendungen

>>

LoRa Frequenzen

Luft FM 97,5 MHz
Kt. Zürich (Kabel) 88,1 MHz
Winterthur, Etzel,
Oberland (Kabel)
102,35 MHz
Zug (Kabel) 99,1 MHz
DAB+ Kanal 9A
202.928 MHz

Auf lora.ch suchen

Jobs bei Radio LoRa

  • Praktika bei LoRa >>

The Art of Integration

Die Griechische Gemeinde Zürich lädt zu ihrer ersten Radiosendung ein, die am Samstag, den 21. Mai 2016, bei Radio LoRa von 13:00 bis 14:30 unter dem Titel "Integration in der Schweiz" stattfinden wird.

Während der Radiosendung werden ausgewählte Teile der Interviews, die im März 2016 bezüglich der persönlichen Erfahrungen von Menschen in der Schweiz aufgenommen wurden, gehört und live von einer Gruppe von Gästen kommentiert.

Sendungsmoderatoren: Christos Bikos und Izoldi Kammenou (GGZ)

Gesprächspartner/innen:

- Kyros Kikos: Konzeptbüro der Roten Fabrik
- Liana Konstantinidou: Linguistin, ZHAW - Departement Angewandte Linguistik
- Liana Fries: Rechtsanwältin, Präsidentin des Vereins Griechischer Akademiker in der Schweiz
- Evgenia Tsianou: Umweltingenieurin, Sachbearbeiterin von Koilon.ch

Um, dois, tres…
Uno, dos, tres…
Eins, zwei, drü…
Eins, zwei, drei…
Outra vez
Falar em uma língua, escuchar en otra lingua, i drü sprache z'spiele und in viele sprachen die kindwelt zusammen zu entdecken. Este é o universo do programa 1, 2, 3… outra vez: socializar, informar, interagir, integrar, brincar, ouvir, contar, sonhar, sorrir, cantar.
[Continuar...]

Ein Ausstellungsprojekt mit Werken von dreizehn kurdischen KünstlerInnen, das sich mit dem Thema Menschenrechtsverletzungen und Unterdrückung der KurdInnen durch den türkischen Staat auseinan-dersetzt. Mehr Infos hier.

Freitag, 29. April, um 18 Uhr: Emigration – Dilemma Europa:
Diskussionsveranstaltung mit Ercan Ayboga und Bisar Icli über die politische Lage in Nordkurdistan und die Situation der jesidischen Flüchtlinge aus dem Sindschargebirge.

Seit dem 23. April 2016 gibt es eine neue Sprache zu hören auf Radio LoRa! Tigrinya wird vor allem in Eritrea und Äthiopien gesprochen, ist seit einigen Jahren aber auch immer öfter in der Schweiz zu hören, weil viele Eritreer*innen hierher migriert sind. Wir freuen uns, mit Radio Brhan eine Sendung in einer neuen Sprache auf LoRa begrüssen zu dürfen. Ein solches Angebot von und für Migrant*innen aus Eritrea gab es bisher nicht im Raum Zürich.
Produziert wird die Sendung von einer siebenköpfigen Redaktionsgruppe, die für das Projekt zusammengefunden hat. Mit der Sendung soll ein Mittel zur Partizipation und Artikulation sowie eine Diskurs- und Informationsplattform für Tigrinyasprachige geschaffen werden.