Sonntag – 31. Juli 2011

Um die archivierten Sendungen zu hören brauchst du einen Realaudio-Player. Mehr dazu

ELEKTROMAGNETISCHER SOMMER
Eigenartig "besonders in seiner Art, vom Standard abweichend" Audio-, Klangkunst und Geräusche: Vom 18. bis 31. Juli live aus dem Starkart und auf 97,5MHz Mit dem elektromagnetischen Sommer 2011 widmet sich Radio LoRa bereits zum sechsten Mal der Audio- und Radiokunst, nebst Liveperformances werden auf 97,5MHz Klangkunst, Netlabels, Interviews und Diskurse zum Thema ei|gen|ar|tig präsentiert. Zu Gast am EMS sind auch die Kunsthochschulen von Luzern und Zürich mit multimedialen Formaten an den Grenzen von Kunst, Forschung und Musik. An acht Abenden überträgt Radio LoRa live aus dem Starkart Soundperformances von KlangkünstlerInnen und MusikerInnen. Kommt vorbei! EMS Konzertprogramm:
http://www.lora.ch/aktuell

06:00 - 07:00

EMS 2011: Saito Koji: Time / Line

Der Japaner Saito Koji erschafft wunderbare minimal-Drohne Musik mit Gitarre, Keyboards, Field Recordings und Effekten. Er wurde durch seine Veröffentlichungen auf Kesh Recordings und Gears of Sand Recordings bekannt. Wir hören das netrelese Time / Line. Der erste Track Time besteht aus reinen Drohnes. Man fühlt sich wie in Wolken oder in einer warmen Decke eingehüllt. Nur geringfügig verschieben sich die Töne, welche sich weich und langsam bewegen. Beim Track "Line" lagert sich Schicht über Schicht, es oszilliert zwischen den Ohren. Saito Koji – Time / Line gibt es als netrelease frei zum runterladen auf: http://www.restingbell.net/releases/rb053-time-line

Feedback geben

07:00 - 08:00

EMS 2011: Astrowind: A

Wir hören uns in diesen zwei Stunden die restingbell.net releases, Der Leutturm, Kurland und Somewhere The Music Had Been Played von Astrowind an. Der lettische Sound-Designer Kriipis Tulo schafft eine erstaunliche, tief emotionale und romantische Musik mit Hilfe von analogen Synthesizern und alten Tonbandgeräten. Kriipis Tulo alias Astrowind ist auch Gründer des Kolka-Music-Label, er gilt als eine Schlüsselfigur der lettischen elektronischen Musikszene. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der experimentellen elektronischen Ambient-Musik der letzten Jahre. Mitte der 90er Jahre wurde er mit dem bekannt Riga Dance-Punk Yaputhma Sound System bekannt. 1996 gründete zusammen mit Eugenie Droomoff das Ambient-Musik-Projekt Ayahuasca. Der Leutturm: http://www.restingbell.net/releases/rb042-der-leuchtturm Kurland: http://www.restingbell.net/releases/rb074-kurland Somewhere The Music Had Been Played:
http://www.restingbell.net/releases/rb008-somewhere-the-music-had-been-played

Feedback geben

08:00 - 09:00

EMS 2011: Astrowind: B

Wir hören uns in diesen zwei Stunden die restingbell.net releases, Der Leutturm, Kurland und Somewhere The Music Had Been Played von Astrowind an. Der lettische Sound-Designer Kriipis Tulo schafft eine erstaunliche, tief emotionale und romantische Musik mit Hilfe von analogen Synthesizern und alten Tonbandgeräten. Kriipis Tulo alias Astrowind ist auch Gründer des Kolka-Music-Label, er gilt als eine Schlüsselfigur der lettischen elektronischen Musikszene. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der experimentellen elektronischen Ambient-Musik der letzten Jahre. Mitte der 90er Jahre wurde er mit dem bekannt Riga Dance-Punk Yaputhma Sound System bekannt. 1996 gründete zusammen mit Eugenie Droomoff das Ambient-Musik-Projekt Ayahuasca. Der Leutturm: http://www.restingbell.net/releases/rb042-der-leuchtturm Kurland: http://www.restingbell.net/releases/rb074-kurland Somewhere The Music Had Been Played:
http://www.restingbell.net/releases/rb008-somewhere-the-music-had-been-played

Feedback geben

09:00 - 10:00

EMS 2011: ENG (electronoise group): Kollaps

ENG (electronoise group) sind: Traballo Recchion und Syeven Tom Stapleton. Sie arbeiten mit Tape Collagen, Field Recordings und Laptop. Ihre Musik und ihre Einflüsse beziehen sich auf die Los Angeles Free Music Society und die Neo-Neo- Dadaisten. Das ENG (electronoise group) netrelease "Kollaps" kann beim netlabel alg bezogen werden:
http://www.alg-label.com/Kollaps

Feedback geben

10:00 - 10:30

EMS 2011: Petr Drkula:

Petr Drkula, aus der Tschechischen Republik, veröffentlichte mehrere Alben auf Netlabels wie Reagenzglas, AudiTong, Digitalbiotope, Mahorka und Protoplazma. Er experimentiert mit klaren cuts von digitalen Audiosignalen. Seine Musik ist rein, minimal und sehr klar in ihrer der Konstruktion. In dieser Produktion verwendet er häufig Verzögerungen, Schichtungen, Verschiebungen und Brüche der parameterischen Struktur. Petr Drkula "Mirrors« gibt es als download bei restingbell,net:
http://www.restingbell.net/releases/rb048-mirrors

Feedback geben

10:30 - 11:00

EMS 2011: Gianni Lenoci & The Hocus_Pocus Improvisers Orchestra

Ephemeral  2: Nur kleine Fragmente sind die Ausgangspunkte, um in der Improvisation zu springen. Diese kleinen Fragmente sind eine Art produktives Material . Sie können auf verschiedene Arten eingesetzt werden: Kombination, Permutation, Inversion und et., in der gleichen Weise wie ein Bildhauer, der sein Material bearbeitet. download
http://www.insubordinations.net/releases28.html

Feedback geben

11:00 - 12:00

EMS 2011: Kompositionen von Carl Ruggles

Ruggles war ein Zeitgenosse und enger Freund von Charles Ives. Im Gegensatz zu Ives, war Ruggles kompositorische arbeit langsam und mühevoll. Aus diesem Grund produzierte Carl Ruggles nur eine kleine Sammlung von Kompositionen. Im späteren Leben hat er mehr von seiner kreativen Energie der Malerei und Zeichnung, als der Musik gewidmet. Wir hören in eine Auswahl von Carl Ruggles kompositorischer Arbeit. Download gibt es bei
www.ubu.com.
http://www.ubu.com/sound/agp/AGP167.html

Feedback geben

12:00 - 12:30

EMS 2011: hofmann

poolloopimre hofmann

Feedback geben

12:30 - 13:00

EMS 2011: Kurt Schwitters Dadaistische Dichtungen

Kurt Schwitters war Maler, Dichter, Werbegrafiker und Künstler, der unter dem Kennwort MERZ ein dadaistisches Gesamtweltbild entwickelte.[1] Im Bereich der Installation war er ebenfalls tätig. Seine Werke umfassen die Stilrichtungen Dada, Konstruktivismus und Surrealismus. Teiles seiner Dichtungen sind auf ubu.com als download erhältlich.
http://www.ubu.com/sound/schwitters.html

Feedback geben

13:00 - 13:30

EMS 2011: Gianni Lenoci & The Hocus_Pocus Improvisers Orchestra

Ephemeral  2: Nur kleine Fragmente sind die Ausgangspunkte, um in der Improvisation zu springen. Diese kleinen Fragmente sind eine Art "produktives Material ". Sie können auf verschiedene Arten eingesetzt werden: Kombination, Permutation, Inversion und et., in der gleichen Weise wie ein Bildhauer, der sein Material bearbeitet.
download
http://www.insubordinations.net/releases28.html

Feedback geben

13:30 - 14:00

EMS 2011: Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08

Wir hören die erste Zusammenarbeit von Nigul und Mensa. Sie haben improvisiertes Material, mit weit geöffneten Soundscapes und umfangreiche Drohnen zusammengemischt. Dark Ambient von Nigul konsolidiert mit leuchtenden Texturen Mensas. Experimentelle Improvisation, und langsam verändernde Sound-Landschaften sind zu hören. Download von Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08 hier:
http://www.audiotalaia.net/at011.html

Feedback geben

14:00 - 14:30

EMS 2011: Y.E.R.M.O.: Collision Zon e

Wir hören Ausschnitte aus der CD Collision Zone des Projektes Y.E.R.M.O aus Brüssel. Y.E.R.M.O arbeiten mit elektronischer Improvisation und digitalen Projektionen. Y.E.R.M.O sind die zwei Videofilmer, Harri und Ville de Goyet und die beiden Musiker Yannik Franck und Dubois. Stimmungen und Texturen entstehen live. 2009 haben Y.E.R.M.O mit Nadine Hilbert & Gast Bouschet am Projekt "Crash Zone" für den belgischen Pavillion der Biennale Venedig 2009 mitgearbeitet. www.myspace.com /
 proyectoyermo Die CD Y.E.R.M.O. - Collision Zone ist auf http://www.idiosyncratics.net/label.php erhältlich.

Feedback geben

14:30 - 15:00

EMS 2011: _d_: In passing

_d_ ist der elektronik Klangkünstler David J. Fonseca. Loops und kleine Fragmente, kennzeichnen seinen minimalistischen Sound, er schafft intime Collagen mit Instrumenten wie Klavier und Gitarre und wandelt diese wieder in digitale Prozesse um. Dazu verwendet er auch Fieldrecordings. Das netrelease von _d_ in passing ist kann man downloaden beim netlabel alg.
download
http://www.alg-label.com/In-passing

Feedback geben

15:00 - 16:00

EMS 2011: ENNIO MAZZON: Muffled

Ennio Mazzon ist ein autodidaktischer Klangkünstler aus Treviso in Italien. Er arbeitet mit akustischen und elektronischen Klängen, Computer und Field Recordings. Download von ENNIO MAZZONs netrelease «Muffled» hier: http://www.audiotalaia.net/at018.html

Feedback geben

16:00 - 17:00

EMS 2011: Lost Lanterns:

Lost Laternen ist das Projekt von Ian Hawgood und Ben Jones. Beide trafen sich an der Universität und spielten zusammen in verschiedenen Bands. Nun arbeiten sie zusammen mit Live-Instrumentierung, field recordings und Computer. Das erste Ergebnis ihrer Arbeit ist "Polar Living ", eine sehr atmosphärisches Release mit sechs Tracks. Es ist eine sanfte Kombination von tiefen melodischen Keyboard-Elementen mit Field Recordings (diese haben sie in der britischen Herbst und Winter Landschaft aufgenommen). Warme Drohnes und Aufnahme-Schnipsel verleihen ihrer Musik etwas Geheimnisvolles. Das netrelease "Polar Living" von Lost Laterns ist auf restigbell.net erschienen. http://www.restingbell.net/releases/rb022-polar-living

Feedback geben

17:00 - 17:30

EMS 2011: Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08

Wir hören die erste Zusammenarbeit von Nigul und Mensa. Sie haben improvisiertes Material, mit weit geöffneten Soundscapes und umfangreiche Drohnen zusammengemischt. Dark Ambient von Nigul konsolidiert mit leuchtenden Texturen Mensas. Experimentelle Improvisation, und langsam verändernde Sound-Landschaften sind zu hören. Download von Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08 hier:
http://www.audiotalaia.net/at011.html

Feedback geben

17:30 - 18:00

EMS 2011: Coeval: Distante II

Juan Carlos Blancas ist Musiker und Künstler. Er arbeitet in einer Mischung aus Klang und Synthesis, verwendet absichtlich Abmischungs-Fehler, und Computer-Algorithmen.
http://www.ccapitalia.net/tip/
http://www.ccapitalia.net/crc/ Das netrelease kann bei alg-label
heruntergeladen werden.
download:
http://www.alg-label.com/Distante-II

Feedback geben

18:00 - 19:00

EMS 2011: Zbigniew Karkowski: Uexkull

Auf dem Netlabel Audiotong.net ist die Neuauflage des Stücks Uexkull von Zbigniew Karkowski's als Netrelease erschienen. Uexkull ist eins der ersten Werke, welches von Zbigniew Karkowski veröffentlicht wurde. Er hat es zwischen 1988-89 in Göteborg, Schweden und Paris komponiert. Die Stimme in dieser Aufnahme stammt von Karin Westman Den Download von Zbigniew Karkowski "Uexkull« findet ihr auf dem polnischen Netlabel Audiotong.net. http://www.audiotong.net/cmsms/index.php?page=tng1023

Feedback geben

19:00 - 20:00

EMS 2011: Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08

Wir hören die erste Zusammenarbeit von Nigul und Mensa. Sie haben improvisiertes Material, mit weit geöffneten Soundscapes und umfangreiche Drohnen zusammengemischt. Dark Ambient von Nigul konsolidiert mit leuchtenden Texturen Mensas. Experimentelle Improvisation, und langsam verändernde Sound-Landschaften sind zu hören. Download von Nigul & Mensa: live recordings 12.05.08 hier:
http://www.audiotalaia.net/at011.html

Feedback geben

20:00 - 20:30
20:30 - 21:30

EMS 2011: Simon Berz (ZH)

www.badabum.ch
Simon Berz ist Initiator der Künstlerplattform BADABUM, die als kollektive Improvisations- und Multimediaplattform zur Erforschung möglicher Interaktionen von Musik und bildender Kunst seit 2001 besteht. Neben den Aktivitäten von BADABUM tritt Simon Berz an Festivals, Konzerten und Ausstellungen als Solokünstler auf. Als Schlagzeuger/Elektroniker tourte er durch Japan, die USA, Kanada und Europa.
Simon Berz entwickelt eigene Instrumente, womit er neue Wege der Klangerzeugung sucht. Ausgehend von seiner eigenen Biographie entstand ein autobiophonisches Klanglabor, das aus einem alten Schülerpult oder Bügelbrett und einem Gitarrenverstärker zusammengebaut ist. Die Rocking Desk ermöglicht das Manipulieren und Vernetzen der erbauten und ausgewählten Instrumente.
Im Cabaret Voltair Zürich, Kunstaustellungen Berlin und Zeitgeist New Orleans entstand das Klangkunstprojekt 10x10->11 zusammen mit 10 Musikern aus New Orleans. Für Theater- und Filmproduktionen komponiert Simon Berz Soundscapes und Musik. Mit seinen Klangkunstobjekten gestaltet er Ausstellungen oder kreiert Interaktionen im Öffentlichen Raum, im Kunsthaus Zürich und Kunsthaus Maastricht. Beim Kunstradio SO 21 LORA Zürich berichtet Simon Berz über die Aktivitäten und Konzerte der Improvisationsszene und stellt eigene Kompositionen vor. Simon Berz leitet eine eigene Schlagzeugschule in Zug. Mit seinen Schlagzeugschülern SCHEPPERKIDS erzeugt er im öffentlichen Raum mit perkussiven Interventionen für Aufsehen. Seit 2010 spielt Simon Berz beim Elektronikduo Superterz (Ravi und Marcel Vaid) aus Zürich. Der Dokumentarfilm Liquid Land der Filmemacherin Michelle Ettlin erzählt vom Projekt 10x10-11 in New Orleans.

Feedback geben

21:30 - 22:00

EMS 2011: Klanginstallation während des ganzen abends von Andrea Brunner und Christian Frick

Andrea und Christian bauen den interaktiven Hörraum und verstecken Samples, Signale und Parameter. Der populäre Gradient 'kalt - kalt - kälter - kalt - warm - warm - wärmer - noch wärmer - heiss' steuert dabei die akustische Aktivität des Raumes, indem sich die Zuschauer befinden. Eine verspielte Klanginstallation aus dem Jahrzehnt des Touchscreens.

Feedback geben

22:00 - 23:00

EMS 2011: Andrea Brunner & Christian Frick (ZH)

www.andreabrunner.com
Harfe und Electronics Andrea Brunner studierte an der Hochschule für Musik und Theater Zürich und schloss 2003 mit dem Lehrdiplom im Fach Harfe ab. Danach folgte ein Nachdiplomstudium in angewandter Theaterpädagogik TILL / HMT Zürich und Weiterbildungen in Sounddesign. Seit 2003 ist Andrea Brunner freischaffende Bühnenmusikerin und Musiklehrerin. Sie wirkte in verschiedenen Musik- und Theaterproduktionen mit, seit 2004 arbeitet sie als Regieassistentin in diversen Theaterproduktionen unter anderem mit Elias Perrig, Erich Siedler und Thea Dumsch (Theater Neumarkt Zürich, Theater an der Winkelwiese Zürich, Fabriktheater Rote Fabrik Zürich und Schlachthaus Theater Bern). 2008 Gründung von „BRUNNER/ OMLIN«- audio-visuelle Theaterproduktionen von und mit Andrea Brunner, Sounddesign und Michael Omlin, Lichtdesign. Sie realisierte unter anderem die Stücke "how do you call these birds, no colour pink von und mit BRUNNER/ OMLIN und connected_operations I GRAVITY ein Fall- Experiment von und mit BRUNNER/LÜTHI. Andrea Brunner lebt und arbeitet in Zürich. Christian Frick studierte von 1998 - 2002 Naturwissenschaften an der ETH in Zürich, wo er auch während fünf Jahren als Biophysiker in der Forschung arbeitete. Nach 15 Jahren als freischaffender Tontechniker wechselt Christian 2008 die Branche definitiv und arbeitet seither als Ton- und Systemtechniker für diverse Auftraggeber, als auch für die Rote Fabrik in Zürich. Als Entwicker und Nerd stanzt er bei rocket science Prototypen für Proaudio, Broadcast und Theaterproduktionen aus dem Boden. Des weiteren: 2009-2010: Anstellung als Hochfrequenztechniker für Radiotrend AG, unter anderem zuständig für die Unicom Sendean- lagen von Lora und Stadtfilter. Seit 2009: Schulleitung und Dozent für Beschallung und Audioelektronik an der Fachschule für Tontechnik in Zürich.
www.rocket-science.ch

Feedback geben

23:00 - 00:00
00:00 - 06:00

EMS 2011: EMS Nachtschicht

Mit eigenartigen Geräuschen durch die EMS Sommernächte! Vom 18.7. bis 30.7.2011 reisen wir jede Nacht von 24.00 bis 6.00 Uhr akustisch um die Welt. Die Fieldrecordings findet ihr bei:
www.quietamerican.org
www.freesound.org

Feedback geben

Radio LoRa

Militärstrasse 85a, 8004 Zürich

Studio: 044 567 24 00

Koordination: 044 567 24 11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsenzzeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

IBAN CH91 0900 0000 8001 4403 9

Auf lora.ch suchen

Deine Meinung

Hier kannst du deiner Meinung freien Lauf lassen: Das HörerInnen-Forum von Radio LoRa.