Mittwoch – 13. Juli 2016

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu
06:00 - 07:00

LORA DITUTTA MUSICA BIANCO NERO

RadioLoRa 97.5 ogni sabato dalle 06:00 - 07:00 Uhr ascoltataci

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

07:00 - 08:00

Good Morning

Warf Geschichte, Musik spielen eine wichtige Rolle bei der Suche nach einer besseren Welt, deshalb ist wichtig, die Musik muss nicht sterben, wenn die Kriegstrommeln klingen, hat die Musik für die Revolution lauter sein.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

08:00 - 08:30

LoRa Mittagsinfo: Radio Attac Österreich

Noam Chomsky über die drohenden Gefahren für die Menschheit im 21. Jahrhundert Im Interview von acTVism Munich mit dem MIT-Professor, Anarchisten, Philosophen und renommierten Linguisten Noam Chomsky, sprechen die Kollegen über die drohenden Gefahren für die Menschheit.
Umbau statt Abbau „Die da oben machen was sie wollen und richten es sich! Wir kleinen Leute haben niemanden, der uns vertritt!“ Mit diesen einfachen Sätzen und ihren verschiedenen Varianten sind zurzeit Austritte aus der EU zu bewerkstelligen. Dabei scheint ein Ausweg nicht wirklich sehr kompliziert. Im folgenden Beitrag geht unser Kollege Roland Ulbrich der Frage nach „Wird Europa sozialer?“
Bericht aus der Anstalt Und nun wollen wir wieder zu unserer ständigen Einrichtung, zum Bericht aus der Anstalt, von Laura Hörner.
SOAK 2016 Und im nächsten Beitrag: Ralph Guth, Politikwissenschaftler und Vorstandmitglied von Attac Österreich über das Generalthema der heurigen Attac – Sommerakademie.
Mitgründen Erreichtes Kapital: 2.680.100 Anzahl Genossenschafter/-innen: 3.811 Die erste ethische Alternativbank Österreichs mitgründen!
Eine Bank, die den Menschen dient und nicht umgekehrt.
Zum ersten Mal seit rund hundert Jahren entsteht hierzulande eine neue Bank nach gutem altem Stil.
Die Bank für Gemeinwohl. Diese erste ethische Alternativbank Österreichs stellt gesellschaftliche Verantwortung in den Mittelpunkt ihres Handelns.
Uns treibt die Vision einer Bank an, die für einen Wandel steht.
Hinter dieser Bank stehen nicht große Financiers, sondern sie gehört Bürger/-innen in ganz Österreich, als zivilgesellschaftliches Projekt. Bankexpert/-innen, Projektmanager/-innen u.v.a.
Engagierte arbeiten bis auf ein kleines Kernteam ehrenamtlich, aus Begeisterung für die Sache. Weit über 100 Menschen sind österreichweit aktiv.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

08:30 - 10:00

Sonderangebot: W)

(Wiederholung vom vergangenen Samstag, 11:30 - 13:00 Uhr)

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

10:00 - 12:00

Dengé Kurdistan

Informiert über die kulturelle und politische Lage in Kurdistan.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

12:00 - 13:00

LoRa Frauen-Mittagsinfo (W)

(Wiederholung des Frauen-Infos vom vergangenen Montag, 18:00-19:00 Uhr)

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

13:00 - 14:00

Music Mix DJ Sabaka

DJ-Plattform.
Jede gerade Kalenderwoche

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

14:00 - 16:00

LoRa Archiv Music

LoRa Frauen Archiv Music
Jeden 2. Mittwoch im Monat

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

16:00 - 17:00

TSH - Tingulli Shqiptar

Informativ, kulturor, argëtues, kontaktiv, foljoro-muzikor,... Në gjuhën shqipe. Qëllimi është informimi sa më i mire i audiences shqipëtare. Mungesa e mjeteve elektro-informative në rrjetin tokësor në gjuhën shqipe. Kadri Ismajli udhëheqes dhe koordinues i emisionit mund te kontaktohet: Nat:+41 76 588 21 04 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Sendung in albanischer Sprache. Informationen, Kultur, Unterhaltung, Talk und Musik.. Das Ziel ist es, genaue Informationen in albanischer Sprache zu liefern, welche sonst nicht erhältlich sind. Kadri Ismajli können Sie via eMail oder Telefon kontaktieren: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 076 588 21 04

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

17:00 - 18:00

Radio Nedaye Moghavemat - Stimme des Widerstandes

Die Sendung berichtet über die schwierigen Lebensbedingungen von Flüchtlingen und Asylsuchenden in der Schweiz und über die Menschenrechtsverletzungen, die vom islamistischen Regime im Iran tagtäglich verübt werden.
www.nedaye-moghavemat.ch

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

18:00 - 19:00

Info LoRa

Solidarität statt Integrationsgesetze.
Stimmen der Betroffenen Der Bundestag hat am Donnerstag ein sogenanntes Integrationsgesetz beschlossen. Die gegen die Stimmen der Opposition verabschiedete Neuregelung soll Maßnahmen zur besseren Eingliederung von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt enthalten. Das Gesetz wird von zahlreichen Verbänden und Menschenrechtsorganisationen kritisiert. Unter Anderem Pro Asyl, der DGB, die AWO und die Diakonie haben kritische Stellungnahmen zum Gesetzesentwurf veröffentlicht. Amnesty International stellt in einer Stellungnahme heraus, dass der Gesetzesentwurf eine enorme Einschränkung der Freizügigkeit enthalte. Außerdem seien Sanktionen vorgesehen, durch die eine Sicherstellung des Existenzminimums beschnitten werde. Weiterhin kritisiert Amnesty, dass der Gesetzesentwurf neue Zulässigkeitsprüfungen von Asylanträgen vorsehe. Schutzsuchende könnten demnach leichter in Drittstaaten abgeschoben werden. Das antirassistische Netzwerk Sachsen-Anhalt hat den Entwurf als weitgehende Entrechtung von Geflüchteten bezeichnet. Das Netzwerk rief deswegen unter dem Motto "Solidarität statt Integrationsgesetze" zu einer Demonstration in Halle auf. Etwa 150 Menschen beteiligten sich an den Protesten. Wir hören nun eine Aufnahme dieser Demonstration und lassen dann diejenigen zu Wort kommen, die bei der Erstellung des Gesetzes wenig zu sagen hatten: Die Betroffenen, die Geflüchteten.
„Wettlauf der Schäbigkeiten“ - Pro Asyl zum Plan einer EU-weiten Liste „sicherer Herkunftstaaten“
Am gestrigen Donnerstag stimmte das europäische Parlament dafür, dass in 3 Jahren die Liste der sogenannten sicheren Herkunftsstaaten nicht mehr national, sondern EU-weit geregelt sein soll. Bisher ist geplant die Balkanländer Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Kosovo, Montenegro sowie Serbien und zusätzlich die Türkei EU-weit als sichere Herkunftsstaaten einzustufen. Über diese Entscheidung und auch darüber, warum der Einschnitt von Flüchtlingsrechten eine Bedrohung für die Rechte aller Menschen bedeutet, sprachen wir mit Bernd Mesovic, stellvertretender Geschäftsführer von Pro Asyl.
Bundestag beschließt "Nein heißt Nein" Gesetz und verschärft damit auch das Asylrecht
Der Bundestag hat heute eine Reform des Sexualstrafrechts beschlossen. Künftig soll der Grundsatz "Nein heißt Nein" gelten, um sexuelle Gewalt zu ahnden. Mit diesem Grundsatz wird es ausreichen, wenn sich der Täter über den erkennbaren Willen der betroffenen Person hinwegsetzt. Der Bundestag hat dem Gesetz einstimmig zugestimmt. Bei einzelnen Ergänzungsanträgen sah das Abstimmungsergebnis weniger homogen aus. Die Opposition wie auch antirassistische Initiativen äußerten bereits vor der Abstimmung Kritik am Gesetzesentwurf. Anfang der Woche wurde ein Änderungsantrag bekannt, wonach das Sexualstrafrecht nun auch auf das Ausweisungsrecht angewendet werden soll. Demnach kann eine Verurteilung aufgrund eines Sexualdelikts schneller zu einer Abschiebung führen. einfacher ausgedrückt: Das neue Gesetz sieht die Abschiebung von straffälligen Geflüchteten vor. Wie das genau möglich werden soll, darüber sprachen wir mit Dominik Heilig. Er ist Mitglied des Bundesvorstands der Partei die Linke.
Kampagne #solidaritystorm gegen sexualisierte Gewalt im Netz
Interview mit Maria Mayrhofer von aufstehn
(https://www.aufstehn.at/)
Zur Besetzung im Regensburger Dom
Der Dom in Regensburg ist vorgestern von etwa 40 Geflüchteten aus dem Balkan besetzt worden. Seit fast 48 Stunden ist der Dom mittlerweile besetzt. Die Geflüchteten, die den Dom besetzen, sind mitunter von der sofortigen Abschiebung bedroht. Die Besetzer wollen mit ihrer Besetzung ein Bleiberecht in Deutschland erwirken. Die Menschen sehen in ihrer Heimat keine Sicherheit und keine Perspektive. Die Bundesregierung stuft die Balkanländer als sichere Herkunftsstaaten ein. Viele Menschenrechtsaktivistinnen und Aktivisten kritisieren zahlreiche neue gesetzlichen Regelungen der letzten Monate, die das Asylrecht in Deutschland einschränken. Durch diese Asylverschärfungen haben Geflüchtete aus den Balkanländern in Deutschland keine Bleibeperspektive mehr. Wir haben gestern ein Livegespräch gehabt mit Isen, einer der Besetzer des des Regensburger Doms. Zur Bearbeitung und Recherche: Leider hat das Gespräch eine sehr schlechte Tonqualität. Gegen Ende wird es etwas besser.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

19:00 - 20:00

LoRa Archiv Music

LoRa Archiv Music

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

20:00 - 21:00

Ssada al Iraq - Das Irakische Echo

Setzt sich für alle demokratische Kräfte ein und unterstützt den Dialog zwischen den arabischen Völkern.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

21:00 - 22:00

LoRa Romanes

Zur Kultur von Roma und Sinti.

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

22:00 - 24:00

Experimental Mix: Look Back In Anger

Punk, New Wave und Obskures aus den frühen 80-er Jahren, als die Welle noch neu war.
jeden zweiten Mittwoch im Monat

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

00:00 - 00:45

So21: CHLAPF (W)

alltagsgeräusche und -melodien remixed. carte blanche für gäste/intervention durch lytwin.
http://so21.ch
(Wiederholung vom letzten Sonntag, 21:00 - 21:45 Uhr)

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

00:45 - 01:30

So21: Radio Giada

Kunstradio - bricht mit eingeübten Hörgewohnheiten - Platz für Experimente. http://so21.ch
(wird am kommenden Mittwoch von 00:45-01:30 wiederholt)

Weiterlesen

Schliessen

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.