Am 15. September 2017 wurde Nekane Txapartegi aus dem Knast befreit. Im Info LoRa blicken wir zurück. Wir hören die Erinnerungen von Nekane und Aktivist:innen aus dem Freenekane Bündnis, hören Jingles und Songs aus 4 Jahren Kampagne und auch einen brandneuen Freenekane Rap.

Zum Nachhören: Infolora vom 15. September 2021

 

Aufruf für neue Musikinhalte

Radio LoRa ist ein feministisches, antirassistisches, widerständisches, nicht-kommerzielles Lokalradio. Radio LoRa ist mehr als „nur“ ein Sender. Es ist Treffpunkt und Plattform für verschiedene politische Gruppen, Kunstkollektive, migrantische Communities und F.L.I.N.T.A (Frauen, Lesben, Inter, Nichtbinäre, Trans und A-gender) Personen.

Das soll sich auch im Musikprogramm widerspiegeln. Das heisst: Wir wollen mehr FLINTA & transkulturelle Repräsentation! Um dies zu erreichen, brauchen wir DICH. Wir suchen speziell nach Musiksendungs- Ideen und Inhalte von FLINTA-Personen und Personen aus migrantischen Communities.

Bald ist es soweit - das Zapatistas-Camp findet vom 27.-29. August in Basel statt: feministisch, revolutionär, internationalistisch, ökologisch.

Mit dabei ist der Escuadron 421, eine Delegation von Zapatistas aus Mexiko. Es wird Veranstaltungen, Aktionen und eine grosse Demo am 28. um 15.00 geben.

Bitte testet euch auf Corona bevor ihr das Camp betretet, auch wenn ihr schon geimpft seid.

Espanol abajo

Zürich, den 14.07.2021

Wir möchten gerne über den aktuellen Stand der Dinge informieren.

In den letzten Monaten hatte es durch einige Personen, welche am Dienstag Sendungen machten, immer wieder Angriffe gegen Mitarbeitende und andere Sendungsmachende gegeben. Es kam leider trotz Verwarnungen mehrfach zu schwerwiegenden Verstössen gegen die Haus- und Sendeordnung des LoRa. Unter anderem gingen sexistische Äusserungen über den Äther, der Radiobetrieb wurde behindert, die Frauenstelle und RADIA wurden verbal belästigt und an der Arbeit gehindert.

Freispruch für LoRa-Mitarbeiter

Heute hat das Bezirksgericht Zürich einen Mitarbeiter von Radio LoRa vom Vorwurf freigesprochen, die Polizei an eine Amtshandlung gehindert zu haben.Radio LoRa hat diesen Freispruch gefordert und nimmt ihn mit Genugtuung und Erleichterung zur Kenntnis.
Der Argumentation des LoRa-Anwalts Marcel Bosonnet, die angebliche Amtshandlung wäre gar keine gewesen, sondern eine rechtswidrige, amtsanmassende Aktion, die auf racial profiling beruhe, ist das Gericht nicht gefolgt. Die Zürcher Polizei ist so mit einem blauen Auge davon gekommen.

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

E-Mail Kontakt: Link hier

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.