Donnerstag – 21. Juli 2011

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

ELEKTROMAGNETISCHER SOMMER
Eigenartig "besonders in seiner Art, vom Standard abweichend" Audio-, Klangkunst und Geräusche: Vom 18. bis 31. Juli live aus dem Starkart und auf 97,5MHz Mit dem elektromagnetischen Sommer 2011 widmet sich Radio LoRa bereits zum sechsten Mal der Audio- und Radiokunst, nebst Liveperformances werden auf 97,5MHz Klangkunst, Netlabels, Interviews und Diskurse zum Thema ei|gen|ar|tig präsentiert. Zu Gast am EMS sind auch die Kunsthochschulen von Luzern und Zürich mit multimedialen Formaten an den Grenzen von Kunst, Forschung und Musik. An acht Abenden überträgt Radio LoRa live aus dem Starkart Soundperformances von KlangkünstlerInnen und MusikerInnen. Kommt vorbei! EMS Konzertprogramm: http://www.lora.ch/aktuell

06:00 - 07:00

EMS 2011: ENNIO MAZZON: Muffled

Ennio Mazzon ist ein autodidaktischer Klangkünstler aus Treviso in Italien.
Er arbeitet mit akustischen und elektronischen Klängen, Computer und Field Recordings.
Download von ENNIO MAZZONs netrelease "Muffled" hier: http://www.audiotalaia.net/at018.html

Feedback geben

07:00 - 07:30

EMS 2011: Petr Drkula:

Petr Drkula, aus der Tschechischen Republik, veröffentlichte mehrere Alben auf Netlabels wie Reagenzglas, AudiTong, Digitalbiotope, Mahorka und Protoplazma. Er experimentiert mit klaren cuts von digitalen Audiosignalen. Seine Musik ist rein, minimal und sehr klar in ihrer der Konstruktion. In dieser Produktion verwendet er häufig Verzögerungen, Schichtungen, Verschiebungen und Brüche der parameterischen Struktur. Petr Drkula "Mirrors" gibt es als download bei restingbell.net:
http://www.restingbell.net/releases/rb048-mirrors

Feedback geben

07:30 - 08:00

EMS 2011: Gianni Lenoci & The Hocus_Pocus Improvisers Orchestra

Ephemeral # 2: Nur kleine Fragmente sind die Ausgangspunkte, um in der Improvisation zu springen. Diese kleinen Fragmente sind eine Art "produktives Material ". Sie können auf verschiedene Arten eingesetzt werden: Kombination, Permutation, Inversion und et., in der gleichen Weise wie ein Bildhauer, der sein Material bearbeitet. download
http://www.insubordinations.net/releases28.html

Feedback geben

08:00 - 08:30

EMS 2011: Tarkatak

Der Klangkünstler Tarkatak umschreibt sein Projekt mit folgenden Worten: Es sind kaum gängige Vergleiche zu nennen um die Klanglandschaften in einen Rahmen zu setzen .. [Ambient-Elektronik] Ruhige, langgezogenen Samples, Bassfrequenzen .. Sich aus dem Moor windende Rhythmuskonstruktionen unterlaufen die tiefen Bass-Flächen .. Ein sich in Zeitlupe bewegendes Gewächs, unbestimmter Herkunft, wiegt sich im warmen Wasser auf dem Grund des Ozeans. Dunkle Dronings, sich langsam entfaltende Melodien, entstellt und in neue Collagen verwoben. Mehr findet ihr auf:
http://www.tarkatak.de/cms/

Feedback geben

08:30 - 09:00

EMS 2011: Thomas Peter:

Thomas Peter lebt und arbeitet in Zürich, er ist Musiker und Komponist. Seine Tätigkeit umfasst Bereiche wie Komposition von elektroakustischer Musik, Theatermusik, Klanginstallationen, Improvisationen, Performances und die Realisation und Interpretation von Live-Elektronik. Sein Interesse konzentriert sich zum einen auf den digitalen Bereich der elektronischen Musik, sei es in komponierter als auch in improvisierter Form, und zum andern - in Form von Klanginstallationen - auf den spielerisch experimentellen Umgang der digital gesteuerten Klangerzeugung und deren Wirkung auf ihr unmittelbares Umfeld. Thomas Peter studierte Audiodesign, Komposition und Improvisation an der Hochschule für Musik in Basel. Wir hören Ausschnitte aus seiner CD "Medir", welche auch als netrelease beim Zürcher Label Domizil frei bezogen werden kann: http://www.domizil.ch/peter.html
http://www.tpeter.ch/

Feedback geben

09:00 - 10:00

EMS 2011: Astrowind: A

Wir hören uns in diesen zwei Stunden die restingbell.net releases, "Der Leutturm", "Kurland" und "Somewhere The Music Had Been Played" von Astrowind an. Der lettische Sound-Designer Kriipis Tulo schafft eine erstaunliche, tief emotionale und romantische Musik mit Hilfe von analogen Synthesizern und alten Tonbandgeräten. Kriipis Tulo alias Astrowind ist auch Gründer des Kolka-Music-Label, er gilt als eine Schlüsselfigur der lettischen elektronischen Musikszene. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der experimentellen elektronischen Ambient-Musik der letzten Jahre. Mitte der 90er Jahre wurde er mit dem bekannt Riga Dance-Punk Yaputhma Sound System bekannt. 1996 gründete zusammen mit Eugenie Droomoff das Ambient-Musik-Projekt Ayahuasca. Der Leutturm: http://www.restingbell.net/releases/rb042-der-leuchtturm Kurland: http://www.restingbell.net/releases/rb074-kurland Somewhere The Music Had Been Played:
http://www.restingbell.net/releases/rb008-somewhere-the-music-had-been-played

Feedback geben

10:00 - 11:00

EMS 2011: Astrowind: B

Wir hören uns in diesen zwei Stunden die restingbell.net releases, "Der Leutturm", "Kurland" und "Somewhere The Music Had Been Played" von Astrowind an. Der lettische Sound-Designer Kriipis Tulo schafft eine erstaunliche, tief emotionale und romantische Musik mit Hilfe von analogen Synthesizern und alten Tonbandgeräten. Kriipis Tulo alias Astrowind ist auch Gründer des Kolka-Music-Label, er gilt als eine Schlüsselfigur der lettischen elektronischen Musikszene. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der experimentellen elektronischen Ambient-Musik der letzten Jahre. Mitte der 90er Jahre wurde er mit dem bekannt Riga Dance-Punk Yaputhma Sound System bekannt. 1996 gründete zusammen mit Eugenie Droomoff das Ambient-Musik-Projekt Ayahuasca. Der Leutturm: http://www.restingbell.net/releases/rb042-der-leuchtturm Kurland: http://www.restingbell.net/releases/rb074-kurland Somewhere The Music Had Been Played:
http://www.restingbell.net/releases/rb008-somewhere-the-music-had-been-played

Feedback geben

11:00 - 12:00

EMS 2011: Roland Kayn

Simultan: Cybernetic Project for 1-5 rooms, 1974 Simultan von Roland Kayn: ist ein Cybernetic Projekt für 1-5 Räume, und gilt als eines der wichtigsten Werke der elektronischen Musik. Es wurde am Instituut voor Sonologie, Rijksuniversiteit, Utrecht, und im Studio de Recherches et de Strukturierungen Electroniques Auditives, Brüssel gemeinsam produziert. Es wurde 1974 uraufgeführt und auf dem Label Colosseum Records auf Schallplatte veröffentlicht. Diese sehr seltene Aufnahme wurde auf ubu.com wieder veröffentlicht. Roland Kayn's website: http://www.kayn.nl/
http://www.ubu.com/sound/agp/AGP164.html

Feedback geben

12:00 - 12:30

Poolloop Medien- und Musikfestival im EMS Programm

Poolloop ist ein Medien- und Musikfestival. Im Rahmen des elektromagnetischen Sommers auf Radio Lora senden wir eine


audiophile Rückschau. Heute hören wir ein Dj-Set von Demegy des Korsettkollektivs. Ein wunderbares Elektronika-Set mit vielen unbekannten Musik-Perlen. http://poolloop.ch

Feedback geben

12:30 - 13:00

EMS 2011: Das Translokale Rundfunkorchester

Über Das Translokale Rundfunkorchester ist ein Ensemble für manipulierte Radios, die über DIY Controller-Schnittstellen in ein Computer-Netzwerk integriert sind. Durch die Verschmelzung analoger Klangübertragung, digitaler Netze und Hardware-Programmierung entsteht ein Gefüge aus Technologien, die fast ein ganzes Jahrhundert umspannen. Dies führt zu Fragestellungen zum Verhältnis zwischen den Medien, ihren Konsumenten und Erfindern. Das Ensemble versucht, auf spielerisch/musikalische Weise zu Antworten zu gelangen, in einer improvisierten Klangkunstperformance eines wahrhaft "radiophonen" Orchesters: die Sendung wird zum Instrument. Wer Das Translokale Rundfunkorchester entstand durch ein Seminar am Institut Fuer Musik und Medien unter Leitung von Hannes Hoelzl im November 2009. Die Gründungs-Mitglieder sind: Funker Luke (Lukas Truniger) operator Mo Nodread (Jonas Hummel) Monsieur L'opérateur Maurice (Maurice Braun) Operator Yuljus (Julius Hochstrate) Dottore l'operatore HaHo (Hannes Hoelzl) Die Premiere fand statt im Rahmen der "Nacht der Neuen Musik" in Düsseldorf 2010, weitere Auftritte waren in Berlin beim SuperCollider Symposium 2010 und in Düsseldorf, Januar 2011. Weblinks http://www.rundfunkorchester.blogsport.eu/
http://www.vimeo.com/14590865
Die Sendung Die Sendung für das LoRa Programm 2011 wurde aus eigenem und fremdem Archivmaterial von Jonas Hummel und Texten von Lukas Truniger zusammengestellt.

Feedback geben

13:00 - 13:30

EMS 2011: Petr Drkula:

Petr Drkula, aus der Tschechischen Republik, veröffentlichte mehrere Alben auf Netlabels wie Reagenzglas, AudiTong, Digitalbiotope, Mahorka und Protoplazma. Er experimentiert mit klaren cuts von digitalen Audiosignalen. Seine Musik ist rein, minimal und sehr klar in ihrer der Konstruktion. In dieser Produktion verwendet er häufig Verzögerungen, Schichtungen, Verschiebungen und Brüche der parameterischen Struktur .. Petr Drkula "Mirrors" gibt es als download bei restingbell,net:
http://www.restingbell.net/releases/rb048-mirrors

Feedback geben

13:30 - 14:00

EMS 2011: Gianni Lenoci & The Hocus_Pocus Improvisers Orchestra

Ephemeral  2: Nur kleine Fragmente sind die Ausgangspunkte, um in der Improvisation zu springen. Diese kleinen Fragmente sind eine Art "produktives Material ". Sie können auf verschiedene Arten eingesetzt werden: Kombination, Permutation, Inversion und et., in der gleichen Weise wie ein Bildhauer, der sein Material bearbeitet. download
http://www.insubordinations.net/releases28.html

Feedback geben

14:00 - 15:00

EMS 2011: Lost Lanterns:

Lost Laternen ist das Projekt von Ian Hawgood und Ben Jones. Beide trafen sich an der Universität und spielten zusammen in verschiedenen Bands. Nun arbeiten sie zusammen mit Live-Instrumentierung, field recordings und Computer. Das erste Ergebnis ihrer Arbeit ist "Polar Living", eine sehr atmosphärisches Release mit sechs Tracks. Es ist eine sanfte Kombination von tiefen melodischen Keyboard-Elementen mit Field Recordings (diese haben sie in der britischen Herbst und Winter Landschaft aufgenommen). Warme Drohnes und Aufnahme-Schnipsel verleihen ihrer Musik etwas Geheimnisvolles. Das netrelease "Polar Living" von Lost Laterns ist auf restigbell.net erschienen. http://www.restingbell.net/releases/rb022-polar-living

Feedback geben

15:00 - 15:30

EMS 2011: Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08

Wir hören die erste Zusammenarbeit von Nigul und Mensa. Sie haben improvisiertes Material, mit weit geöffneten Soundscapes und umfangreiche Drohnen zusammengemischt. Dark Ambient von Nigul konsolidiert mit leuchtenden Texturen Mensas. Experimentelle Improvisation, und langsam verändernde Sound-Landschaften sind zu hören. Download von Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08 hier:
http://www.audiotalaia.net/at011.html

Feedback geben

15:30 - 16:00

EMS 2011: Petr Drkula:

Petr Drkula, aus der Tschechischen Republik, veröffentlichte mehrere Alben auf Netlabels wie Reagenzglas, AudiTong, Digitalbiotope, Mahorka und Protoplazma. Er experimentiert mit klaren cuts von digitalen Audiosignalen. Seine Musik ist rein, minimal und sehr klar in ihrer der Konstruktion. In dieser Produktion verwendet er häufig Verzögerungen, Schichtungen, Verschiebungen und Brüche der parameterischen Struktur .. Petr Drkula "Mirrors" gibt es als download bei restingbell.net:
http://www.restingbell.net/releases/rb048-mirrors

Feedback geben

16:00 - 16:30

EMS 2011: Das Translokale Rundfunkorchester

Über Das Translokale Rundfunkorchester ist ein Ensemble für manipulierte Radios, die über DIY Controller-Schnittstellen in ein Computer-Netzwerk integriert sind. Durch die Verschmelzung analoger Klangübertragung, digitaler Netze und Hardware-Programmierung entsteht ein Gefüge aus Technologien, die fast ein ganzes Jahrhundert umspannen. Dies führt zu Fragestellungen zum Verhältnis zwischen den Medien, ihren Konsumenten und Erfindern. Das Ensemble versucht, auf spielerisch/musikalische Weise zu Antworten zu gelangen, in einer improvisierten Klangkunstperformance eines wahrhaft "radiophonen" Orchesters: die Sendung wird zum Instrument. Wer Das Translokale Rundfunkorchester entstand durch ein Seminar am Institut Fuer Musik und Medien unter Leitung von Hannes Hoelzl im November 2009. Die Gründungs-Mitglieder sind: Funker Luke (Lukas Truniger) operator Mo Nodread (Jonas Hummel) Monsieur L'opérateur Maurice (Maurice Braun) Operator Yuljus (Julius Hochstrate) Dottore l'operatore HaHo (Hannes Hoelzl) Die Premiere fand statt im Rahmen der "Nacht der Neuen Musik" in Düsseldorf 2010, weitere Auftritte waren in Berlin beim SuperCollider Symposium 2010 und in Düsseldorf, Januar 2011. Weblinks http://www.rundfunkorchester.blogsport.eu/
http://www.vimeo.com/21854063
http://www.vimeo.com/14590865
Die Sendung Die Sendung für das LoRa Programm 2011 wurde aus eigenem und fremdem Archivmaterial von Jonas Hummel und Texten von Lukas Truniger zusammengestellt.

Feedback geben

16:30 - 17:00

EMS 2011: Purul: Noir de cou

Purul spielt : Ambient und Minimalistische Elektronik, lebt in Genf. über "Noir de cou" schreibt er folgende Zeilen: Die Seife wird aus Chemikalien zusammengemischt, deren Giftigkeit Immunreaktionen, Schwindel, Ohnmacht, Nesselsucht und Niesen erzeugen. Es ist dringend notwendig, eine Änderung unserer Lebensweise durch Bewegung zu einem sichereren Lifestyle zu machen, den Körper zu entspannen und wieder schmutzig, stinkend zu sein und einen schwarzen Hals zu haben. Download von Purul Noir de cou bei: www.antisocial.be/release.php?id=11

Feedback geben

17:00 - 18:00

EMS 2011: Saito Koji:

Der Japaner Saito Koji erschafft wunderbare minimal-Drohne Musik mit Gitarre, Keyboards, Field Recordings und Effekten. Er wurde durch seine Veröffentlichungen auf Kesh Recordings und Gears of Sand Recordings bekannt. Wir hören das netrelese "Time / Line". Der erste Track "Time" besteht aus reinen Drohnes. Man fühlt sich wie in Wolken oder in einer warmen Decke eingehüllt. Nur geringfügig verschieben sich die Töne, welche sich weich und langsam bewegen. Beim Track "Line" lagert sich Schicht über Schicht, es oszilliert zwischen den Ohren. Saito Koji - Time / Line gibt es als netrelease frei zum runterladen auf: http://www.restingbell.net/releases/rb053-time-line

Feedback geben

18:00 - 19:00

EMS 2011: Jean-François Pauvros und Makoto Kawabata:

Wir hören Ausschnitte der CD "MARS" der beiden Gitarristen Jean-François Pauvros und Makoto Kawabata. Bei Jean-François Pauvros und Makoto Kawabata offenbart sich der Rock'n'Roll Geist in einer poetischen Zurückhaltung und mit einer vielfältigen Ausdruckskraft ausgestattet. Als CD ist erhätlich beim französichen Label Prele Records erschienen und kann dort auch bezogen werden. www.prelerecords.net
Mehr über Mars findet ihr auf:
http://www.prelerecords.net/prl002/prl002.htm

Feedback geben

19:00 - 20:00

EMS 2011: Machinefabriek:

Rutger Zuydervelt alias Machinefabriek ist ein Klangkünstler aus Rotterdam, der seine Musik zwischen "experimental ambient" und "film music without film" definiert. Neben seinem Soloprojekt arbeitet er auch mit anderen Musikern aus dem elektronisch-experimentellen Bereich zusammen, unter anderem mit: Stephen Vitiello, Steinbrüchel, Jan Kleefstra und Frans de Waard. "Stuip und Staar" sind zwei minimale Drohne-Konzerte, das eine in einer Kapelle in Manchester (UK) und das zweite im Toneelschuurm, in Haarlem (NL) aufgenommen. Rutger Zuyderveit Arbeit hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit durch seine zahlreichen Veröffentlichungen erhalten. Den Download für Machinefabriek's stuip / Staar gibt es bei one.dot9:
http://www.one.dot9.ca/2/releases.php?id=035
mehr Informationen über Machinefabriek auf:
www.machinefabriek.nu

Feedback geben

20:00 - 21:00
21:00 - 22:00

EMS 2011: HU & C.O. (ZH)

H.(anno Pahl, electronics, Hamburg) und U.(rs Brändlin, drums/percussion, Zürich) suchen einen Platz in einem Proberaum, finden diesen bei C.(hristian Fürholz, guitar, Zürich) und spielen Ende Juni letzten Jahres als H. und U. live im Nachtprogramm von Radio Stadtfilter, durch das C. führt. > Es folgen ein Auftritt von H. und C. und von H., U. und C. > Im Herbst stösst O.(rlando Torres, bass, New York) zur Formation, was zu Lärmklagen aus der Nachbarschaft führt. > In Folge darauf beziehen H.U. & C.O., als Anwälte f. exp. Musik (Hamburg, New York, Zürich) eine neue Kanzlei im Untergrund der Neufrankenschneise und halten da seither wöchentlich Sitzungen zu experimentell-elektronischer Musik ab. > Die Kanzlei fühlt sich unterschiedlichsten Einflüssen im Spannungsfeld experimentell-elektronischer Musik verpflichtet und verschliesst sich nicht gegenüber visueller Inszenierung solcher.
http://www.vimeo.com/21603858
http://www.soundcloud.com/hu_and_co

Feedback geben

22:00 - 23:00

EMS 2011: Plutoniumtransport (Chur)

http://www.myspace.com
plutoniumtransport Plutoniumtransport erschafft dunkle atmosphärische Klangräume, von unheimlich brodelnd bis finster dröhnend. Ausufernde, dichte, sich langsam verändernde, mäandrierende Improvisationen von epischer Länge schicken den geneigten Hörer auf einen Trip, der einem Sturz durchs All gleichkommt. Dröhnende Clusters und stochernde Patterns kollidieren, reiben sich aneinander, zersetzen sich gegenseitig, bis aus den Trümmern wieder neue Gebilde entstehen - eine unendliche Spirale, die von verschiedenenGravitationsfeldern verzerrt wird, aber stur ihrer Spur folgt.Die Klangästhetik ist dabei von grosser Wichtigkeit. Die beiden Musikebevorzugen den Sound der Psychedelic-Bands der frühen 70er, wobei sich diese Vorliebe auf den Sound allein beschränkt. Plutoniumtransport ist keine Pink Floyd Revival-Band, verwendet aber ähnliches Equipment.-hervorzuheben sind z.B. die Band-Echos- um diesem seither unerreichtenmysteriösen, spacigen Klangcharakter nahe zu kommen. Marc Lardon 1972 in Chur geboren, aufgewachsen in Maienfeld. Bassklarinettenstudien bei Franco Mettler in Chur (1994-'98) und Harry Sparnaay in Amsterdam (1999-2000). Marc Lardon spielt zeitgenössische Musik mit Bass- und Kontrabassklarinette,sowie improvisierte Musik mit Bassklarinette und Elektronik. Aktuelle Tätigkeiten -Mitwirken bei der Churer Konzertreihe für Neue Musik ��!� -Soloprojekt Mörder -Duo "plutoniumtransport" mit Daniel Sailer -Duo "torso" mit Cecilia Schnbeli -Organisation der Churer Konzertreihe für improvisierte und experimentelle Musik Daniel Sailer ist 1971 geboren, in Graubünden aufgewachsen. Studium des Kontrabasses am Konservatorium Basel bei Yoan Goilav und Ovidiu Badila. Ist seit dem Studium als freischaffender Musiker mit Schwerpunkt zeitgenössische Kammermusik tätig. Zahlreiche Uraufführungen namhafter Schweizer Komponisten. Festes Mitglied der Churer Konzertreihe ��!�, des Winterthurer Ensembles TAG sowie der "Camerata Variabile" Basel. Als improvisierender Musiker ist er in den Bands " plutoniumtransport" und "Frachter" tätig.

Feedback geben

23:00 - 00:00
00:00 - 06:00

EMS 2011: EMS Nachtschicht

Mit eigenartigen Geräuschen durch die EMS Sommernächte! Vom 18.7. bis 30.7.2011 reisen wir jede Nacht von 24.00 bis 6.00 Uhr akustisch um die Welt.
Die Fieldrecordings findet ihr bei:
www.quietamerican.org
www.freesound.org

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.